Leonope - was wäre...

Felgenreiniger nur mehr gegen Ausweis

Nachbarn haben auch Probleme

leonope am 29. Januar 2009 · 31 Kommentare

Was wäre, wenn Du Bankbeamter wärst und den Bankräuber als deinen Nachbarn, der Vater von vier Kindern ist, erkennen würdest?

Würdest Du ihm auch die Kohle geben die an sich nicht dazu gedacht ist „ausbezahlt“ zu werden, oder würdest Du nur tun was er dir anschafft und drauf hoffen, dass er ruhig bleibt? Würdest Du Verständnis für ihn haben weil Du weisst, dass seine Frau nur überleben wird, wenn sie so rasch wie möglich eine neue Lunge kriegt, oder würdest Du trotz allem den Alarm auslösen und ihn in die Falle laufen lassen? Würdest Du ihm bei der Übergabe das Signalpaket nicht rein tun und ihm so die Chance geben zu entkommen, oder würdest Du nur tun wie dir befohlen und beim Verhör den Bullen stecken wer er wirklich ist? Was wenn er dich drum bittet nichts zu sagen, damit die Kids nicht auch noch ihn verlieren und was, wenn Du dann heim kommst und bemerkst, dass er zu Hause und damit wirklich mit dem Geld entkommen ist?

Lesezeichen Tags: Was wäre...


bis jetzt 31 Antworten ↓

  • 1 Cybermami am 29. Januar 2009 um 08:39

    Bankraub ist eine Unternehmung von Dilettanten.
    Wahre Profis gründen eine Bank. (von B.B.)

    Ich würde zu ihm gehen und ihn drängen sich selber zu stellen und ihm auch sagen dass ich sonst „plappern“ würde.

  • 2 NRj_66 am 29. Januar 2009 um 11:43

    @Cybermami #1
    Richtig !
    Bankraub ist auch viel zu gefährlich. Also danach, meine ich. Du wirst auf der Erde gesucht, wenn du eine Bank ausraubst. Wenn man hingegen deinen Plan durchzieht oder hier via SPAM und miesen Tricks den Bürgern 10-20@€ abknöpft, kommt mehr bei heraus und vor allem Dingen passiert einem hier ja nicht viel dann, außer vllt. einen Bruchteil der Strafe als Geldbuße wieder abgeben zu müssen.
    Zum Thema:
    „Horst dreh dich um und geh wieder durch die Tür so raus, wie du reingekommen bist, dann hat es den Versuch nie gegeben“
    oder so ähnlich würde ich am liebsten reagieren.

  • 3 leonope am 29. Januar 2009 um 14:19

    @Cybermami…DER ist genial. Wann gründen wir eine? 😆

    @NRj…sag mir wann Du „Dienst“ hast :)

  • 4 Gucky am 29. Januar 2009 um 18:09

    Das sind immer Sachen die schwierig zu beantworten sind…
    Wenn das möglich ist, würde ich es wohl so machen wie schon angesprochen (also er hat die Knarre noch nicht gezogen, aber woher weiß ich dann, daß er einen Bankraub plant ? ) und den Versuch im Ansatz „ersticken“.
    Ansonsten würde ich eher den geraden Weg gehen. D. h. solange er mit der Knarre rumfuchtelt, alles tun was er sagt, aber hinterher zur Aufklärung beitragen.
    Ich meine, auch andere haben kranke Angehörige oder ihnen nahestehende Menschen die vielleicht mit viel Geld geheilt werden könnten… aber ob dann jeder eine Bank überfallen und darauf vertrauen sollte, daß sein Nachbar da arbeitet und die Straftat verschleiert ?

  • 5 NRj_66 am 29. Januar 2009 um 18:19

    @leonope #3
    Ich habe immer Dienst, wenn es sein muß. Oder besser Rufbereitschaft. Gehabt !
    @Gucky #4
    Der beste Bankraub ist eh der, den die Dobermänner ausgeführt haben. Der Film ist auch super.
    Und wenn jmd. mit der Knarre vor mir herumfummelt, den würde ich gar nicht erst ernst nehmen. Allerdings könnte der „Bekloppte“ ja aus versehen abdrücken, man weiß ja weirklich nie.

  • 6 me. am 29. Januar 2009 um 18:43

    hallo, ist hier keiner der den nachbarn ziehen lassen wuerde? ich glaube, mein gewissen wuerde mir dazu raten.

