Leonope - was wäre...

Felgenreiniger nur mehr gegen Ausweis

Bed & Breakfast einmal anders

leonope am 16. Dezember 2008 · 26 Kommentare

Was wäre, wenn man dir zu deinem Geburtstag ein zweiwöchiges „Überlebenstraining“ im brasilianischen Regenwald schenken würde?

Würdest Du dich freuen, weil sich wirklich einmal wer Gedanken über dich gemacht hat, oder würdest Du es eher so seh´n, dass dich wer ganz gross verarschen will? Würdest Du das Abenteuer eingeh´n und dir sagen, dass man nicht weiss ob man´s nicht mal gebrauchen kann, oder würdest Du nicht einen Fuss in diese grüne Hölle setzen? Würdest Du allein schon beim Gedanken dran die Krise kriegen, oder würdest Du ganz tapfer dich von Spinnen, Würmern und sonstigem Getier ernähren wenn es am „Programm“ steht? Was wenn Du dann zum Abschluss, mit nichts als ein paar Sachen, bei Wind und Regen ausgesetzt wirst und was, wenn Du genau weisst, dass Du ab jetzt die nächsten fünfzig Kilometer wirklich nur auf dich allein gestellt bist und versuchen musst zu überleben?

Lesezeichen Tags: Was wäre...


bis jetzt 26 Antworten ↓

  • 1 Dandu am 16. Dezember 2008 um 07:52

    Ich würde es mir nicht ausmalen und schonmal 3Wochen Urlaub eingeben.

  • 2 Rufus am 16. Dezember 2008 um 08:28

    Solange ich nicht das Mausi treffe … 😉

  • 3 leonope am 16. Dezember 2008 um 09:56

    @Dandu…die armen Ureinwohner :)

    @Rufus…ich sagte Brasilien, nicht Australien :)

  • 4 Paul am 16. Dezember 2008 um 10:40

    Das wäre mit Sicherheit eine interessante Erfahrung, die mich an meine Grenzen bringen würde. Wär ein cooles Geschenk, dass ich auch wahrnehmen würde. Allerdings bräuchte es danach dann wohl wirklich noch eine Woche Urlaub in einem Luxus-Hotel, um mich zu erholen :)

    Und was die Ernährung angeht: Vermutlich würde ich mich die ersten paar Tage furchtbar ekeln, das Zeug aber runterschlingen sobald ich wirklich Hunger hab…

    Komplett allein würde ich das dann allerdings doch nicht machen: Ich möchte nicht draufgehen, weil mich ein Jaguar / eine Schlange / eine Spinne / ein giftiges Tier anknabbert oder ich allein keine Nahrung finde. Bitte nur unter fachgerechter Leitung 😉

  • 5 Judy am 16. Dezember 2008 um 13:36

    Ganz ehrlich: Ich glaube das wär nichts mehr für mich. Vor ein paar Jahren vielleicht noch, aber mittlerweile bin ich zu sehr auf einen gewissen „Luxus“ gepolt.

  • 6 leonope am 16. Dezember 2008 um 14:41

    @Paul…wäre es auf jeden Fall und vor allem wärst Du dann Spitzenkandidat fürs Dschungelcamp :)

    @Judy…geht mir genau so. Wobei ich es noch immer liebe für ein paar Tage mit nichts als ein wenig Futter und Wasser in die Wüste zu gehen.

  • 7 Rufus am 16. Dezember 2008 um 16:39

    Achso, na ganz genau kenne ich mich nicht aus …

  • 8 Judy am 16. Dezember 2008 um 16:47

    Die Wüste wäre mir auch sehr viel sympatischer als der Regenwald 😎

  • 9 Paul am 16. Dezember 2008 um 19:45

    Dschungelcamp? Nein danke. Nur gegen viel Geld.

  • 10 Gucky am 16. Dezember 2008 um 19:55

    Muß ich nicht haben !
    Vielleicht gut ausgerüstet und mit einem kundigen Führer…
    Ich müßte ja bekloppt sein als „Zivilsitationsmensch“ ohne Erfahrung alleine durch den Dschungel zu stolpern !
    Und als „Geschenk“ würde ich das als Verarschung ansehen.

