Leonope - was wäre...

Felgenreiniger nur mehr gegen Ausweis

Zeit ist doch nur relativ

leonope am 20. März 2009 · 13 Kommentare

Was wäre, wenn der Tag auf einmal nur mehr lächerliche 18 Stunden und die Woche nur mehr fünf Tage hätte?

Würdest Du dich darauf einstell´n und so weitermachen wie Du es gewohnt warst, oder würdest Du ´nen völlig neuen Plan fürs Leben brauchen? Würdest Du dich fragen wie Du mit der Arbeit fertig werden sollst für die Du so schon viel zu wenig Zeit hast, oder würdest Du dich eher fürchten, dass das Weekend auch um einen Tag verkürzt wird? Würdest Du es psychisch raffen wenn es Sonntag plötzlich nicht mehr gäbe, oder wär´ es dir egal weil Du da sowieso nur träge rumgehangen bist? Was wenn sich trotz der zeitlichen „Beschneidung“ nichts an deinem Arbeitspensum ändern würde und was, wenn Du sehr wohl mit weniger auskommen müsstest, weil Du ja nur mehr drei und nicht wie üblich fünfmal in der Woche deinem Brötchengeber zur Verfügung stehst?

Lesezeichen Tags: Was wäre...


bis jetzt 13 Antworten ↓

  • 1 sanja am 20. März 2009 um 09:52

    die krise kriegen! ich komm jetzt schon nicht mehr zusammen. und weiß nicht wo ich meinen schlaf hinpacken soll… boah.. da brauch ich sowas auch nicht!

  • 2 leonope am 20. März 2009 um 10:06

    @sanja…jetzt sie das doch nicht so eng. Wenn Du weniger Zeit hast brauchst Du doch auch weniger Schlaf. Oder funktioniert das etwa nicht? :)

  • 3 lutto7 am 20. März 2009 um 15:39

    ich denke für den einzelnen wäre es ein chaos, für die gesellschaft aber heilsam. es wäre die chance unsere inneren uhren wieder ins richtige timing zu bringen, da wir alles entrümpeln müssten, vom alltag bis zu unseren köpfen.
    nüchtern betrachtet wäre nur die umstellung schwierig, wobei natürlich die ganze palette von easy bis daran zerbrechen vorkommen würde. aber warum soll ein leben im 18 stunden-takt nicht ebenso funktionieren wie mit 24? die zeit wird ja nicht weniger, es ändert sich bloß(?) der rhythmus.

  • 4 ChliiTierChnübler am 20. März 2009 um 16:32

    8 Stunden schlafe ich – bleiben 10
    2 Stunden trainiere ich – bleiben 8
    2 Stunden koche und esse ich – bleiben 6
    1 Stunde brauche ich von mir zur Arbeit – bleiben 5

    Ja – 5 Stunden Arbeit wir wohl noch zu machen sein.

    Wenn man bedenkt, dass manche Menschen täglich 2 Stunden fernsehen, was 14 Stunden wöchentlich und somit einen ganzen, freien und wachen Tag bedeutet….

  • 5 Grey Owl Calluna am 20. März 2009 um 20:56

    Liebe Leonope!
    …ich glaube, dann würden wir alle eine Lebenserwartung von gut 120 -130 Jahren haben….
    Liebe Grüße
    Grey Owl

  • 6 NRj_66 am 21. März 2009 um 06:17

    Ich würde mich wie gewohnt anpassen. nur noch 8Stunden schlafen und 10 Stunden herumhüpfen.

  • 7 Christian in Wien am 22. März 2009 um 08:38

    naja, nach einiger umorganisatzion würde es wohl irgendwie laufen.

  • 8 leonope am 22. März 2009 um 10:13

    @lutto…das ist der Rhythmus wo man mit muss.

    @ChliiTierChnübler…mich nur zu freuen dich wieder mal bei mir zu „lesen“ käme einer schweren Untertreibung gleich. Hallo Chnübli! Schön dich wieder mal zu sehen. Ich freu mich :)

    Irgendwie haben wir sogar einen sehr ähnlichen Tagesplan. Bis auf das Kochen und den Weg zur Arbeit. Kochen geht bei mir- wenn ich es schon mal mache – wesentlich schneller und den Weg zur Arbeit erspare ich mir. Und mehr als 5 Stunden arbeite ich im Schnitt auch nicht. Mit Pausen verteilt auf den ganzen Tag macht es dann aber auch 10 und mehr aus. Ok, manchmal geht´s auch durch und dann ist der Begriff Zeit sowieso „abgeschafft“ :)

    Fernsehen fällt flach bei mir, dafür verbringe ich viel Zeit mit Recherchen im Netz. Was davon „gesünder“ ist, hab ich aber noch nicht wirklich herausgefunden :)

    Arbeite nicht zu viel, das schädigt den Teint 😆

    @Grey Owl…Gott bewahre die Menschheit davor :)

    @NRj…und was machst Du jetzt?

    @Christian…denke ich auch.

  • 9 NRj_66 am 22. März 2009 um 17:33

    Schlafen wenn ich müde bin, aufstehen wenn ich wach werde, essen wenn ich Hunger habe und arbeiten wenn ich Lust habe und das Wetter mitspielt. Manchmal aus Protest gegen das Wetter oder die zu früh eintretene Dunkelheit auch mit „Nachtwächterbeleuchtung“ oder zu ungünstigen Bedingen. Einfach so, weil ich Lust drauf habe und es dem Wetter zeigen möchte, das mein Plan durch nichts aufzuhalten ist, wenn ich das nicht möchte. Hoffentlich ist das nicht zu kalt für meine Pflanzenzwiebeln. Scheiße, damit habe ich nicht gerechnet, daß es noch einmal in den Nächten so kalt wird.

  • 10 CeKaDo am 24. März 2009 um 20:17

    Das gäbe ein fieses Problem. Derzeit hätte ich gern, daß der Tag 24 Stunden länger andauern würde, damit ich auch mal richtig schlafen könnte.

  • 11 leonope am 25. März 2009 um 10:06

    @NRj…ein Leben wie im Paradies, nicht wahr?

    @CeKaDo…bleib einfach liegen und mach das zwei Tage lang, Dann hast Du auch 48 Stunden beisammen :)

  • 12 NRj_66 am 31. März 2009 um 23:05

    @leonope
    Nur die Frauen fehlen, oder auch nicht. Aber sogesehen, ja. Ich habe trotz allem ein Traumleben. Ich habe das wichtigste. Unabhängigkeit und Freiheit. Sicher bin ich auch durch meine finanziellen Möglichkeiten in meinem Handeln eingeschränkt, aber es gibt auf Erden nur sehr wenige die dies nicht sind. Die welche es sind, sind gefangen im System, Job oder ihrer Umgebung. Die sind nur unabhängig und frei, weil sie sich anpassen. Das muß ich nicht unbedingt und verliere meinen Status nicht.

  • 13 leonope am 1. April 2009 um 09:28

    @NRj…unabhängig und frei bin ich auch. Aber wie heisst es so schön? Man ist nie wirklich zufrieden 😉

Deine Meinung zählt!

[zurück nach oben ⇑]