  • 7 leonope am 29. Januar 2009 um 18:58

    @Gucky…hört sich alles sehr schlüssig und verständlich an. Ich denke ich würde ihm 1 Minute Vorsprung geben :mrgreen:

    @NRj…Du Ärmster :)

    @me…ich ruf dich an wenn es soweit ist :)

  • 8 CeKaDo am 29. Januar 2009 um 21:29

    „Komm, nimm das Bündel Scheine hier und hau ab!“

  • 9 Cybermami am 29. Januar 2009 um 21:29

    @me… manchmal ist’s besser kein Gewissen zu haben. Okay, nur manchmal. :)

  • 10 Judy am 30. Januar 2009 um 00:25

    Ich würde nachher zu ihm gehen und ihm die Hälfte der Beute abnehmen – oder ich plappere. Wozu hat man Nachbnarn :mrgreen: ?

  • 11 NRj_66 am 30. Januar 2009 um 06:59

    @me. #6

    Doch ich. Sogar wildfremde, deren Ausstrahlung und Verhalten mir zeigen würden, das es eine reine Verzweifelungs- und nicht Habsuchtstat ist.
    Selbst bei leonope und Judy (dich in blond, dann wärste fast meine Schwester (Geschwisterschwester) drücke ich doch oft ein Auge zu und Ihr doch auch bei mir, oder 😉 :mrgreen:

  • 12 leonope am 30. Januar 2009 um 09:03

    @CeKaDo…aber bitte das violette :)

    @Cybermami…Gewissen? Was ist das? :mrgreen:

    @Judy…verständlich, bei den Preisen am Rodeo Drive :)

  • 13 Christian in Wien am 31. Januar 2009 um 23:19

    das hängt vom nachbarn ab, wenn ich denke das er es „verdient“ hat, dann soll ermit der kohle glücklich werden, das signalpaket lege ich nicht rein, verpfeifen tu ich auch nicht, ein banküberfall lohnt ja kaum, von dem geld was du da erbeutetest kriegst ja nicht mal ne küche von ikea oder ein vernünftiges gebrauchtes auto.

    wenn ich ihn nicht leiden kann ist er allerdings fällig.

    und die bank wird ja nicht geschädigt, die ist versichert.

    allerdings würde ich ihn wenn ich ihn mal alleine treffe fragen ob sich der Bankbesuch denn seiner meinung nach gelohnt hätte 😉

  • 14 NRj_66 am 1. Februar 2009 um 01:22

    @C. i. W.
    :) Wenn du ihn nicht leiden kannst, ist es eh ein obergroßes Arschloch vor dem Herrn :mrgreen:
    Die Versicherung zahlen allerdings alle Versicherungsnehmer.
    Da sich da aber zu 80 % Verbrecher, Arschlöcher, ect. tummeln und ich keine habe, wäre es mir auch egal. Die Gemeinschaft zahlt, kapiert es nicht mal, regt sich nicht dadrüber auf, verändert ihr Wahlverhalten nicht, also : ALLES ROGER !

  • 15 Christian in Wien am 1. Februar 2009 um 07:14

    das ist ja das schöne, diese versicherung zahlen wir zwar mit den kontokosten, aber die prämien sind nicht sehr hoch, weil das geld ja nur den materialwert hat, und eigentlich ja einfach so erfunden ist. die bank hat überhaupt kein problem damit vernichtetes geld, oder verlorenes geld bei der landesbank einfach noch mal anzufordern.

    und es gibt genug die ich gefressen habe und die auf meiner internen schwarzen liste stehen.

  • 16 leonope am 1. Februar 2009 um 10:40

    @Christian…also wenn sich nicht einmal eine Küche von IKEA ausgeht, dann hat er bestenfalls eine Wechselstube überfallen :)

  • 17 Christian in Wien am 1. Februar 2009 um 11:47

    schon mal die berichte gelesen wenn ne bank überfallen wird? 2000 euro schaden hier, 4000 dort, und das ist schon selten.

    die banken haben kein frei rumliegendes geld, nur die paar kröten die jemand einzahlt maximal, alles andere ist in den automaten, die rücken das geld nur nach eingabe einer kontonummer raus, oder aber 15 minuten zeitverzögert wenn man den code eingibt um den safe der maschine zu öffnen. klar hat der bankomat vielleicht 100.000 euro drinnen, aber eben zeitgesichert und wenn er mit gewalt geöffnet wird vernichtet und markiert er das geld sowieso.

    banküberfälle bringen heute oft weniger als einen normalen monatslohn, das lohnt sich nicht mal ansatzweise.

