Leonope  - Der Wahnsinn hat System

Felgenreiniger nur mehr gegen Ausweis

Spass am Spiel

leonope am 28. Oktober 2013 · kein Kommentar

Ich gestehe. Ich zocke! Nicht in grossem Stil. Dazu kostet mein Refugium auf den Caymans schon viel zu viel um mir das auch noch leisten zu können. Man muss ja schliesslich Prioritäten setzen. Ich zocke ab und zu an der Börse. Mal gewinne ich, mal verliere ich. Am Ende hole ich mir ab und an blaue Flecken und dann wieder ein schönes Abendessen in irgendeinem Luxusschuppen. In Summe betreibe ich sozusagen ein ziemliches Nullsummenspiel. Was gar nicht mal so schlecht ist. Hält es mich so einerseits am Boden und andererseits bleibt der Faktor Spiel und Spass erhalten. Spannend ist es allemal und ich gebe ganz ehrlich zu, dass, wenn ich wirklich die dicke fette Kohle hätte, auch entsprechend an den Börsen dieser Welt wildern würde. Ich bin da eindeutig gefährdet. Aber in diesem Rahmen ist es einfach Spiel und Spass und die Freude an der Sache.

Jetzt habe ich aber auch noch zu Pokern begonnen. Ich kann mich noch erinnern als wir das mit echten Karten gespielt haben und ich war gar nicht mal so schlecht dabei. Nun aber hat mich ein Buddy aus München gefragt ob ich nicht auch mitmachen will. Von ihm weiss ich, dass er zockt, habe da aber nie wirklich nachgehakt. Und jetzt bin ich auch dabei und pokere mit ihm auf Teufel komm raus. Nicht um die grosse fette Beute, sondern gesittet und aus Spass am Spiel. Natürlich kann man auch online ins Casino gehen und am Rad drehen. Irgendwie wäre ich wahrscheinlich, nein mit ziemlicher Sicherheit, der grösste Zocker überhaupt wenn ich könnte wie ich wollte. Und was Poker-Boni angeht habe ich noch eine tolle Seite, nämlich Piramind, gefunden, die nicht mit Goodies geizt. Check it out!

Da dem aber leider nicht so ist, backe ich weiter kleine Brötchen und träume davon, irgendwann einmal in Las Vegas bei den echten Zockern, den “High Rollers” zu landen. Nicht um mitzuspielen, sondern einfach um zuzusehen wie die Typen die Kohle verbrennen. Und bis es soweit ist, zocke ich weiter mit meinem Kumpel und ein paar anderen im Internet und freue mich darüber, 65 Euro abgeräumt zu haben. Auch wenn ich zugeben muss, dass es sich hier um das sprichwörtliche Anfängerglück handelt. Jetzt habe ich Blut geleckt und werde die Scheine für die grosse Sause aus der Kiste holen. Wenn ich nur wüsste wo ich mein “Monopoly” wieder verbuddelt habe.

→ kein KommentarLesezeichen Tags: Aktuelles

Sprachkurs für Deutsch-Fraunsosen

leonope am 18. Juli 2012 · 2 Kommentare

Hin und wieder habe ich hier auch ein paar Sachen zu übersetzen. Wenn ich dann mal anstehe, was ja auch vorkommen kann und mir nicht wirklich sicher bin, benutze ich gerne das Online Wörterbuch von dict.cc. Vor kurzem bin ich dabei auf eine Anzeige gestossen, die ganz besondere Sprachkurse und -aufenthalte anbietet. Wer möchte da nicht auch sofort “fraunsösisch lörnen”?

→ 2 KommentareLesezeichen Tags: Aktuelles

Von Siegern und unerträglicher Hitze

leonope am 1. Juli 2012 · 3 Kommentare

Irgendwie hatte ich bei dieser Europameisterschaft wieder mal ein goldenes Händchen. Nicht weil ich selbst mit den Bällen gespielt habe, sondern einfach beim Wetten einiges Glück hatte und doch einen schönen Batzen Kohle abgestaubt habe. Um das aber zu können muss man – wie bei fast allem im Leben – auf Aussenseiter oder auf jene Teams mit den richtig hohen Quoten setzen. Alles andere bringt nichts weil man auf keinen Gewinne kommt. Die nächsten Tage werde ich dieses Konzept wieder einmal beim Pokern versuchen einzusezten und schauen, ob ich den einen oder anderen wieder ausstechen kann. Wäre doch gelacht wenn das nicht funktioniert :-) Auf jeden Fall macht es mir nach wie vor Spass hin und wieder – neben meinen hundertvierunddreissig anderen ‘Jobs’ – ein wenig zu zocken. Es macht Spass, den Kopf frei, und man hat einmal einen etwas anderen ‘Stress’, der aber, so man mit Hirn spielt und nicht zum absoluten von der Gier getriebenen Amokzocker wird, ein positiver ist.

