Leonope - Manchal

Felgenreiniger nur mehr gegen Ausweis

Blind oder blöd

leonope am 23. Januar 2009 · 27 Kommentare

Manchmal frage ich mich, warum ich in meinem Beruf eigentlich mehr als erfolgreich und dadurch überdurchschnittlich unabhängig bin, aber im privaten Bereich immer wieder auf Menschen reinfalle, die viel versprechen, jedoch nichts halten. Ich frage mich, ob ich einfach nur zu sehr auf meinen Job, der mir unendlich Spass macht, fixiert bin, oder ob ich tatsächlich zu blöd bin um jenen Zeitpunkt zu erkennen, an dem ich Dinge beenden und nicht weiter auf ein „Wunder“ hoffen solle.

Lesezeichen Tags: Manchmal


bis jetzt 27 Antworten ↓

  • 1 p. am 23. Januar 2009 um 08:01

    Ich denke, dass man immer versucht eine gewonnene Verbindung deswegen nicht zu beenden, weil sie vielleicht bereits eine intensive Form erreicht hat. Letztendlich führt gerade dieser Punkt zu Entäuschungen, weil Menschen verschiedene Erwartungen haben. Vielleicht aber ist es ganz anders. Aber dein Vergleich ist bizzar: Der Beruf ist im Grunde eine Sache die von A nach B läuft, mit festen Zielen, relativ festen Zeiten und festen Folgen (Geld, Ruhm, u.s.w.). Wer also seinen Traumjob hat, wird hier auch weniger Schwierigkeiten haben die erforderlichen Stufen zu laufen, um noch schön metaphorisch zu werden. Kontakte sind dann doch mehr als der Beruf und ungewisser, folgloser und somit schwerer einzuschätzen.

    Meine 98,95 € bzw. $128,704265.

  • 2 Gucky am 23. Januar 2009 um 11:46

    Wahrscheinlich bist du zu gutmütig oder zu leichtgläubig.
    Früher habe ich gedacht, alle Menschen sind gut und lügen höchstens im äußersten Notfall.
    Heute denke ich, alle Menschen sind schlecht und daß sie besser sind, müssen sie erst beweisen und nicht mit blahblah, sondern durch ihr Verhalten mir gegenüber !
    Ich bin bestimmt nicht kleinlich und habe für vieles Verständnis sodaß ich Dinge (?) nicht so einfach beende und sogar mein eigenes Verhalten überprüfe.
    Aber wenn ich den Eindruck habe, ständig belogen und/oder gar „über den Tisch“ gezogen werden soll, beende ich konsequent !

  • 3 leonope am 23. Januar 2009 um 14:35

    @p…nicht jeder Beruf läuft von A nach B und folgt festen Vorgaben, zumindest nicht meiner :) Was bei mir auf jeden Fall dazu kommt, ist, dass sich Beruf und Privat bei mir nicht immer hundertprozentig trennen lassen und es deshalb immer wieder Überlappungen gibt. Gewollte und ungewollte. Dafür hab ich keinen Boss der mir anschafft was ich machen soll und mir damit auf die Nerven geht :)

    @Gucky…nun, ich denke nicht, dass alle schlecht sind, soweit gehe ich ja gar nicht. Obwohl, ich traue schon lange keinem Menschen mehr auf diesem Planeten – und das meine ich so wie es sage. Manche nennen es auch paranoid :)

    Aber trotzdem glaube ich immer wieder an Menschen die Dinge versprechen und mich am Ende eigentlich nur davon überzeugen, dass ich ja doch recht hatte und ich meine Zeit mit wichtigerem hätte vergeuden können. Wahrscheinlich hängt es damit zusammen, dass ich von dem was ich tue selbst so überzeugt bin, dass ich mir einrede andere seien es auch. Nur weil sie nichts gegenteiliges sagen. Ich denke ich lege mir selbst die Eier ins Nest weil ich an Dinge glauben will, an die ich besser nicht glauben sollte :)

  • 4 Rufus am 23. Januar 2009 um 15:58

    Dass Du drüber nachdenkst ist schon mal gut.

