Leonope - was wäre...

Easy Tiger Error Page

Folgeschäden inklusive

leonope am 17. Februar 2008 · 23 Kommentare

Was wäre, wenn eines Tages deine Jugendliebe vor der Haustür stehen und dir das süsse Ergebnis eurer längst vergang´nen Liebe vorstellen würde?

Würdest Du sie überhaupt noch kennen und erstmal versuchen cool zu bleiben ob der netten Überraschung, oder würdest Du sie fragen warum es ihr erst jetzt einfällt, dass gerade Du der Vater sein sollst? Würdest Du auf einen Test bestehen und aus allen Wolken fallen weil Du ohne Zweifel Vater dieses Kindes bist, oder würdest Du ihr sagen, dass Du es bedauerst aber leider null Bedarf an Kindern aller Art hast? Würdest Du versuchen eine Regelung zu treffen und ihr Kohle zahlen, damit sie dich in Ruhe lässt, oder würdest Du es sportlich nehmen und ab sofort zu deinem Kinde stehen? Was wenn sie deshalb nichts gesagt hat weil sie wusste, dass Du ihr das sowieso nicht glauben würdest, doch was, wenn sie jetzt meint erkannt zu haben, dass es besser für das Kind ist seinen Vater auch zu kennen?

Lesezeichen Tags: Was wäre...


bis jetzt 23 Antworten ↓

  • 1 Rai am 17. Februar 2008 um 03:02

    Was heißt „Deine Jugendliebe“.
    Das würde ich jetzt nicht an einer Person festmachen können.
    Jugendlieben gab es einige.
    Ich habe eigentlich immer damit gerechnet, dass mal jemand Fremdes klingelt und sagt: „Hi, Papa…“
    Müsste man mit leben.
    Was kann man tun.
    Es mit Humor tragen und den bisher unbekannten Nachwuchs willkommen heißen.
    Aber ein paar ausgefallene Haare vom Nachwuchs würde ich schon einsammeln und in ein Labor schicken.
    Bin ja schliesslich auch nicht ganz doof. (hoffentlich)

  • 2 Gucky am 17. Februar 2008 um 03:04

    Wenn ich mit ihr nicht im Streit auseinander gegangen bin, würde ich mich mit ihr über alte Zeiten unterhalten und wenn sie meinte, sie wolle Kohle von mir weil das Kind von mir sei, muß ich leider auf einem Vaterschaftstest bestehen.
    Aber weniger, weil ich mich vor einer Zahlung drücken will, sondern weil ich mich ungern für die „Taten“ eines anderen verantwortlichen machen lasse. :-)
    Bei einer längst vergangenen Liebe wird das Kind auch schon so groß sein, daß eine Geldleistung kaum noch anstehen dürfte.
    Sollte sie allerdings an alte Zeiten „anknüpfen“ wollen, stellen sich natürlich wieder andere Fragen.

  • 3 flow am 17. Februar 2008 um 03:20

    ich wäre sicherlich stolz. ob ich einen vaterschaftstest verlangen würde, wüsste ich nicht. zum glück habe ich mit allen meinen jugendlieben einen guten kontakt und es ist immer wieder schön, in den „guten alten Zeiten“ zu schwelgen. natürlich ist uns bewusst, dass dies vergangen ist, doch wir waren jung und wir genossen die zeit. zudem trugen ja all diese beziehungen etwas dazu bei, wie ich „heraus gekommen“ bin und sind ein gewisser teil von mir. an tatsachen zu knorzen ist nicht meine art und ich würde ganz einfach das beste daraus machen, d.h. das kind anerkennen und im rahmen meiner möglichkeiten ein guter vater sein.

    aktuell ist bei mir noch eine andere geschichte: kürzlich hat mich eine ex-klassenkollegin, mit der ich mal was hatte, gefragt, ob ich ihr meinen samen spenden würde… mittlerweile steht sie nur noch auf frauen und hat letzten sommer sogar geheiratet. ich fühlte mich geschmeichelt und war am anfang auch nicht abgeneigt… doch meine freundin hatte was dagegen und auch rechtlich wäre ich nicht von jeglicher verantwortung freigesprochen. also, lasse ich das lieber 😉

    grüsse in die nacht

  • 4 Christian in Wien am 17. Februar 2008 um 07:22

    Das mit dem Kind kann ich ausschließen, aber sollte es doch soweit kommen, naja, ohne Vaterschaftstest würde ich es erst mal nicht glauben (soll mir ja nicht so wie Hölzel aka Falko gehen).

    Und der Rest, das würde sich zeigen, je nachdem wie man auseinander gegangen ist und was sie will.