  • 11 leonope am 16. Dezember 2008 um 22:49

    @Rufus…zu viele Fehlstunden in Geografie gehabt? :)

    @Judy…da hat man freiere Sicht, stimmt´s? :)

    @Paul…also doch käuflich :)

    @Gucky…nichts kann man dir recht machen :mrgreen:

  • 12 Cybermami am 16. Dezember 2008 um 22:53

    Her damit !!!!! Oh mein Gott da hätte mich aber jemand wirklich lieb. 😀

  • 13 CeKaDo am 16. Dezember 2008 um 22:55

    Überlebenstraining ja, brasilianischer Regenwald nein.

    Ich habe 2006 mit 40 Kindern im zarten Alter von 13 bis 16 drei Wochen Campingfreizeit auf Korsika verbracht. Inclusive Strand, Surfen, Canyoning und Campingleben. Letzteres hat mich mindestens 10 Jahre meines Lebens gekostet und mehr Überlebenstraining für Leute über 40 kann es auf der Welt nicht geben.

    Wer Interesse hat, kann sich für 2010 bei mir melden. Ich fahre dann mit 20 Kindern im Alter von 9 bis 12 zwei Wochen weg. Der Ort ist eigentlich egal. Überleben und ein Jahr später drüber grinsen ist das Ziel.

  • 14 Paul am 17. Dezember 2008 um 00:03

    Wenn das Geld stimmt: Immer doch :)
    (Aber ich würde mich dabei nicht gut fühlen. Immerhin.)

  • 15 Rufus am 17. Dezember 2008 um 00:37

    In der Tat …

  • 16 Dandu am 17. Dezember 2008 um 07:16

    Aha, hier gehts auch um Geografie?

  • 17 leonope am 17. Dezember 2008 um 11:01

    @Cybermami…na dann mal ab in den Dschungel mit dir :)

    @CeKaDo…ok, in deinem Fall ist jedes Überlebenstraining Erholung. Mann! was machst Du? :)

    @Paul…mein Mitgefühl für deine Seelenqualen hält sich in Grenzen :)

    @Rufus…dachte ich mir 😉

    @Dandu…ne, ums Überleben 😆

  • 18 Christian in Wien am 22. Dezember 2008 um 22:02

    ich wäre dabei

  • 19 leonope am 22. Dezember 2008 um 22:09

    Wirst Du mutig auf deine alten Tage? :)

  • 20 Christian in Wien am 22. Dezember 2008 um 22:12

    nein, sterben müssen wir alle mal.

  • 21 leonope am 22. Dezember 2008 um 22:39

    Irgendwie. Scheisse.

  • 22 Christian in Wien am 23. Dezember 2008 um 15:56

    jo ja, das leben ist das einzige ding das mit 100% tödlich endet.

    aber solange das blut noch durch die adern fließt und man atmet so lange lebt man, und das sollte man nutzen.

  • 23 NRj_66 am 27. Dezember 2008 um 04:34

    Für sowas bin ich zu haben, auch wenn es dort bestimmt noch Schrumpfkopfjäger gibt. Allerdings Lilli die Mücke, die würde mich doch wieder abhalten. Ist doch mein Traum irgendwann im Wald zu sein und dort die Tochter vom Stammeshäuptling zu heiraten. Dann mache ich dort einen auf Medizinmann oder so. Aber irgendwie düngt mir die Mücken, Holzfällermafia oder sonstwer kommt mir in die Quere :mrgreen:

  • 24 leonope am 27. Dezember 2008 um 10:37

    @NRj…und das alles ohne mein Mittelchen. Echt unfair, gelle?

  • 25 NRj_66 am 27. Dezember 2008 um 14:37

    @Ich nehme das Öl aus Réunion und zauber da noch meine Sachen rein. Dann fresse ich Knoblauch und das muß langen. Außerdem Lederhose ect.
    Sollten die Hackfleich aus mir machen, kannst Dir denken wen ich verfluche, außer den lieben weiblichen Minivampiren. Die haben mir in der Camarque schon mal alles versaut. Schlimmstenfalls gibt es Hautkrebs nach Jahren davon, weil…
    Vorgestern kam eine angeflogen als das Handydisplay „anging“. ICh habe den Schafen nämlich Musik vorgespielt.

  • 26 leonope am 28. Dezember 2008 um 11:19

    @NRj…Öl aus Reunion? Du schreckst tatsächlich vor nichts zurück!

Deine Meinung zählt!

[zurück nach oben ⇑]