  • 5 leonope am 23. Januar 2009 um 17:04

    @Rufus…das ist ja mein Problem, dass ich andauernd denke :)

  • 6 Rufus am 23. Januar 2009 um 17:58

    Färbe mal blond, dann bist Du befreit. 😉

  • 7 Cybermami am 23. Januar 2009 um 22:02

    Ueberleg mal, die grössten Menschen auf dieser Welt sind eigentlich immer allein. Keinem können oder wollen sie trauen (zurecht).
    Ich finde das nicht mal so schlecht, keinem bist du Rechenschaft schuldig oder musst dauernd nach oben oder unten boxen weil dir jeder ans Bein pisst. Im Gegenteil, wenn’s jemand versucht kannst du zurückpi…..*hüstel* ja, du weisst was ich meine? 😉

  • 8 Judy am 23. Januar 2009 um 23:27

    Das Problem kenne ich. Wenn ich eine Beziehung aufgebaut habe, stecke ich da immer sehr viel Energie rein. Auch wenn sich mit der Zeit herausstellt, daß es gar nicht das ideale ist. Ich aber bin so hartnäckig – oder wie der Liebste sagen würde “ stur wie eine Betonmauer“ – ich glaube immer sehr lange dran, daß schon alles gut wird, wenn ich nur dran arbeite.
    Und das führt dann zu dem Dilemma, was Du beschreibst.
    Ich kann aber nicht anders. Für mich sind Beziehungen eben nicht „Dinge“, die man einfach so leichtfertig wegwirft.

  • 9 Judy am 23. Januar 2009 um 23:28

    Und das mit dem andauernden Denken ist scheiße. Ich weiß das. Kanns aber auch nicht lassen…

  • 10 p. am 23. Januar 2009 um 23:30

    @leonope: Weiß ja nicht, was du machst. Wenn du selbstständig bist, hast du natürlich andere Prioritäten, deinen eigenen Spielraum, dennoch ist das ein Unterschied. Sozialer Bestand und beruflicher Erfolg sind ja unterschiedlich, selbst wenn sich Privat und Beruflich nicht trennen lassen. Gut, ich gebe zu, ich bin garnicht in so einem Arbeitsverhältnis, insofern magst du auch mehr Recht haben.

  • 11 leonope am 24. Januar 2009 um 10:21

    @Rufus…ob das die Welt noch verträgt? :)

    @Cybermami…ich weiss sehr gut was Du meinst. Du hast sicher auch recht, ist wohl das Los des Genies 😉

    @Judy…stur wie eine Betonmauer (mit reichlich Stahl drin), das kenne ich LOL Verstehe sehr gut was Du sagst.

    @p…bis zu einem gewissen Punkt hast Du natürlich recht. In einem „normalen, halbwegs geordneten“ Leben funktionieren Dinge sicher einfacher und man kann leichter abgrenzen. Leider war mein Leben nie „normal“, noch ist es das und wird es auch nie sein. Schöne Scheisse, kann man da nur sagen :)

  • 12 CeKaDo am 24. Januar 2009 um 12:08

    Keep cool.

    Alles braucht einen Ausgleich. Ich bin im Job der Treiber und derjenige, der Gas gibt und zeigen muß, wie man es macht. Privat? Eher derjenige, der alles schludern lässt, nichts auf die Reihe kriegt und irgendwie eine Menge Chaos um sich hat.

    Es hat ewig gebraucht, bis ich feststellen konnte, daß Beides zu mir gehört. Ich kann ohne weiteres jedem beziehungsgeschädigten Menschen die tollsten Hilfestellungen geben. Und bin selbst zweimal geschieden und wohne seit Jahren nicht mit meiner Freundin zusammen.

    Gedanken mache ich mir darüber nicht mehr. Ich bin wie ich bin. Solange ich keine Show mache, sondern authentisch bin, kommt das sogar recht gut rüber und fühlt sich gut an. Sich verbiegen, nur um überall gleich zu sein, hat bei mir nicht funktioniert. Das hat nämlich vor 8 Jahren zur schwersten Krankheit meines Lebens geführt.

  • 13 Judy am 24. Januar 2009 um 12:59

    CeKaDo: Ein wahres Wort. Der Mensch hat Gegensätze in sich. JEDER. Schwer ist es meist nur, dazu zu stehen…

  • 14 leonope am 25. Januar 2009 um 10:00

    @CeKaDo.. dabei kann ich dir mit gutem Gewisse nur zustimmen. Verbiegen hilft keinem und bringt einen meist nur selbst um.

  • 15 Christian in Wien am 25. Januar 2009 um 10:16

    leonope, du hast einfach einen hohen iq, aber leider einen niedrigen sozialen iq, das führt halt zu solchen zuständen. dadurch bist du im job mehr als gut, aber im umgang mit menschen manchen leicht unterlegen.

  • 16 leonope am 25. Januar 2009 um 10:45

    @Christian…genau das hab ich zum munter werden gebraucht.

  • 17 Christian in Wien am 25. Januar 2009 um 12:31

    ach du warst noch nicht wach? war nciht böse gemeint, war einfach nur ne wissenschaftliche aussage.

  • 18 NRj_66 am 26. Januar 2009 um 09:06

    ….Ich frage mich, ob ich einfach nur zu sehr auf meinen Job, der mir unendlich Spass macht, fixiert bin, oder ob ich tatsächlich zu blöd bin…..