  • 5 Paul am 17. Februar 2008 um 10:53

    Eine der seltenen Fragen, bei der ich keine Antwort weiß. Ich wär wohl auf alle Fälle verblüfft. Und das ziemlich. Aber dann? Ich glaub, ich würd sie erstmal erzählen lassen… Und ihr dann klarmachen, dass ein Vaterschaftstest Pflicht für mich ist.

  • 6 leonope am 17. Februar 2008 um 12:24

    @Rai…hört sich an als hättest Du nichts „anbrennen“ lassen? :)

    @Gucky…klar, da könnte ja jede daherkommen und die Hand aufhalten, nicht wahr? :)

    @flow…darf ich deine Adresse an alle Mütter „herrenloser“ Kinder weitergeben? Die hätten sicher eine Freude mit dir LOL Find ich übrigens cool von deiner Ex-Kollegin. Ist mal was ganz anderes :) Du hast eindeutig auch Schlafstörungen, gib´s zu LOL

    @Christian…wieso kannst Du das ausschliessen? Hast Du eine keusche Jugend verbracht?

    @Paul…immer mal schön wenn jemand nicht wirklich weiss was er antworten soll :)

    @alle: Es steht ja bereits in der Frage, dass der Test positiv ist und man als Vater „identifiziert“ wurde 😉

  • 7 Christian in Wien am 17. Februar 2008 um 12:37

    @ nein, aber ich kann es trotzdem ausschließen zu 100 prozent.

  • 8 ChiefJudy am 17. Februar 2008 um 12:42

    Wäre ich von einer Jugendliebe schwanger geworden, hätte ich den Kerl GLEICH zur Verantwortung gezogen – und nicht erst 15-20 Jahre später 😉

  • 9 leonope am 17. Februar 2008 um 12:49

    @Christian…Du bist mir einfach zu „perfekt“ :)

    @ChiefJudy…klar, würde ja auch irgendwie blöd aussehen wenn ER mit einem Spross vor DEINER Tür stehen würde LOL

  • 10 Christian in Wien am 17. Februar 2008 um 12:55

    @leonope

    glaub mir, ich hab genug mist gebaut in meinem leben, wäre alles bekannt würde ich meine welt durch gitterstäbe sehen.

  • 11 Christian in Wien am 17. Februar 2008 um 14:50

    @ leonope

    warum ich da sicher bin kann ich leicht erklären, zur damaligen zeit wohnte ich in einem dorf mit kaum 500 einwohnern, da wußte jeder wer was mit wem hat, wer schwanger ist usw, ein verheimlichen war nicht möglich. so wußte der pfarrer vor meinem vater das meine stiefmutter schwanger ist (und das obwohl sie es ihm noch am selben tag erzählte als sie es selber erfuhr).

    „das dorf war klein, es sprach sich rum“ kann man da nur sagen.

  • 12 florian am 17. Februar 2008 um 16:08

    „eine kurze Frage nur: wo war ich, als der Bengel gezeugt wurde?“

  • 13 leonope am 17. Februar 2008 um 16:39

    @Christian…ist „Mitwisserschaft“ eigentlich auch strafbar? :)

    @florian…ICH soll das wissen? :)

  • 14 florian am 17. Februar 2008 um 16:53

    falls Du meine Jugendsünde wärst, und mir den Bengel andrehen möchtest… JA

  • 15 leonope am 17. Februar 2008 um 16:58

    @florian…ich bin so und so eine Sünde LOL

  • 16 Moncho am 17. Februar 2008 um 17:57

    Zum Glueck bin ich immer vorsichtig genug. und ich wuerde ihr wahrscheinlich gar nicht glauben und ihr vorrechnen, dass das Kind viel zu jung sei^^

  • 17 Christian in Wien am 17. Februar 2008 um 19:19

    @leonope

    ja ist es, es erfüllt den tatbestand der vertuschung. aber das meiste wenn nicht alles ist eh verjährt :-)

  • 18 leonope am 17. Februar 2008 um 21:13

    @Moncho…faule Ausreden :)

    @Christian…na dann? Nochmals Glück gehabt :)

  • 19 Moncho am 17. Februar 2008 um 22:18

    Welch Unrecht mir zuteile wird. Das ist so wahr, wie dass ich das geschrieben habe.

  • 20 leonope am 17. Februar 2008 um 23:27

    @Moncho…das sagen sie immer :)

  • 21 Moncho am 18. Februar 2008 um 16:08

    Dann wird es ja wohl stimmen *Schultern zuck*

  • 22 sanja am 19. Februar 2008 um 17:43

    HAHA! ach gottchen – zum glück bin ich ne frau ;-D

  • 23 leonope am 19. Februar 2008 um 19:56

    @sanja…haste wieder Glück gehabt LOL

Deine Meinung zählt!

[zurück nach oben ⇑]