Leonope - was wäre...

Felgenreiniger nur mehr gegen Ausweis

Geistesblitz und Kreativblockade

leonope am 28. Februar 2009 · 15 Kommentare

Was wäre, wenn Du bis morgen einen Werbetext abgeben müsstet, dir aber absolut nichts einfällt was wirklich genial ist?

Würdest Du die Krise kriegen und am Ende auch noch Panik, oder würdest Du dir sagen, dass dir noch immer etwas eingefallen ist? Würdest Du dir einen Doppelten einschenken und deine Zellen damit etwas „pushen“, oder würdest Du einfach verzweifeln vor dem leeren Blatt Papier? Würdest Du dran denken, dass Du zum ersten Mal ganz jämmerlich versagen könntest, oder würdest Du trotz allem ruhig bleiben und dich auf deine Intuition vertrauen? Was wenn es mittlerweile drei Uhr in der Früh ist und Du um neun dein „Wunderwerk“ abgeben sollst und was, wenn dir nicht ums Verrecken etwas einfall´n will was genial ist und alle von den Stühlen reisst?

Lesezeichen Tags: Was wäre...


bis jetzt 15 Antworten ↓

  • 1 Paul am 28. Februar 2009 um 09:01

    Irgendwas zusammenschustern, unter Zeitdruck bin ich eigentlich immer genial, von daher passt das schon.

  • 2 Cybermami am 28. Februar 2009 um 10:28

    leonope fragen 😀

  • 3 NRj_66 am 28. Februar 2009 um 10:50

    Vllt. ne Toonstruck spielen :)
    Ne, so einen Job hätte ich nicht, weil unter Druck versage ich meißtens. Deswegen hatte ich schon früh die Strategie für mich entwickelt am Anfang so gut zu sein (z.B.) in der Schule um danach ganz gelassen Vierer und Fünfer zu schreiben.
    Was dann natürlich nicht passiert ist. Wenn ich aber wie in der Uni am Tag vor ersten Prüfung in der S-Bahn sitze, die Oberleitung reißt, der Wagen brennt, das Licht nach einiger Zeit ausgeht, ich laso nicht mehr lesen kann, die ersten kaputten anfangen einen Koller zu bekommen, die Kinder anfangen zu plärren, ich Stunden später fertig nach Hause komme und die erste schriftliche Prüfung so verhaue, das ich die restlichen Fragen absichtlich falsch oder gar nicht beantworte um durchzufallen, dann aber aus welchem Grund auch immer noch eine 4- bekomme, ja dann wären die ganzen Jahre eh nichts geworden und dann gehe ich wie bei den Mdels lieber freiwillig oder versuche es erst gar nicht anzufangen und gehe in Rente.

  • 4 leonope am 28. Februar 2009 um 11:04

    @Paul…“zusammenschustern“? Ob´s das wirklich ist? :)

    @Cybermami…oh, danke :)

    @NRj…Du wärst sicher eine Bereicherung für jedes Kreativteam :)

  • 5 me. am 28. Februar 2009 um 15:50

    ich bin gleicher meinung wie paul 😀
    am besten ein heisses bad nehmen und die gedanken schweifen lassen, dann kuesst die muse einen am liebsten…

  • 6 NRj_66 am 28. Februar 2009 um 22:43

    @leonope #4
    Ja, wäre ich, war ich und bin ich. Nur nicht unbedingt im falschen Team, unter Druck oder mit den falschen Drogen.

  • 7 Cybermami am 28. Februar 2009 um 22:49

    Drogen sind immer falsch.

    Im Dschungel gibt es keine Räucherstäbchen aber Blätter die einen glatt umhauen, oh ja man. -_-

  • 8 NRj_66 am 28. Februar 2009 um 22:53

    Dann lass mal ab heute den Alkohol weg, die Bltter sowieso und alle Gifte die mit „in“ enden. Drogen haben ihre Existenzberechtigung schon immer gehabt. Nur unsere verwöhnte, nimmersatte Wohlstandskonsumterrorgesellschaft hat wieder viel versaut.

  • 9 Cybermami am 28. Februar 2009 um 23:06

    Meinen RUM-Schlummertrunk lass ich nie nicht. Ich hab festgestellt, der verbindet Länderübergreifend.
    Also Prost…

  • 10 Christian in Wien am 1. März 2009 um 09:17

    ich machs wie die anderen, ich klau mir irgend ne idee die mir gefällt und gebe sie als meine aus.

  • 11 leonope am 1. März 2009 um 11:02

    @me…in meiner Badewanne küsse ich nicht, da trinke ich Campari :)

    @NRj…kann ich mir richtig vorstellen.

    @Cybermami…kommt auf die „Droge“ an. Und wie Du richtig sagst, mit ´nem guten Rum hat man überall Freunde 😉

    @Christian…willkommen in der Welt der Werbung :)

  • 12 NRj_66 am 30. September 2009 um 14:57

    Leonope , Blockade ? Piep, piep ?!?

  • 13 leonope am 3. Oktober 2009 um 22:03

    Hör auf zum Meckern. Bin ja da!

  • 14 NRj_66 am 6. Oktober 2009 um 01:43

    Wenn die Tochter oder der Sohnemann, die gerade pflügge werden, nicht pünktlich kommen oder sich lange nicht melden, was ganz gegen ihre Angewohnheiten ist, meckert man als Elternteil vllt. aber im Prinzip ist das nur ein Ausdruck über den Ärger, das man sich unnötigerweise Sorgen gemacht hat, weil die Kinder sich die Zeit gespart haben mal ebend zu sagen, was los ist und wann man mal wieder mit einem Lebenszeichen rechnen kann, wo sie sind, was sie so vorgeben zu tun und so weiter und so fort.

    Charlies Vater

  • 15 Falco am 8. Juni 2011 um 11:41

    was würde Jesus tun…?

Deine Meinung zählt!

[zurück nach oben ⇑]