Leonope - Interview der Woche

Easy Tiger Error Page

Interview mit einer Klobrille

leonope am 31. Oktober 2007 · 16 Kommentare

Beim Besuch des Röntgenarztes hatte leonope ein menschliches Bedürfnis und suchte dazu die Toilette in der Praxis auf. Da aber dort nicht gerade das vorgefunden wurde, was man sich unter einem „gepflegten“ Ürtchen vorstellt, verzichtete leonope und nahm stattdessen die Gelegenheit wahr um die Klobrille zu interviewen.

leonope: Hallo Du. Wie siehst Du denn aus?

Klobrille: Wie soll ich schon aussehen? Angepisst, wie üblich.

leonope: Und ich soll dich jetzt vielleicht noch reinigen, oder wie?

Klobrille: Wenn Du mehr vorhast wird dir wohl nichts anderes übrig bleiben. Nimm Papier in die Hand und leg mich einfach trocken. So einfach geht das.

leonope: Wie komm ich dazu? Ich werd das der Tippse da draussen sagen. Bin ich hier das Putzkommando?

(leonope geht raus und regelt die Angelegenheit mit der Vorzimmerdame)

Klobrille: Hast dich ja super aus der Affäre gezogen. Machst Du das immer so?

leonope: Nur wenn ich es für notwendig halte. Was machen die Leute nur mit dir?

Klobrille: Ich frag mich auch oft was das für Schweine sind und ob die zu Hause auch immer so eine Sauerei hinterlassen. Kann ja nicht normal sein wenn Du in der Pisse versinkst nur weil die zu blöd zum Reintreffen sind.

leonope: Ist ja echt eklig. Wie hältst Du das nur aus?

Klobrille: Ist halt mein Job. Die Kleinen pinkeln mich dauernd von oben bis unten voll und die alten fetten Weiber drücken mir ihren Arsch ins Gesicht, dass ich glaube mir kommt alles hoch. Abgesehen davon, dass ich kurz vorm Zerbrechen bin.

leonope: Du meine Güte. was für ein Leben. Und keine Chance auf Besserung? Du siehst ja wirklich schon ziemlich mitgenommen aus.

Klobrille: Sag das mal dem lieben Herrn Doktor dann. Der alte Knacker setzt sich ja nicht auf mich drauf. Der hat ja für seinen Hintern einen eigenen Thron. Und ich krieg den ganzen Rotz ab.

leonope: Ich trau mich ja gar nicht da drauf setzen. Du könntest ja fast zerbrechen.

Klobrille: Keine Panik. Hab schon schlimmere Tage gehabt. Gestern erst. Ein Fettsack mit 120 Kilo und mir voll in die Fresse. Sinfonie für einen Grabräuber hat´s da gespielt und ich mitten drin. Oder besser gesagt drunter. Einen Arsch wie eine Kuh hatte der.

leonope: Hört sich an als bliebe dir nichts erspart, oder?

Klobrille: Ersparen tut man mir nichts, das stimmt. Wenn wenigstens die blöde Schnalle da draussen öfter nach mir sehen würde. Aber nein. Ist ja nicht ihr Arsch der nass oder dreckig wird.

leonope: Kann ich gut nachvollziehen. Und wie erträgst Du das so Tag aus, Tag ein?

Klobrille: Was soll ich machen? Bin ja angenietet hier und kann ja nicht weg. Lös mir die Schrauben und ich bin eine Wolke. Aber nein, angekettet wie zu Zeiten der Sklaverei. Der Schlag soll ihn auf seinem goldenen Lokus treffen.

leonope: Na das ist ja auch nicht grad ein frommer Wunsch.

Klobrille: Was soll ich noch machen? Den armen Herrn bedauern und hoffen, dass ihm auf seiner goldenen Schüssel nicht der Arsch einfriert? Vergiss es.

leonope: Na ja, wüsste auch nicht was ich ihm wünschen sollte. Vielleicht einfach besseres Personal, welches sich auch um dich mehr kümmert. Ist ja echt eine Frechheit wie Du ausgesehen hast.

Klobrille: Dein Wort in Gottes Ohrmuschel. Und bis dahin werde ich weiterhin täglich angepisst. Was für Aussichten.

leonope: Das wird schon. Ich hab mich ja jetzt mal beschwert und ich denke die schauen jetzt öfter nach dir. Auf jeden Fall danke für das Gespräch. Und alles Gute für die Zukunft. Ich werd mich halt bis nach Hause zurückhalten und dich nicht überstrapazieren.