  • 18 leonope am 1. Februar 2009 um 14:49

    @Christian…sprichst Du aus Erfahrung? :)

  • 19 Christian in Wien am 1. Februar 2009 um 15:25

    in gewisser weise ja, ich kenne die technik die verwendet wird dort, weil ich schon öfters in banken gearbeitet habe udnd auch schon banken installiert habe. zudem bin ich ein nerd, ich hab schon öfters geöffnete bankomaten usw genau in augenschein genommen, bis mich das sicherheitspersonal weggescheucht hat.

  • 20 Judy am 1. Februar 2009 um 16:26

    Sehr interessant. Das wußte ich auch noch nicht…

  • 21 Christian in Wien am 1. Februar 2009 um 16:34

    eher lohnt es sich nen supermarkt zu überfallen, kaum echte kameras, und mehr kohle in der kasse. ausser bei hofer (Aldi), die leeren die kassen regelmässig und nehmen alle größeren scheine raus bzw werfen sie in einen tresor der direkt bei der kasse installiert ist.

  • 22 NRj_66 am 1. Februar 2009 um 17:36

    Lohnt sich alles nicht ! Ist doch alles überhaupt nicht erlaubt. Wem sein Gewissen keinen Strich durch die Rechnung macht sollte wirklich eher , Prostitution, Menschen-und Waffenhandel betreiben. Irgenddwie legal natürlich. Menschenhandel also als Zeitarbeitsunternehmen.
    Oder groß bei der „Müllmafia“ mitmischen.

  • 23 leonope am 1. Februar 2009 um 18:54

    @Christian…also DU warst das mit den leer geräumten Bankomaten? Jetzt ist mir alles klar 😉

    @NRj…Müll ist ein Bombengeschäft, das stimmt.

  • 24 Christian in Wien am 1. Februar 2009 um 20:34

    @leonope

    es ist keien kunst die auszuräumen, das einzige problem ist das man sie so ausschalten muss das sie das geld nciht vernichten oder markieren können, das ging ne zeitlang sehr einfach, ist aber auch schon schwerer geworden, es gibt neue sicherungen. aber selbst das lohnt kaum, der hat wenn er voll ist knapp 100.000 drinnen, dafür geh ich nciht in den knast, das lohnt nur bei millionen die verdient werden können.

  • 25 Cybermami am 1. Februar 2009 um 22:40

    @Christian in Wien… mein Weltbild wankt… DU gehst für Geld in den Knast? Na da haste aber ne Menge von… *bösblick*

  • 26 NRj_66 am 1. Februar 2009 um 22:58

    Na, ich möchte ja hoffen, das mein PR so clever ist wie Mr. Crown, falls er jemals so Gedanken verfestigt. Bis jetzt zeigt er ja keine Ausfallerscheinungen, von seinem “ Es gibt gar keinen Terroristen“- Beitrag mal abgesehen.

  • 27 Christian in Wien am 2. Februar 2009 um 05:41

    @cybermami

    man muss immer mit dem schlimmsten rechnen, und dazu gehört das man erwischt wird, und dieses risiko sollte man nur eingehen wenn es wirklich um viel viel geld geht

  • 28 NRj_66 am 3. Februar 2009 um 06:18

    @Christian in Wien #27
    Sag mal Christian, wenn das so weitergeht muß ich Dir den Titel PR aber wieder aberkennen. Ich habe Dich bis jetzt anders eingeschätzt aber du trittst ja so ins Fettnäpfchen wie dein „Fastnachnamensvetter“.

  • 29 NRj_66 am 15. Oktober 2019 um 23:09

    Leonope, ich muß jetzt hier trotz allem nochmal mein Herz aussschütten.

    Der Richter hat mich ja darauf hingewiesen, daß ich jetzt vor´s Landgericht ziehen kann. Er war sowieso sehr korrekt aber halt auch überlastet mit irgendwelchen Streitigkeiten und hat sich halt dem Gutachten gebeugt.

