Leonope - was wäre...

Felgenreiniger nur mehr gegen Ausweis

Ülbaron im Schrebergarten

leonope am 8. April 2009 · 18 Kommentare

Was wäre, wenn Du einen Garten hättest und beim Graben einer Grube auf ein Ülfeld stossen würdest?

Würdest Du sofort ´ne Ülbohrinsel daraus machen und so viel wie möglich raus hol´n aus dem Loch, oder würdest Du gleich mal bei Esso oder Shell anrufen und deine „Bodenschätze“ gegen Bares tauschen? Würdest Du dich unter die Fontäne stellen und es geniessen endlich Ülbaron zu sein, oder würdest Du nur lautstark fluchen über diesen ganzen Dreck? Würdest Du das „schwarze Gold“ wenn´s sein muss auch mit dem Gewehr verteidigen, oder würdest Du sofort die Presse rufen und mit der Story auch noch Geld verdienen wollen? Was wenn es unaufhörlich sprudelt und zwanzig Meter in die Höhe spritzt und was, wenn dir dein Nachbar droht dich zu verklagen wenn Du nicht auf der Stelle etwas unternimmst was diese Sauerei zum Stillstand bringt?

Lesezeichen Tags: Was wäre...


bis jetzt 18 Antworten ↓

  • 1 NRj_66 am 8. April 2009 um 01:33

    Weil ich gut informiert bin, manchmal jedenfalls, wüßte ich, das ich nur die Ölpipeline getroffen haben könnte.
    In allen anderen Fällen. Mein armer Nachbar hätte dann gar nichts mehr gegen den „Baron“ zu sagen, sondern sich zu schleichen und ich würde das Loch entweder zu machen, bis der Ölpreis mal so auf 500€ die Tonne liegt oder Konzessionen vergeben und mich auf eine saubere Insel zurückziehen. Die Presse käme von alleine. Keine Arbeit nötig.

  • 2 leonope am 8. April 2009 um 08:31

    Dazu müsste das Barrel (je nach spezifischem Gewicht eines ccm der schwarzen Masse) aber wieder Daumen x Pi um die 90 US$ kosten, wovon es im Moment sehr weit entfernt ist und die nächste Zeit auch bleiben wird.

  • 3 NRj_66 am 8. April 2009 um 23:39

    Abwarten und ich habe Zeit. Ich bin nicht auf den schnellen Gewinn aus oder auf schellen Secx und habe bis jetzt gewonnen. Viele andere die nicht abwarten konnten oder ihren Schwächen nachgegeben haben sind bankrott oder richtig krank.

  • 4 leonope am 9. April 2009 um 09:58

    Man kann halt nicht alles haben 😉

  • 5 NRj_66 am 11. April 2009 um 02:47

    Richtig gepeilt. 39% der Deutschen sind laut einer Umfrage schon meiner Meinung. Lieber weniger Besitz und ein „freies“, schönes Leben.

  • 6 Christian in Wien am 11. April 2009 um 09:08

    in österreich ist das durchaus möglich, in deutschland nciht, da gehört einem die erde nur bis zur gewissen tiefe.

  • 7 leonope am 11. April 2009 um 09:35

    @NRj…ich weiss, den Deutschen gibt es schon lange nur mehr in Umfragen.

    @Christian…und in Österreich? Bis zum Erdkern?

  • 8 Christian in Wien am 11. April 2009 um 17:15

    teoretisch ja, deshalb muss ja der staat die grundstücksbesitzer entschädigen wenn er ne ubahn drunter durchbaut z.b.

  • 9 NRj_66 am 12. April 2009 um 01:44

    Ich glaube bis weiß das es in Deutschland auch vom Bundesland abhängt, inwieweit man Schätze im Erdreich für sich beanspruchen darf.
    Hier in Rheinland Pfalzist man ziemlich angeschissen, wenn ich recht informiert bin.

  • 10 leonope am 12. April 2009 um 10:11

    @Christian…sollte er.

    @NRj…ist man das in Deutschland nicht generell?

  • 11 Christian in Wien am 12. April 2009 um 16:32

    oh in österreich wird man entschädigt.

  • 12 leonope am 13. April 2009 um 10:01

    Mit einem Liter Obstbrand und einem Gutschein für den Billa :)

  • 13 NRj_66 am 14. April 2009 um 07:04

    Ich habe kurz nach dem letzten von mir getätigten Eintrag nachrecherchiert. RP und MVP sioeht ganz beschissen aus. Da kriegste ein Fachbuch als „Preis“, wenn du Glück hast, wenn du einen Schatz findest. Wie das bei Öl aussieht oder Ölschiefergestein ??? Mein Teich ist so dreckick das Wasser, seit dem ich am Steinbruch war und einen Stein darein gelegt habe. Ich dachte das wäre Erde. Ist aber wohl auch Öl.
    Herauszubekommen wie dort die Rechtslage ist, also bei einem Ölfeldvorkommen ist nicht so einfach. Wahrscheinlich wird man genötigt das Land zu verkaufen (Allgemeinwohl) und wenn man nicht zustimmt zwangsenteignet. Man braucht ja auch etwas viel Kapital das Feld auszubeuten und dann werden gewisse Herren aus Wirtschafts- und Finanzwelt schon dafür sorgen, da man einen benötigten Kredit nicht bekommt.

  • 14 Christian in Wien am 14. April 2009 um 21:34

    na ist doch schon was

  • 15 NRj_66 am 15. April 2009 um 00:23

    Ja, wenn es mein oder Otis Waldstück wäre. Wem das Stück gehört oder wer der Pächter ist, weiß ich nicht. Ein Stück ist hier jedenfalls von Leonopes Ei-Ei-Ei Verporten Chef gepachtet. Ich erlaube mir da nur Steine zu „besorgen“, weil ich auch den Müll aus dem Wald entferne. Quasi mein selbst zugestandener Lohn.

  • 16 sanja am 16. April 2009 um 12:47

    wenn sowas physikalisch möglich wäre, wäre das cool. da wir in österreich leben und es dank der naturgesetze derzeit nicht möglich ist, wäre ich dafür die naturgesetze zu ändern! um alle unsere interessen zu schützen, plane ich eine demo. sobald die vorbereitungen abgeschlossen sind, melde ich mich

  • 17 NRj_66 am 16. April 2009 um 23:44

    @sanja
    Was ? Öl beim graben im Garten zu finden ??? Warum denn nicht. Die redet doch nicht vom spatentiefen umgraben. Für meinen Teich habe ich auch bis zur Lehmschicht gegraben und je nachdem kann sich Öl ziemlich weit oben bemerkbar machen, auch wenn die das meißte viel tiefer liegt. Ähnlich bei Kohle, Gold etc. Ach so und Kunststoffplanen. Oben nurein bißchen und danach findet man 10qm plane etwas tiefer.

  • 18 leonope am 17. April 2009 um 09:27

    @sanja…keep me posted :)

Deine Meinung zählt!

[zurück nach oben ⇑]