Leonope random header image

Felgenreiniger nur mehr gegen Ausweis

Wo ist das Problem?

leonope am 23. Mai 2009 · 13 Kommentare

Also, folgendes, mich mehr als nachdenklich machende Begebenheit, hat sich gestern bei mir abgespielt:

Neben meinem „regulären“ Handy, welches ich üblicherweise für den privaten wie auch für den geschäftlichen Gebrauch nutze, habe ich auch eines mit einer Prepaid-Nummer. Diese Nummer habe ich für „Gäste und Gestalten“, die nicht auf meiner Freundes- oder Kundenliste stehen und welche meine tatsächliche Nummer nichts angeht. Unter anderem auch für Ämter und Behörden. Man muss ja wirklich nicht alles von mir wissen.

Jetzt ist mir allerdings dieses doch schon etwas in die Tage gekommene Handy „verstorben“ und ich benötigte ein neues um die Nummer weiter für ungebetene Anrufe available zu halten. Schwupps eine Freundin von mir angefunkt und die hatte natürlich eines übrig. Man hat ja heute mehr als nur eines. Ist doch normal, oder?

Gleich wurde ein „Übergabetermin“ in der City vereinbart, neueste Gerüchte ausgetauscht und das Teil in meine Obhut übergeben. Sofort wurde meine SIM-Card eingeschoben und das Gerät getestet ob es funktioniert und festgestellt, dass alles paletti und wieder bereit zur effektiven Feindabwehr ist.

Nun ist mir dieser Tage der Akku ausgegangen und in meinem Chaos habe ich das Handy auch noch ausgeschaltet, was mich in die unglückliche Situation brachte, den PIN für das Teil eingeben zu müssen. Und da begann das Dilemma. Wie lautete der PIN? War ja das Handy von meiner Freundin. Darn, was mache ich jetzt nur?

Selbstverständlich habe ich sofort zu meinem iPhone gegriffen und meine Freundin angerufen um ihr von meinem Missgeschick zu erzählen. Auf meine Frage wie der PIN lautet habe ich dann jedoch nur schallendes Gelächter geerbt. Nachdem sie mir, sich vor lachen krümmend, geantwortet hatte, wäre ich allerdings am liebsten auf der Stelle im Boden versunken. Kann man wirklich so neben der Rolle stehen?

Lesezeichen Tags: Aktuelles


bis jetzt 13 Antworten ↓

  • 1 Gucky am 23. Mai 2009 um 15:59

    Also irgendwie kann ich das Gelächter deiner Freundin und auch deine „Erkenntnis“ nicht ganz nachvollziehen ?
    Wenn ich doch ein fremdes Handy habe und DAS ist mit einer PIN gesichert, stehe ich doch erstmal dumm da, wenn ich diese PIN nicht weiß ?
    Soviel ich weiß, ist doch die PIN ans Gerät gekoppelt und nicht an die Karte… oder ?

  • 2 Christian in Wien am 23. Mai 2009 um 16:48

    es gibt zwei pin, eine fürs handy, aber die dürfte fast keiner aktiviert haben, und die normale pin die jeder hat, diese ist an die karte gebunden.

    aber ich kann den fehler nachvolziehen, neues handy, und selbiges fragt nach der pin, klar ist da der erste gedanke das das handy einen code will, und nicht die karte.

    also alles im normalen bereich :)

  • 3 me. am 23. Mai 2009 um 17:21

    man KANN, ganz eindeutig 😀 (klingt viel zu sehr nach mir selbst …)

  • 4 NRj_66 am 23. Mai 2009 um 23:14

    „available“ ??? Was ist das denn ???
    Mädel, die wissen sowieso alles von Dir, Christian, Judy , mir etc. . Ich hatte einmal die Gelegenheit in meine Akten der Polizei zu sehen und obwohl mein Führungszeugniss seuber ist, steht da alles drinnen, Angefangen mit Brillenträger bis zu jedem Kontakt mit der Staatsmacht. :( Ist mir aber auch egal. Der Staat darf halt nur nicht mehr viel von mir erwarten. :)

  • 5 NRj_66 am 23. Mai 2009 um 23:17

    Nachtrag:
    Ich habe mein Handy so gesichert, das beim Wechseln der SM ein PIN eingegeben werden muß. Ansonsten muß ich Kohle für blechen, um es orten zu lassen, wenn ich es wieder haben möchte.

  • 6 leonope am 23. Mai 2009 um 23:46

    @Gucky…eben nicht. Ich hab ja auch als ich meine SIM reingesteckt habe meinen PIN eingegeben damit es funktioniert :)

    @Christian…selbstverständlich war es mein eigener PIN. So blöd muss man mal sein :)

    @me…auch so chaotisch? :)

    @NRj…wie wär´s mit ´nem Englisch-Wörterbuch?

  • 7 NRj_66 am 24. Mai 2009 um 00:05

    @Leonope #6
    Habe ich ! Das Große dicke sogar. Und das kleine Portugisisch-Deutsch. Und das Anwalt-Deutsch, Deutsch-Anwalt. Eas fehlt ist leonope-Könich, Könich-Leonope. War mal ganz gut in Englivh, ist allerdings Vergangenheit. Diese Vokabel war mir aber noch geläufig. Sollte ein Scherz sein :)

  • 8 tom am 24. Mai 2009 um 01:44

    Also jetzt bin ich enttäuscht. Es weiß doch wirklich schon jeder, dass die PIN auf dem Rückendeckel des Gerätes klebt.

  • 9 Judy am 24. Mai 2009 um 12:03

    Das hätte mir auch passieren können. Also, alles im grünen Bereich :mrgreen:

  • 10 CeKaDo am 24. Mai 2009 um 21:27

    Also die Pin ist doch überall auf der Welt gleich.

    1234

    Manchmal auch, wie von tom geschrieben, auf der Rückseite des Handies notiert. Es ist doch grober Unfug, die Universal-Pin zu ändern und den Aufkleber vom Deckel abzureissen.

    :))

  • 11 Cybermami am 25. Mai 2009 um 23:11

    Wegschmeissen und neues holen, mit allem drum und dran.
    Wir sollen uns doch nicht abhängig machen von solch kleinen Dingen.

    *gutschelgutschel* hörst du’s. Ich hab heute viel zu viel Wasser erwischt, wo das wohl überall hin ist? :)

  • 12 leonope am 26. Mai 2009 um 15:53

    @NRj…so kann man das auch bezeichnen.

    @tom…hatte grade kein Klebeband zur Hand ,)

    @Judy…na bin ich froh das zu hören :)

    @CeKaDo…wer weiss das denn schon?

    @Cybermami…hab dann doch meinen eigenen PIN genommen und es hat funktioniert :)

  • 13 NRj_66 am 1. Juni 2009 um 12:28

    @tom #8
    @CeKaDo #10
    Nicht immer. Ich habe auch geräte wo diese anders, z.B. „0000“ ist. Oh ja, meine Mam war auch so clever und hat die Pin hinten auf das Handy notiert. Warum Sie nicht gleich noch die PIN ihrer Bankcard draufschreibt, habe ich mich auch gefragt. Ich habe die halt damals ganz entfernt und das Ding verlangt die jetzt nur noch beim SIM-Card-Wechsel.

Was sagst Du dazu?

[zurück nach oben ⇑]