    Das hieße jetzt Gegengutachten, Verfahrenskosten, warten, bis das Kind wirklich zu alt ist, aber dann hätte ich das Sorgerecht. Das heißt aber noch lange nicht, das die Jusi Isabella rausrückt. Mit sechs oder sieben Jahren ist es gegen das Kindeswohl. Genauso wie während der Frühbindungsphase, was ich ja eingesehen habe.

    Was heißt das für den Steuerzahler ?
    Sieben Monate mal 3000€ netto, steuerfrei, bar auf die Kralle für die Bereitschaftspflege -> 21000€.
    Von da an bis zu Beginn der Ausbildung ca. 1000€ für die Unterbringung.

    Was heißt das für mich ?
    6XX€ für das Vaterschaftsverfahren (Das war der Erlös vom Käfer). Kein Elterngeld, ca. 100€ weniger Altersrente/Monat, 1400€ Einkommen für mich und Alina zusammen. Fixkosten von 460€ müssen weiterhin durch zwei geteilt werden. Wenn ich 450€ hinzuverdiene, müßte ich meines Wissens 210€ davon abdrücken. Liegt aber wohl im ermessen der Jusi. Also schön Arschkriechen, was mir noch nie lag.
    Eine andere PArtnerin oder Mutter für Alina kann ich wohl vergessen, weil Unterhaltspflichtige, alte kleine Männer mit einer lieben Tochter sind wohl nicht so begehrt am Markt.

    Was heißt das für Alina. Bis zu Ihrem zwölften Lebensjahr sieht es recht gut aus, dann gibt es kein Wohngeld mehr, weil der Unterhalt steigt. Dafür kein Bildungspaket mehr und effektiv weniger/ Monat.

    Was heißt das für Isabella. Nun, die Pflegefamilie soll vermögend sein und viele Verwandte haben. Finanziell müßte Sie abgesichert sein. On diese aber fitter sind als ich in zehn JAhren, kann ich nicht vorhersehen. Ich glaube aber nicht. DIe Günde dafür sind hier jetzt nicht von Relevanz.

    Tja. Dazu soll noch gesagt werden, das sich die Mutter des Kindes gewünscht hat, das Isabella von mir erzogen wird, auch wenn ich auf gar keinen Fall der Erzeuger sein kann. So Psychosen können einem selber und Anderen ziemlich viel versauen.

    Was heißt das für Andere, die Ihrem Ficker einen drücken wollen?
    Einfach behaupten, das Kind ist nicht von Ihm. Dann muß er u.U. zahlen, hat aber nichts bis wenig vom Kind.

    TOLL. Deutschland. Weiter so.

    Was verzeihe ich dem Jugendamt nicht. Das man während der Vaterschaftstest lief Judith zur Unterschrift gebracht hat. Die unterscheiden sich nicht wesentlich vbon Drückerkolonnen.

    Was kann ich jedem nur raten. Wenn man so blöd ist und Hilfe von der Jusi erwartet und verlangt UNBEDINGT VORHER eine Rechtschutzversicherung abschließen, weil was das Jugendamt unter Hilfe versteht, ist etwas anderes, was normale, gesunde Menschen darunter verstehen.
    Die sind zur Zeit total überfordert und können manchmal noch nicht mal richtig deutsch und verdrehen einiges, erfinden Sachen dazu und wenn man dies richtig stellen möchte brauchen die in der Regel das TEam und Ihren Anwalt

    P.S:- „Die“ ist diesmal genau die richtige Anrede.

    Macht es gut. Christian weiß ja wie weit man hier vor Gericht kommt, wenn der Verfahrensgegener nur abgewichst genug ist.

  • 30 NRj_6_ am 16. Oktober 2019 um 14:10

    Fals jemanden da jetzt Parallelen in den Kopf kommen und sich über die Verschwendung ärgert. Judith ist krank mit Diagnose, Abbau der weissen Hirnsubstanz, stand/unter willensbeeinflusseden Medikamenten, während ich bei dem Anderen den Eindruck habe, der frühstückt jeden einen Clown.

  • 31 NRj__66 am 16. Oktober 2019 um 14:13

    Scheiß Tablet
    6
    l
    Tag

    Da kann ich mich aber auch irren

Deine Meinung zählt!

[zurück nach oben ⇑]