Und damit bin ich auch schon wieder beim Thema, dass ich im Moment wieder einmal viel zu wenig Zeit für meine persönlichen Spinnereien habe weil ich mit Arbeit ziemlich zugesch… bin, ya know? Ich komme nicht einmal zum Segeln und das ist für mich sowieso die Höchststrafe. Ab und zu eine nette Pokerrunde am Abend und hin und wieder mal raus aus der Hütte in den Großstadtdschungel einen ‘drauf’ machen. Aber das war´s dann auch schon wieder. Aktuell sieht es so aus als würde in diesem Jahr alles zusammenkommen was nur zusammenkommen kann. Andererseits ist das auch okay so, ersprare ich mir den ganzen Stress im nächsten Jahr und kann endlich wieder mal ein paar Monate Auszeit nehmen. Ist ja auch nicht schlecht, oder?

Anyway, heute geht´s am Abend zum Public Viewing. Wieder mal von tausend Leuten anmachen und sich das Bier über die Kleidung schütten lassen. Vorher wird aber noch die Live-Wette aufgegeben. Bei 3,50 die aktuell für Italien gezahlt werden kommt nicht wirklich Freude auf, aber die 40 Euro Guthaben werde ich somit wohl auf die Italiener setzen. Entweder, oder. Und nächste Woche trifft sich endlich wieder unsere Pokerrunde um die Karten wieder mal so richtig brennen zu lassen. Aber bis dahin brenne ich – nämlich darauf endlich ans Wasser zu kommen. Und genau dorthin begebe ich mich jetzt. Ich wünsche euch einen schönen Sonntag (im Schatten). Denn diese Hitze ist nicht auszuhalten.

→ 3 KommentareLesezeichen Tags: Aktuelles

Mir ist nicht zu helfen

leonope am 14. Mai 2012 · 11 Kommentare

That´s fact.

→ 11 KommentareLesezeichen Tags: Aktuelles

Nero d`Avola ODER Sizilien lässt grüssen

leonope am 11. April 2012 · 13 Kommentare

Es ist gar nicht so einfach sich neu zu erfinden. Vor allem wenn man hundert andere Dinge am Hals hat und damit beschäftigt ist, alles auf die Reihe zu kriegen. Hätte ich auch twittern können. Ich weiss. Aber das Gezwitschere geht mir auf die Nerven. Piep!

→ 13 KommentareLesezeichen Tags: Aktuelles

Schau nicht so blöd

leonope am 29. Februar 2012 · 22 Kommentare

Unglaublich wie man sich die Zeit vertreiben kann. Gestern am Abend war meine beste Freundin bei mir und nachdem uns (nach einigen Drinks) der Sinn nach etwas “martialischem” stand, haben wir uns gedacht wir sezieren mal ein Auge.

Normalerweise stellt einen das vor ein nicht so einfach lösbares Problem. Ausser man begeht schnell einen Mord. Nicht aber bei uns. Da die Süsse ihre Biologie-Hausaufgaben mitgebracht hatte, machten wir uns an die Arbeit. Wobei sie die eigentliche Arbeit übernahm und ich ihr nur das Werkzeug reichte. Aber hey, auch assistieren ist eine verantwortungsvolle Aufgabe!

Was am Anfang noch halbwegs nach einem Auge aussah, war am Ende dann nur mehr ein Sammelsurium von Hautfetzen und Muskeln und sah ziemlich “strange” aus. Auf jeden Fall weiss ich jetzt, dass ich keine Augenoperation mehr will. Ich werde lieber blind.

Damit ihr aber auch was habt von unserer “Session”, gibt es hier ein paar Bilder. Sonst heisst es gleich wieder ich lasse euch nicht an meinem Leben teilhaben.

Weit- oder kurzsichtig? Sehfehler Sichtausfall

Übrigens sind wir nach diesem Gemetzel auf Wodka umgestiegen :)

→ 22 KommentareLesezeichen Tags: Aktuelles

Frohe Weihnachten

leonope am 23. Dezember 2011 · 4 Kommentare

Es ist wieder soweit Ihr scheinheiligen Sünder! Es ist Weihnachten! Zwar erst morgen, aber was weiss ich schon was morgen wieder los ist, nicht wahr? Deshalb wünsche ich euch schon jetzt alles was ihr mir auch wünscht und hoffe, dass ist nicht allzu viel Schlechtes. Schlecht bin ich selbst!

Also, euch allen ein fröhliches Fest, sauft euch nicht die Birne weg und passt auf das Grünzeug im Wohnzimmer auf damit ihr nicht abbrennt. Und vor allem; lasst den Hund der Schwigermutter in Ruhe. das ist der letzte der noch ab und zu auf sie hört!

Alle Gute und Frohe Weihrauchnachten!

→ 4 KommentareLesezeichen Tags: Aktuelles

Das Schwein hat die Grippe

leonope am 11. November 2011 · 27 Kommentare

Die Herrin über die schlimmsten, furchteinflössendsten und totalsten letalsten Feuerwaffen, hat ein interessantes Thema angesprochen das mich auch schon seit einiger Zeit beschäftigt. Nicht weil ich ein Schwein bin und keine Grippe habe, oder die Grippe habe, aber kein Schwein bin. Aber ganz stubenrein ist dieses mediale Getöse rund um den Impfwahnsinn auch wieder nicht. Hier (m)eine kleine Bestandsaufnahme:

Wahnsinn – Die Rinder drehen durch

Zuerst gab es BSE und man hat Millionen von Kühen geschlachtet. Was sich selbstverständlich so ganz nebenbei und natürlich völlig “unerwartet” äusserst positiv auf den Rindfleischpreis ausgewirkt hat. Der war ja wirklich schon im Keller und jeder Hausmeister konnte sich bereits sein Steak leisten. Geht ja mal gar nicht!

