Leonope  - Die Schlagzeile

Felgenreiniger nur mehr gegen Ausweis

Zehn kleine Negerlein werden verboten

leonope am 29. Dezember 2008 · 21 Kommentare

Politische Korrektheit hat jetzt endlich auch in den Kindergärten in Deutschland Einzug gehalten. Aber 1. Januar 2009 darf die Geschichte der zehn kleinen Negerlein nicht mehr vorgelesen werden. Die kleinen Schwarzafrikaner sind dann durch zehn braune Jägermeister zu ersetzen um jeglichen Missverständnissen aus dem Weg zu gehen.

Lesezeichen Tags: Schlagzeile


bis jetzt 21 Antworten ↓

  • 1 Rufus am 29. Dezember 2008 um 14:43

    Bei den Jägermeistern geht das aber viel schneller …

  • 2 NRj_66 am 29. Dezember 2008 um 17:31

    Wieso den braune ? Die Waldmeister und Jäger sind doch grün. 😉

  • 3 Christian in Wien am 29. Dezember 2008 um 18:25

    leonope meint den flüssigen jägermeister denke ich :)

  • 4 leonope am 29. Dezember 2008 um 21:56

    @Rufus…tatsächlich?

    @NRj…voll daneben.

    @Christian…yep, genau :)

  • 5 NRj_66 am 29. Dezember 2008 um 23:23

    @Christian in Wien #3
    War doch ein Witz. Sogar die Werbung finde ich „gut“, weil witzig und wie heißt die Trophäe… R… :)

  • 6 Steffi am 30. Dezember 2008 um 00:58

    Gute Idee, dann können sich die Kinder schon im Kindergarten an den Alkohol gewöhnen.

  • 7 leonope am 30. Dezember 2008 um 14:26

    @Steffi…man kann nie früh genug beginnen :)

  • 8 John Stork am 4. August 2009 um 08:56

    Lächerlich…

    Das ist ein Kinderreim und fertig, das hat nicht mit Rassenhass zu tun. Die Deutschen sind einfach zu empfindlich. Ausserdem hatte ja Deutschland selbst unter Hitler gute Beziehungen zu Afrika…und hier zu Lande wurden Menschen ermordet, weil sie einen anderen Glauben hatten…

    Der zweite WK ist fast 70 Jahre her und langsam sollte mal gut sein mit dem Rumgejammer…wenn man immer wieder darauf rumreitet wie böse Deutschland mal war wird man in 500 Jahren immer noch rumjammern…Kommt mal klar mit eurer Geschichte.

  • 9 NRj_66 am 4. August 2009 um 11:26

    Nicht nur die Deutschen sind so/zu empfindlich. Manchmal muß ich über viele den Kopf schütteln. Vor allem über manch Zentralräte und Zentralkomitees und unsere Moslems. Gestern gerade erst gesehen wie da sich manche wieder über ein Schalker Fußballied aufregen.
    Und dasd wird dann direkt m,it den schönsten Beleidigungen wie „H…sohn“ etc. zum Ausdruck gebracht.
    Obwohl ich mir gar nicht sicher bin ob diese Strophe vllt. sogar stimmt. Gab es zu Mohammeds Zeiten überhaupt schon Fußball oder nicht und mußten die Kinder nicht bereits mit 5-7 Jahren das Vieh hüten, so daß diese gar keine Ahnung von Fu0ßball haben konnten ???

  • 10 Gucky am 4. August 2009 um 18:35

    Scheiß was auf politische Korrektheit. Ich sage „Negerkuss“ und nicht Schokokuss und ich singe auch das Lied von den 10 kleinen Negerlein.
    Und ein tiefdunkler Mensch ist für mich immer noch ein Neger. Wobei das von mir überhaupt nicht abwertend gemeint ist ! Und nichts über die Qualitäten des Menschen aussagt.

  • 11 Cybermami am 4. August 2009 um 20:16

    Zehn kleine Negerlein die schliefen in der Scheu’n.
    Einer ging im Heu verlor’n da war’ns nur noch neun.

    Neun kleine Negerlein……. *lalalala*

  • 12 NRj_66 am 4. August 2009 um 20:54

    @Gucky #10
    Für mich auch, aber erklär das mal den Paul. Ist auch nicht böse gemeint wenn ich jmd. so nenne, ist auch für mich kein Schimpfwort. Der Ton macht hier die Musik. Nigger allerdings schon, jetzt habe ich aber 1992 bei meinen philosophischen Ausführungen ganz vergessen, das „e“ im engl. als „i“ ausgesprochen wird. Das ist jetzt allerdings ein Problem der Engländer und Amis, so wie wir unseres mit der Nazizeit haben und nicht mein persönliches.
    Übrigens schön das du sie tiefdungel nennst, weil schwarz sind def. höchstens die Haare und ganz beschissen ist man wohl als „Albinoneger“dran. Da tun sich dann Abgründe auf, wenn m,an weiß was mit denen gemacht wird.