Klobrille: Klar, heikel auch noch sein und einfach wieder abhauen. Na wenigstens bin ich wieder halbwegs trocken. Für die nächste halbe Stunde. Könntest Du mich bitte hochklappen? Dann kann ich etwas auslüften.

Lesezeichen Tags: Interview der Woche


bis jetzt 16 Antworten ↓

  • 1 Paul am 31. Oktober 2007 um 07:19

    Ja, die Kloschweine… Ekelt mich auch immer an.

    Sinfonie für einen Grabräuber fand ich übrigens gut.

  • 2 leonope am 31. Oktober 2007 um 11:55

    @Paul…ist echt eklig. Find ich auch. Ich hätte allerdiengs viel verwettet, dass dir das mit der Sinfonie gefällt :)

  • 3 blub am 31. Oktober 2007 um 12:04

    Einfach ein Stehpinkler- Verbotsschild aufhängen!

  • 4 Paul am 31. Oktober 2007 um 12:07

    ^^ Da kennt mich aber jemand 😀

    Erstaunlich ist es auch, dass Menschen, die eigentlich Grips im Kopf haben und die wenigstens ein bisschen intelligent sind, einfach nicht ordentlich spülen oder zur Klobürste greifen können. Faszinierend, wie sich der Mensch im einzelnen verwandelt, sobald er weiß, dass er ungestraft und unbeobachtet aus der Angelegenheit herausgeht.

  • 5 Paul am 31. Oktober 2007 um 12:08

    @Blub: Das sind nicht die Stehpinkler, das sind die Schleifspuren-Hinterlasser…

  • 6 leonope am 31. Oktober 2007 um 12:21

    @blub…Können ja stehen. Nur „treffen“ sollten sie :)

    @Paul…sieht so aus 😉 Ich wundere mich ehrlich gesagt auch immer welch Schweine Menschen sein können. Und vor allem wir ignorant sie werden. Ich würde mich ja in Grund und Boden schämen wenn ich ein Klo eindrecke und hinter mir der Nächste reingeht und weiss, dass ich da grad drin war. Wie peinlich wär das?

  • 7 Paul am 31. Oktober 2007 um 12:39

    Ganz genau so gehts mir auch. Vor allem will ich doch selbst auf ein sauberes Klo gehen und mache es, falls nötig, hinter mir sauber! Aber anscheinend denkt kaum jemand so…

  • 8 leonope am 31. Oktober 2007 um 12:49

    Da hast Du nicht unrecht. Leider.

  • 9 Schmetterling am 1. November 2007 um 21:47

    … ich hatte schon die verschiedensten Diskussionen, mit Steh- , Sitz-, Hocken- und sonst noch was -pinkler. Aber das Lustigste, was ich je gehört habe, wurde mir mathematisch-physikalisch erklärt. Also an alle Männlein wie Weiblein: Man muss in das zweite Drittel der Kloschüssel, in einem Winkel von 45° pinkeln, dann spritzt es nicht 😉

  • 10 leonope am 1. November 2007 um 23:18

    @Schmetterling…bei diesem „Vermessungs-Spektakel“ will ich dann aber zusehen. Und ich vor Lachen biegen :)

  • 11 Schmetterling am 1. November 2007 um 23:22

    … sag ich doch, das war die Krönung der „Pinkeldiskussionen“ 😉

  • 12 michelle krzywinski am 5. August 2008 um 23:22

    schönes interview ich rede auch täglich mit meiner klobrille eher gesagt mein arsch

  • 13 leonope am 6. August 2008 um 11:03

    @michelle…herzlich willkommen :) Und was erzählt sich die beiden so?

  • 14 Leonopes Interview mit einem Abflussrohr » Der Kackblog am 23. Oktober 2008 um 06:07

    […] mehr Interviews: Interview mit einer Klobrille, Interview mit einem Putzlappen, Interview mit einer […]

  • 15 Kokain und die Toilettenreinigung | Lustige Videos am 13. Februar 2009 um 10:08

    […] Interview mit einer Klobrille | Leonope – Der Wahnsinn hat System swfobject.embedSWF(„http://www.youtube.com/v/O6s1JxoS4CE&rel=1&fs=1&showsearch=0“, „vvq4995387152d58“, „425“, „344“, „9“, vvqexpressinstall, vvqflashvars, vvqparams, vvqattributes); Februar 13th, 2009 | Tags: Klobrille | Category: Lustige Werbung | Leave a comment […]

  • 16 Kokain und die Toilettenreinigung | Lustige Videos am 19. Februar 2009 um 09:40

    […] Interview mit einer Klobrille | Leonope – Der Wahnsinn hat System […]

Was hältst Du davon?

[zurück nach oben ⇑]