Die Zahl der irren Attentäter und sonstigen Amokläufer ist aber trotzdem nicht kleiner geworden und so kam wie es kommen musste. Bauern waren pleite, der Preis gestützt und wieder hoch, Creutzfeldt hat den Jakob nicht erwischt und alle fressen lustig weiter ihre Burger. Und wahnsinnige Rinder gibt es nach wie vor. Olé!

Federvieh – Die Vögel haben die Pest

Dann kam die Vogelgrippe und man hat speziell in China und Südostasien Trilliarden Hühner und sonstige schräge Vögel exekutiert und Fischmehl draus gemacht. Bin mir ziemlich sicher, dass die das den japanischen Walen verfüttert und so versucht haben, die Pest den Fischen in die Flossen zu schieben.

Sogar die grossen Flieger hatten unter der Geflügelpest zu leiden und ihre Umsätze brachen ein, weil die Leute weniger gereist sind. Was sich in Folge ganz zufällig und unvorhersehbar auf die Aktienkurse der Airlines ausgewirkt hat. In diesem Fall negativ. War aber auch schon Zeit, da diese Kartons sowieso viel zu lange schwer überbewertet waren.

Schwein gehabt – Tötet die Sau! Oder impft sie!

Und jetzt haben die Schweine die Grippe. Und was passiert? Man tötet nicht Binzilliarden von verseuchten Schweinen, nein, man will UNS impfen! Ja geht´s noch?!

Ich meine, und das ist sicher noch verrückter als der Verschwörungsgedanke der hinter dieser Aktion vermutet wird, folgendes:

Es ist einfach alles ZU zufällig und ZU perfekt “getimt”, als dass man diesen Gedanken der absichtlichen Manipulation und Steuerung durch die Pharmaindustrie ausser acht lassen könnte. Würde man das tun, wäre man wahrlich naiv und rosa bebrillt.

Andererseits, was ist wenn die Pharmaindustrie aber genau DAS will? Nämlich, dass wir alle denken, dass es nur ein Verkaufstrick ist und uns deshalb gegen diese Impfung wehren. Im Wissen, dass es uns alle fürchterlich erwischen wird weil wir schon aus einem Reflex der Abneigung und des Misstrauens GEGEN diese Impfung sind. Schliesslich sind ja nicht wir die Schweine, oder so…

Was ist, wenn es bereits erwiesen ist, dass es DANN, wenn es uns Schweine alle endlich voll erwischt hat, der wahre Impfstoff ausgepackt wird, natürlich dreimal so teuer wie das jetzige Säftchen, und wir uns einer staatlich verordneten Pflichtimpfung zu unterziehen haben und die Kosten – weil wir ja alle so klug und hartnäckig waren – in diesem Fall selbst tragen dürfen? Bevorschusst vom Staat natürlich, die Pharmaindustrie arbeitet ja nur gegen Vorauskasse.

Ist der Gedanke echt so krank oder ist es alles genau das, was der Plan der Medien, der Politik und gewisser Lobbys ist? Nämlich uns in eine Blase von Information und Desinformation zu stürzen, in der ein “normaldenkender” Bürger, gar nicht mehr wissen und/oder unterscheiden kann, was wahr ist und was nicht? Wie soll man sich noch eine Meinung bilden, wenn bereits alles darauf ausgerichtet ist so viele Meinungen zu verbreiten, dass es ohne explizites Sachwissen gar keine Möglichkeit mehr gibt richtige von falschen Informationen zu filtern?

Anyway, das kann man jetzt natürlich bis ins Unendliche weiter spinnen. Mag ich aber nicht. Ich fühle nämlich wie sich die Grippe in mir ausbreitet. Oder ist es mein Schweinhund der mir sagt, dass ich trotzdem raus und meine Runde laufen soll? OBWOHL es regnet! Auch so ein Schwein, dieser Hund!

Fazit:

Ich für meinen Teil habe mich noch nie in meinem Leben gegen Grippe impfen lassen und werde es jetzt schon gar nicht machen. Nicht weil ich Angst vor Nadel hätte, sondern weil es mir zu sehr “stinkt” und ich mich nicht steuern lasse. Ist nicht mein Ding. Wenn es mich erwischt habe ich Pech gehabt. Und wenn nicht, dann esse ich in Zukunft nur mehr Wiener Schnitzel vom Kalb.

Ich frage mich jetzt nur: Was wurde eigentlich aus den Fischen, die das grippöse Geflügelmehl von den geschlachteten Vögeln gefressen haben? Sind die alle im Ozean krepiert und wenn ja: Wie kommen wir dann in Zukunft zu unserem Tagesbedarf von Omega 3?

→ 27 KommentareLesezeichen Tags: Randbemerkung