Leonope - was wäre...

Felgenreiniger nur mehr gegen Ausweis

Von wegen letzte Ruhe

leonope am 17. Dezember 2008 · 14 Kommentare

Was wäre, wenn Du Bestattungsunternehmer wärst und dein Partner dir vorschlagen würde, Alarmanlagen in alle Särge einzubauen?

Würdest Du begeistert sein von dieser ungewöhnlichen Geschäftsidee und sie zumindest einmal prüfen, oder würdest Du ihn fragen wozu das ganze gut sein soll? Würdest Du den Kunden sagen, dass es immer wieder Leute gibt, die nicht ganz tot sind wenn sie eingebuddelt werden, oder würdest Du nicht einen Euro investieren in diesen hippen aber sicher unrentablen Plan? Würdest Du ihn fragen, wie er sich vorstellt das Alarmsystem den Kunden zu verkaufen, oder würdest Du die ganze Sache einfach als ´ne Spinnerei abtun und einfach weitermachen wie bisher? Was wenn Du dich entschlossen hast darüber nicht mehr nachzudenken und was, wenn plötzlich in den Medien Berichte laufen die besagen, dass wieder wo ein Mensch lebendig in die Gruft gelassen und begraben wurde?

Lesezeichen Tags: Was wäre...


bis jetzt 14 Antworten ↓

  • 1 Dandu am 17. Dezember 2008 um 07:19

    Das wäre doch ein Verkaufsgag. Vielleicht bekommt man dadurch mehr Kundschaft? 😉

  • 2 Rufus am 17. Dezember 2008 um 07:42

    Schriller die Glocken nie klingen … so etwas möchte ich nicht, dass in meinem Sarg plötzlich los plärrt. Da mache ich lieber einen Ausflug mit den Entführern an die Côte d’Azur … oh, jetzt lese ich es erst es geht gar nicht um Entführung, sondern um die Untoten. 😉

  • 3 leonope am 17. Dezember 2008 um 11:09

    @Dandu…nach dem Motto „man weiss ja nie“ oder „sicher ist sicher“ :)

    @Rufus…guten Morgen :)

  • 4 Judy am 17. Dezember 2008 um 19:37

    Ich lasse mich mal verbrennen, da kann ich dann wenigstens schon nicht mehr im Sarg „aufwachen“.

    ..ansonsten: Wieso nicht? Mittlerweile gibt’s doch für fast jeden Scheiß Käufer.

  • 5 leonope am 17. Dezember 2008 um 22:14

    @Judy….in Amerika kannst Du das sicher verhökern, da gehe ich jede Wette ein. Da hängt dann ein Zettel dran mit dem Aufdruck: Sollte Ihnen noch etwas einfallen, rufen Sie einfach diese Nummer an. Oder so :)

  • 6 Christian in Wien am 22. Dezember 2008 um 22:00

    ich denke zum einen das es nichts bringt aber geld kann man damit sicher machen. mann muss den kunden ja nicht erzählen das man es in der normalen sargtiefe nicht hört, und sollte man noch leben am gehörsturz verreckt, und das die luft im sarg nur etwa 20 minuten reicht, wenn man ruhig bleibt. so schnell gräbt aber keiner.

  • 7 leonope am 22. Dezember 2008 um 22:04

    @Christian…schon wieder alle Optionen durchkalkuliert?

  • 8 Christian in Wien am 22. Dezember 2008 um 22:07

    etwas planung vor der investition schadet nei, zum anderen bin ich techniker, ich muss das nicht kalkulieren, das weiß ich einfach, das ist einfachtste physik. ich träume manchmal von quantenmechanik und anderem was andere nicht mal verstehen, ok, manchmal träume ich auch von anderen sachen, aber mit weibern hab ich einfach keinen erfolg.

  • 9 leonope am 22. Dezember 2008 um 22:10

    Ok, deine Träume möchte ich nicht geschenkt haben :)

  • 10 Christian in Wien am 22. Dezember 2008 um 22:14

    ich auch nicht, leider kann man sich träume nciht aussuchen.

  • 11 leonope am 22. Dezember 2008 um 22:41

    Ich schon. Ich hör dann auf zu träumen oder ich träume es noch einmal.

  • 12 Christian in Wien am 23. Dezember 2008 um 15:57

    du glückliche

  • 13 Harry am 8. Januar 2009 um 12:56

    Ich hab auch davon gehört, dass mittlerweile wirklich ein Telefon für den Sarg verkauft wird. Damit die Angehörigen dem dort Liegenden noch etwas zuflüstern können… seltsam morbide, aber das gibts zu kaufen.
    Warum nicht auch Alarmanlagen. Nur mehr für den Zweck, falls jemand irgendwo ne Leiche stehlen will.

  • 14 leonope am 8. Januar 2009 um 18:14

    @Harry…gibt es in den USA schon seit Jahren. Ist nix neues mehr.

Deine Meinung zählt!

[zurück nach oben ⇑]