Leonope - Manchal

Felgenreiniger nur mehr gegen Ausweis

Erfahrung um jeden Preis

leonope am 8. Januar 2009 · 9 Kommentare

Manchmal frage ich mich, warum man so hilflos ist, dass man geliebten Menschen nur zusehen kann wie sie sich um Kopf und Kragen bringen. Es tut weh ihnen zusehen zu müssen wie sie blindlings in eine Katastrophe rennen und man nicht in der Lage ist sie davon abzuhalten. Ich frage mich, ob es wirklich immer nötig ist alle Erfahrungen selbst machen zu müssen und sehe dabei gleichzeitig mich, um eine Erfahrung reicher, dafür aber halbtot in einer Ecke sitzend und meine Wunden leckend.

Lesezeichen Tags: Manchmal


bis jetzt 9 Antworten ↓

  • 1 NRj_66 am 8. Januar 2009 um 05:21

    Also schaden kann es nicht (3. Satz), weil man dann besser mitreden kann und nicht wie manche Menschen vom grünen Schreibtisch Entscheidungen treffen. Man kann ja auch den Fehlern der anderen geschickt aus dem Wege gehen und nur Erfahrungen sammeln, ohne die gleichen verherrenden Fehler zu machen.
    Man kann auch Hilfe anbieten und warne (1. Satz) , so wie ich es gemacht habe und viele andere, aber wer nicht hören will, ….
    Dann halten sich die Selbstvorwürfe wenigstens in Grenzen.

  • 2 Cybermami am 8. Januar 2009 um 08:00

    Was dich nicht umbringt, macht dich nur stärker.
    Eigentlich ein doofer Satz aber stimmt doch. Anderen in so einer Situation kann man nur tröstend oder wieder aufrichtend beistehen.

    Wunden leckend in der Ecke sitzen? Was für’n Bild. :)

  • 3 leonope am 8. Januar 2009 um 11:09

    @NRj…denkst Du wirklich, dass es so einfach ist?

    @Cybermami…dieses „Lied“ kenne ich auswendig :)

  • 4 Gucky am 8. Januar 2009 um 13:12

    Jeder muß seine eigenen Erfahrungen machen.
    Mir hat man schon früher gesagt: „Wer nicht hören will. der muß fühlen“.
    Man kann jemand gut zureden, aber wenn sie/er partout nicht hören will… was willste machen ?
    Wenn ich aber dabei in Mitleidenschaft gezogen würde, dann wäre schon ein ernstes Wörtchen angebracht.

  • 5 Judy am 8. Januar 2009 um 13:56

    Ich selber wäre ärgerlich, wenn mir jemand in meine Vorhaben reinreden würde. Erfahrung muß ich selber machen. ABER: Ich muß mich manchmal selber sehr sehr zurückhalten, eben dies auch auf andere zu beziehen, und meine Klappe zu halten, bzw. zwar meinen Senf abzugeben – aber eben nicht „schulmeisterlich“.
    Ich kann Das Dilemma also gut nachvollziehen 😉 .

  • 6 leonope am 8. Januar 2009 um 18:15

    @Gucky…schon, aber muss man wirklich alle machen? Ich weiss, ja, man muss. Ich bin mein eigenes Echo :)

    @Judy…ist echt oft ein Dilemma :)

  • 7 Camou am 10. Januar 2009 um 21:44

    Es gibt einfach Dinge, die man wirklich weiß, daß sie ein schlimmes Ende nehmen, wenn man es bei anderen beobachtet.

    Ich habe im Prinzip zwei „Töchter“… Also nicht wirklich. Es sind inzwischen gute Freundinnen von mir, von denen ich die eine kenne seit sie 15 ist und die andere seit sie 9 ist. Ich hab da so ein ganz kleines bißchen Ersatz-Papa gespielt. Und auch oft was gesagt. Verbieten oder so ging natürlich nicht. Ich hatte vielleicht das Glück, daß ich eben doch mal 20 Jahre jünger bin wie der echte Vater und sie haben doch durchaus beide sich eher Gedanken gemacht, wenn ich etwas gesagt habe, statt wie beim echten Vater einfach auf Durchzug zu stellen.

    Wirklich etwas bewirkt habe ich wohl kaum. Zumindest bei der älteren nicht, aber wer weiß, was noch alles gekommen wäre, wäre ich nicht da gewesen…

    Ich denke, man sollte schon sagen, wenn man etwas für grundfalsch und einen großen Fehler hält. Wenn auch der andere sich nicht unbedingt an den Ratschlag hält, eventuell geht er die ganze Sache trotzdem etwas langsamer oder vorsichtiger an.

    Und besser als nichts zu machen ist es allemal – alleine schon für das eigene Gewissen.

  • 8 sanja am 11. Januar 2009 um 11:53

    die situation jemandem bei so etwas zusehen zu müssen ist schrecklich. allerdings – kommt natürlich auf die spezifische lage drauf an – kann man dem jenigen gute ratschläge, tips und vorsichtsmaßnahmen mitgeben. die erfahrung muss dann jeder selbst machen. ob sie gut oder schlecht wird sei dann dahingestellt – ein gutes hat jede erfahrung: man lernt etwas dabei.

  • 9 leonope am 11. Januar 2009 um 12:15

    @Camou…allein schon wenn man bewirkt hat, dass der andere zu „denken“ beginnt, hat man schon gewonnen. In welcher Form auch immer.

    @sanja…www…wahrlich wahre Worte.

Fragst Du dich auch, manchmal?

[zurück nach oben ⇑]