    Ich weiß nicht genau, ob ich die Frage meiner AMMM (°1) jetzt unbedingt schriftlich beantworten sollte. :mrgreen:
    #15 hört sich schon gut an, ich lese aber noch ein etwas anderes Problem bei leonopes zigtausend Blogbeiträgen heraus.

    Dein „Mancher“

    °1 AMMM=Antimückenmittelmonopolistin

  • 19 leonope am 26. Januar 2009 um 10:45

    @Christian…hast Du auf die Uhr geschaut? :)

    @NRj…also das würde mich jetzt wirklich interessieren, was Du wieder mal „raus liest“ bei mir.

  • 20 NRj_66 am 26. Januar 2009 um 11:54

    So, wunderbar, dann ist heute der langersähnte Tag der RACHE !!!

    Sag ich Dir nicht !!!!

    Ist ein „Geheimmittel“; Wieso sollte ich gerade Dir das verraten; Was habe ich denn davon; blablablablabla….

  • 21 leonope am 27. Januar 2009 um 09:57

    Wenn das deine Rache ist, dann kann ich damit leben 😉

  • 22 NRj_66 am 27. Januar 2009 um 17:16

    Dein Vergehen ist ja nicht ganz so schlimm, so daß ich als König noch mal Gnade vor Recht walten lasse.
    Zum Thema:
    Scheint normal zu sein. Ich greife auch in die Scheiße bei der Partnerwahl und nicht nur Ich. Es gibt Frauen die fallen von einem Schläger, Säufer, ect. auf den nächsten rein aber auch Männer auf eine falsche nach der anderen.
    Ich nehme mal an, das wir uns die Partner doch zuerst durch optische Reize aussuchen und ähnlich aussehende Menschen oft ähnlich geartete Charaktere haben.
    Oder mal so: Eine hübsches Mädel oder Ein Bube hat viel mehr Alternativangebote und geht so oft viel leichtfertiger mit einer Partnerschaft um, mit dem Wissen im Hinterkopf schnell eine Neue/Neuen zu haben.

  • 23 leonope am 28. Januar 2009 um 10:27

    @NRj…ich rede ja nicht einmal von der „Partnerwahl“. Ich bin froh wenn ich meine Ruhe habe :) Ich rede allgemein von Menschen denen ich Vertrauen „im Voraus“ entgegengebracht habe und die sich dann als etwas rausstellen was sie nicht sind. Verschone mich bitte mit einem „Partner“ :)

  • 24 Christian in Wien am 28. Januar 2009 um 19:20

    uhr, was ist das 😉

  • 25 leonope am 29. Januar 2009 um 14:11

    Das Ding, welches das Leben der meisten Menschen bestimmt :)

  • 26 NRj_66 am 9. Dezember 2009 um 01:24

    Huhu leonope !
    Geld ? Da machst Du etwas falsch. Wichtiger als Geld sind Freunde und Gesundheit.

    Na ja, jeder ist froh wenn er seinen Rudi hat, aber ich kann Dir nicht helfen, wenn Du mir nicht mindestens ein Probefläschlein schickst. Ich habe jetzt sogar noch Mücken im Zimmer, wegen den Fischen.

    Leonope, zufällig habe ich morgen schon wieder mal Geburtstag und über nützliche Geschenke freue ich mich und dann könnte ich Dich auch verschonen.

    Na und zum Vertrauen im voraus. Geht doch meißtens gar nicht ohne. Sonst muß man ja direkt wieder alles selber machen oder braucht für die Kontrolle evt. mehr Zeit als für die eigentliche Arbeit. Die letzte Beziehung konnte ich nicht vertrauen, das war schrecklich und als ich dann sagte, „Du hast es geschafft, jetzt liebe ich Dich.“ Kurz danach wußte ich, das ich doch zu früh vertraut habe. Seitdem traue ich mich gar nicht mehr.

    Aber im Job hatte ich bisher Glück. Weil es halt einfache Malocherjobs waren, da ist die Luft noch nicht so dünn, wie in anderen Positionen. Na und Ärzten und so traue ich leider auch nicht mehr. Die entscheiden zu oft nach vorliegender alter Aktenlage und ich bin ja nur Kassenpatient.

  • 27 NRj_66 am 9. Dezember 2009 um 11:09

    Oh SRY #24-25 ja mal wieder gar nicht gepeilt.

    Uhr, Zeiteisen, aha. Habe ich gar keine (Armbanduhr) . Aber ich hatte mal Eine. Aber da habe ich mich selbst gehetzt und diese dann abgeschafft. Die letzte Uhr die ich hatte habe ich 1988 im Mittelmeer versenkt. Ich habe nicht einmal einen richtigen, normalen Wecker.

    So, hätten wir das auch klar gestellt. Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich schon so spät ?…..

Fragst Du dich auch, manchmal?

[zurück nach oben ⇑]