  • 13 NRj_66 am 6. August 2009 um 01:30

    Hach, jetzt habe ich gerade eine unverfänglichere Alternative kennengelernt zu „Z. k. N.:
    „Ten green bottles“.
    Habe ich von der „Volle Kanne-Nacht“ gerede eben aufgeschnappt-

  • 14 NRj_66 am 6. August 2009 um 01:42

    SRY, vergessenm, aber damit keine Mißvertsändnisse aufkommen, quasi zur Sicherheit:
    http://www.youtube.com/watch?v=GTR1pOdM7sM&feature=related

  • 15 pell am 6. August 2009 um 03:14

    Ich finde das Spiel „Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?“ sehr viel rassistischer.

  • 16 pell am 6. August 2009 um 03:18

    braunermob.de ist eine nette Anlaufstelle zu der Meinung eines Teils der schwarzen Gemeinschaft Deutschlands. Da wird „Neger“ zu recht abgelehnt.

  • 17 NRj_66 am 6. August 2009 um 14:16

    @pell #15
    Also ich nicht. Vor 35Jahren selber noch gespielt und uns hat damals keiner erzählt das der schwarze Mann der Afrikaner ist, sondern eigentlich wußte jeder von uns Kindern, das damit der „nette Nachbar von Nebenan“ allgemein auch „Kinderschänder“ genannt, gemeint war.
    Ich finde es sowieso traurig, das die Kinder heute nicht mehr im Wald spielen dürfen und so, doch die „Russenkinder“ und ihre Eltern, die trauen sich das noch und da ist das genau wie bei uns früher. Eine ganze Horde, bei der sich manch ein schwarzer Mann vllt. gewundert hätte was die „zehn kleinen Kinderlein“ mit einem Erwachsenem so anrichten können.
    So jetz überflieg ich mal deinen Webtipp und klar Neger, Türke, Russe, etc. ist sicher nicht optimal aber einfach, bequem und halt immer noch normal. Wenn man mich nur als „Kleinen“ bezeichnet“ hat, manche nur als dicke ist es ja acu nicht so dolle und nur manche meinten das ehrlich nett und mit Hochachtung, so z.B. mein alter Meister jedoch nie z.b. ein pupertierendes Mädchen, da schwingten immer Blicke und höchstwahrscheinlich Gedanken mit, die einem das Gefühl der Minderwertigkeit vermittelten. Abseits der Norm ist hier Scheiße und wird es auch, solange der Mensch so ist wie er ist, bleiben. Am besten wehrt man sich meiner Meinung auch hier nicht mit Verboten, sondern mit Aufklärung. Ein Teil der Mischlinge macht es meiner Meinung nach gut. Diese nennen sich inzwischen mehr oder weniger mit Stolz „Mulatten“ und wenn es „hochoffiziell“ keine menschlichen Rassen gibt, SRY. dann gibt es für mich auch keine Kuh, Pferde, Katzen und Hunderassen.

  • 18 NRj_66 am 6. August 2009 um 14:37

    Aha, SRY. Leonope muß jetzt sein.

    „Mischling“ ist eine Beleidigung. Hmh. Alle die sich daurch beleidigt fühlen:
    Für mich ist es einfach die Kurzform jmd. pauschal von außen zu beschreiben, der der Nachfahre zweier, von der Hautfarbe verschiedener, Elternteile ist.
    Also dann ist jetzt auch „Kleiner“ eine Beleidigung und noch vieles mehr.
    Jetzt könnte ich hier glatt eine Abhandlung drüber schreiben, wie man lebt und welche Nachteile- aber manchmal auch Vorteile man hat, wenn man nicht der Mehrheit angehört. Jeder Arme und Reiche, jeder Große und Kleine weiß wohl was ich meine.
    Hach, das reimt sich ja.
    Nach dem Geld und der Körpergröße kommt dann das äußere Aussehen direkt gefolgt von der Brustgröße und Schwanzgröße. Gefolgt von privat odergesetzlich versichert, dem Auto etc. pp. :) Manches ändert sich mit der Zeit, vieles nicht. Kleine bekommen immer noch viel schwieriger einen gehobenen Posten und verdienen weniger (dito. Frauen) aber Mercedesfahrer haben immerhin keine „eingebaute Vorfahrt“ mehr. :)

