Leonope - was wäre...

Felgenreiniger nur mehr gegen Ausweis

Nur über meine Leiche

leonope am 6. Dezember 2008 · 10 Kommentare

Was wäre, wenn dein Partner 10 Millionen Euro im Lotto gewonnen hätte und dieses Geld zur Gänze für wohltätige Zwecke spenden wollte?

Würdest Du ihn fragen, ob er völlig durchgeknallt ist und diese Aktion verhindern wollen, oder würdest Du dafür sein, weil Geld allein nicht glücklich macht? Würdest Du vom Hocker fallen, weil dies die eine Chance ist im Leben, mit der sich alles ändern kann, oder würdest Du dich umseh´n welche Möglichkeiten sich anbieten um die Kohle sinnvoll los zu werden? Würdest Du versuchen ihn von diesem Irrsinn abzubringen und ihn wenn´s sein muss zur Entmündigung freigeben, oder würdest Du nur tatenlos daneben stehen und fassungslos sein? Was wenn er meint, dass man sich damit selbst viel Gutes tut und sicher in den Himmel kommt dafür und was, wenn dir der Himmel eigentlich am Arsch vorbei geht und Du viel lieber ein Leben ohne Sorgen leben möchtest?

Lesezeichen Tags: Was wäre...


bis jetzt 10 Antworten ↓

  • 1 CeKaDo am 6. Dezember 2008 um 07:27

    Abgesehen davon, das einen solchen Klops meine Partnerin nicht bringen würde. Doch ich denke mal, wer in den heutigen Tagen soetwas macht, kann nicht ganz suaber in der Rübe sein.

    Es wäre für mich ein Grund, den Gesundheitszustand anzuzweifeln, auch wenn ich nichts unternehmen würde. In meiner jetzigen Partnerschaftsform würde es mir einfach nicht zustehen, anderes zu tun als zu schlucken und meinen Absprung durchzuführen.

    Wenn mich die Millionen treffen würden, käme sicherlich ein großer Anteil den hiesigen sozialen Einrichtungen zugute. Namentlich insbesondere den Jugendzentren und den Frauenhäusern. Doch ich würde auch dafür sorgen, daß meine mir anverbandelten Menschen und ich in aller Zukunft gut leben können.

  • 2 Paul am 6. Dezember 2008 um 09:11

    Das würde zu einigem Streit führen… Sie kann ja spenden, aber bitte erst nachdem wir uns einige Wünsche erfüllt haben. Und dann auch bitte nur maximal eine Million, der Rest muss angelegt werden.

  • 3 Michael am 6. Dezember 2008 um 09:28

    So viel Altruismus ist ja schon pathologisch. Wenn sämtliche meiner Überredungskünste vergebens sind, würde ich sie doch tatsächlich zum Psychiater zerren.

  • 4 Cybermami am 6. Dezember 2008 um 10:00

    Ich sag jetzt einfach mal nix. 😉

  • 5 leonope am 6. Dezember 2008 um 10:49

    @CeKaDo…wäre zumindest ein humaner Schritt und jeder hätte was davon, bei gleichzeitiger Versorgung der eigenen Person.

    @Paul…also mit einer Million bist Du sowieso schon sehr grosszügig.

    @Michael…wenn sämtlich meiner Überredungskünste vergebens wären, würde ich anschliessend sogar den Grabstein bezahlen 😉

    @Cybermami…MORD. Hast Du an das etwa gedacht? :)

  • 6 Cybermami am 6. Dezember 2008 um 14:26

    @leonope… einmal Dschungel und nicht mehr zurück.

    Ich hab ja gar nichts gegen Spenden, mach ich andauernd. Aber ein paar Milliönchen würden ja wohl auch reichen, für’s erste. :)

  • 7 Judy am 6. Dezember 2008 um 17:21

    Das würde nicht wirklich vorkommen. Ich glaube, wir müßten uns beide gegenseitig zum Spenden überhaupt erst überreden :mrgreen:

  • 8 leonope am 6. Dezember 2008 um 20:37

    @Cybermami…ich nehme Spenden gerne entgegen :)

    @Judy…da bin ich mir sicher. An VISA oder Mastercard?

  • 9 Judy am 7. Dezember 2008 um 02:00

    Beide in etwa gleich :mrgreen:

  • 10 leonope am 7. Dezember 2008 um 11:03

    @Judy…was machen wir eigentlich in Europa? :)

Deine Meinung zählt!

[zurück nach oben ⇑]