  • 19 NRj_66 am 6. August 2009 um 15:05

    Ich bin jetzt etwas erregt Leonope, das muß jetzt auch noch sein und wenn du hier nicht anwesend bist und um dem Gegenüber Zeit zu geben die Texte daavor erstmal zu analysieren und zu verarbeiten, abschließen noch folgendes zum diskutieren: :)
    Ich habe die Schulbildung, besser gesagt den Besuch der jeweiligen Schule und den Abschluß vergessen, egal ob man auf manch einer Hauptschule besser ausgebildet und erzogen wird als auf manch einer Uni.
    Und warum ist das alles so ??? Alles mMn. liegt es in der Natur der Sache, besser gesagt des Tieres Mensch und steht in dirketem Zusammenhang mit der erlebten, erzählten, gesehenen oder gelesenen Vergangenheit und jetz schnallt euch an:
    Der Frau :mrgreen:
    na gut auch dem Manne und irgendwelchen Instinkten die bei der Partnerwahl und Fortpflanzung hier halt wichtig sind. Dazu gehört leider viel zu oft Geld, damit verbunden höhere Sicherheit und Überlebensschancen und somit direkt bessere Start- und Lebensmöglichkeiten für die Nachkommenschaft. Und die Urtriebe wie Sex und die damit mitunter freiwerdenden Drogen. Usw. usf. .
    Wir sind halt wirklich im Prinzip nur vermeintlich bessere Raubtiere.

    Jetzt wäre das ja alles nicht so schlimm, wenn es die letzten Jahrzehnte nicht so richtig aus dem Ruder gelaufen wäre und die einen tatsächlich Milliarden haben, die anderen verrecken und das diejenigen mit den Milliarden zu oft nicht kapieren was sie anrichten. Dazu und zu vielen anderen Themen hat Dr. Eckart von Hirschhausen sehr schöne Beiträge gebracht.
    Ich habe jetzt nicht soviel Zeit, das hier noch mal zu erklären. Einfach diesen und die anderen Beiträge anschauen und denken.
    http://www.youtube.com/watch?v=FnzcDgcFYbA&feature=related

  • 20 leonope am 7. August 2009 um 09:10

    @John Storck…gebe ich dir absolut recht.

    @NRj…ich würde sogar noch viel weiter gehen…

    @Gucky…genau! Politically incorrect ist auch meine Devise. Für mich ist diese ganze politische Korrektheit eine Arschkriecherei und Heuchlerei, sonst nichts.

    @Cybermami…aber diesen schwarzen Ausreisser muss man doch im gelben Heu rasch wieder finden, oder? :mrgreen:

    @pell…das wird dafür den kleinen Kindern schon im Kindergarten eingehämmert. Solange bis sie die erste lupenreine Phobie intus haben:)

  • 21 NRj_66 am 7. August 2009 um 14:14

    @leonope #20
    Du bist ja auch leonope und ich bin NRj.
    @ ?
    Aber ich möchte noch etwas zum Thema sagen:
    Ich bin der Meinung, das am meißten die Erziehung in jungen Jahren und das Verhalten der Minderheiten ausschlaggebend ist, wie man anderen gegenüber eingestellt ist. Wenn z.B. Minderheiten irgendwo in einem Bezirk die Mehrheit darstellen und diese so nutzen wie unsere damaligen Kolonialmächte, wird der „Deutsche“ und auch die anderen (Beispiel: Mallorca) selten ein Freund der Türken, Russen oder z.B. Afrikaner. Gleiches gilt für religiöse Gruppen.
    Da ich früher auch mal woanders gelebt habe und kurze Zeit in Köln-Mühlheim meinen Zivildienst abgeleistet habe, kenne ich mich ein wenig mit den Mentalitäten und Zuständen aus.
    Wichtig ist also eine gute Integration und keine Ghettobildung. Gerade aber bei Aussiedlern ist es so, wie damals in Amerika z.B.. Man geht in der Regel vorzugsweise dorthin, wo es schon welche mit der gleichen Sprache, Religion etc. gibt.

    Ach und ich habe mal den Selbsttest gemacht: Also ich bin ein ganz, ganz kleiner Rassist. Aber am ehesten gegenüber großen, blonden Schminketussis. Scheint wohl so eine Art Rache zu sein bei mir.

Wahrheit oder Lüge?

[zurück nach oben ⇑]