Leonope - was wäre...

Felgenreiniger nur mehr gegen Ausweis

Goldjäger und Totengräber

leonope am 26. November 2008 · 23 Kommentare

Was wäre, wenn Du Spitzensportler wärst und weisst, dass Du bei der nächsten Olympiade nur mit Doping zur Goldmedaille kommst?

Würdest Du was nehmen, weil alle die dabei sind dopen und keiner von den Topatlethen clean ist, oder würdest Du dem widerstehen, weil Du auch weisst wie ungesund das Zeug ist ? Würdest Du auf Gold verzichten, auch wenn´s das grösste Ziel von dir wär´, oder würdest Du´s riskieren und drauf hoffen, dass Du bei der Pinkelpause durchrutscht? Würdest Du dem Ruf des Ruhms erliegen und vor allem auf die Kohle schauen, oder würdest Du auf keinen Fall dran denken, dass Du auf diese Art und Weise in die Sportgeschichte eingehst? Was wenn man dir versichert, dass dieses Mittelchen noch nicht entdeckt und daher auch nicht nachweisbar ist und was, wenn man dir ´nen Vertrag anbietet, mit dem Du mehr als ausgesorgt hast?

Lesezeichen Tags: Was wäre...


bis jetzt 23 Antworten ↓

  • 1 Rufus am 26. November 2008 um 01:04

    Dopen, dopen, dopen, was das Zeug hält …Schilcher, Weißburgunder, Welschriesling und nicht zu vergessen Pinot Gris. 😉

  • 2 NRj_66 am 26. November 2008 um 02:07

    Wie hier schon öfters „breit“ klargemacht, scheiße ich auf schnöden Mammon. Er wird aussterben und in Vergessenheit geraten wie die Mammuts. Von jetzt auf gleich.
    Außerdem hätte ich da eh noch ein Problem, weil auch THC bei mir paradox wirkt, zumindest laut prohibierter Ärzte. Aber auch diesen Menschen kann ich nur sagen:; “ Lang lebe „Para celsiuis“ :mrgreen:

  • 3 Cybermami am 26. November 2008 um 08:45

    Ohh, nie im Leben !! Ich bin auch ohne Doping ne Schnelle. :)

  • 4 leonope am 26. November 2008 um 15:50

    @Rufus…kann mir ungefähr vorstellen wie sich der Grazer Altstadtprolog nach fünf Viertel Schilcher fährt LOL

    @NRj…wozu sollst Du auch dopen? Du bist doch der totale Anti-Sportler.

    @Cybermami…mich wundert, dass sich heute überhaupt noch irgendwer „nein“ sagen traut ohne milde dabei lächeln zu müssen. Das ist ja schon fast wie ein Zugeständnis :)

  • 5 Oliver am 26. November 2008 um 17:49

    Die Frage die Du stellst, ist reduziert gesagt: Verkaufe ich meine Gesundheit für die Chance auf Geld? Und wenn es einem relativ gut geht und man der Meinung ist, dass Gesundheit eben unbezahlbar ist, dann würde er Nein sagen.
    Aber wenn man sich eben eher in einer Situation befindet, wo es nicht ganz so klar ist, ob genug Geld zum überleben da ist, die FAmilie hungern muss etc… Dann antwortet man vielleicht anders auf die Frage

  • 6 NRj_66 am 26. November 2008 um 20:49

    @leonope #4
    Geht ja nicht mehr mit dem Knie, Lunge und Herz. Haben früher kein Geld für Vereine gehabt, außer Judo und außerdem sind wir so oft umgezogen.
    Beim Doping bin ich der Meineung z.B. eine Olympiade mit Doping, eine ohne. Da kann man auch direkt schöne Langzeitstudienmachen.

  • 7 Ecki am 26. November 2008 um 22:49

    Ich würde logischerweise dopen was das Zeug hält! In der Hoffnung das es gut geht!

  • 8 Rufus am 26. November 2008 um 23:30

    @leonope … Du kannst es dir vorstellen, ich weiß es … 😀

  • 9 leonope am 26. November 2008 um 23:55

    @Oliver…tja, Fragen über Fragen.

    @NRj…ich bin für Anarchie.

    @Ecki…welch Überraschung :)

    @Rufus…erwischt 😉

  • 10 NRj_66 am 27. November 2008 um 00:29

    @leonope #…. Ruf des Ruhms erliegen und vor allem auf die Kohle schauen,…

    Ich habe da mal eine Frage. Soviel Geld gibt es doch gar nicht für olympisches Gold, oder ? Da bekommt doch bestimmt jeder zweite Boxer mehr Geld, wenn er „freiwillig“ den Kampf verliert, oder ?

  • 11 leonope am 27. November 2008 um 22:20

    Hängt von der jeweiligen Sportart und den im Anschluss dran hängenden Werbeverträgen ab.

  • 12 Gucky am 27. November 2008 um 22:57

    Ich wollte auch garkein Spitzensportler sein… wenn man da dopen muß, um überhaupt noch einen Blumentopf gewinnen zu können.
    Dann lieber nicht berühmt und wenig Geld, aber gesund (jetzt theoretisch), denn DAS ich bin ja auch nicht mehr.
    Wie heißt das: lieber reich und gesund als arm und krank… :mrgreen:

  • 13 leonope am 27. November 2008 um 23:02

    Wo Du recht hast, hast Du recht. Ich bin auch für die Kohle :)

  • 14 Cybermami am 27. November 2008 um 23:21

    @leonope… Werbeverträge? Für Schwimmanzüge?? :)

  • 15 leonope am 27. November 2008 um 23:43

    Zum Bleistift :)

  • 16 NRj_66 am 28. November 2008 um 02:39

    Wenn ich auf etwas noch schlechter zu sprechen bin als Frauen die nach Geld aus sind, so ist das Werbung. Vor allem saudoofe einlullende Werbung. Und das muß ich den Sportlern, ob Boxerzwillingen, „Bobbele“ oder Rennfahrern lassen, den „Telekomkrug“ hat noch keiner getoppt. Das heißt die letzen Jahre schau ich ja ganz selten Werbesender oder zeppe direkt um, wenn die kommt.

  • 17 leonope am 28. November 2008 um 13:57

    @NRj…jetzt sag doch sowas nicht. In der Werbung hab ich meine $$$ verdient :) Um dann aus diesem Zirkus der Eitelkeiten auszusteigen.

  • 18 NRj_66 am 28. November 2008 um 21:19

    @leonope #17
    Ich kenn auch eine in HH, aber die bekommt selber Anrufe von „Bekloppten“.
    Gehe gute witzige Werbung sage ich ja nichts, auch nicht wenn ein Spielfilm mal unterbrochen wird, dann kann man schön Pinkeln gehen, ein neues Bier holen ect. ohne was zu verpassen, aber wenn z.B. im Actionfilm Waschmittelwerbung kommt oder so oder Filme (Quizschows ct. ist ja noch erträglich und hebt teilweise sogar die Spannung) ständig unterbrochen werden (Mein Favorit hier : Die Sturmflut von Hamburg auf RTL(gefördert vonm Land NRW oder so) dann …..
    Und vor amerikanischen Zuständen graust es mir . Auch hier ist der reichere wieder fein raus.Er kann ja Premiere oder sonstwas abonnieren und der arme hat entweder keine Zeit, wegen der Arbeit oder kein Geld, wegen keiner Arbeit.
    Als „gewählter König“ würde ich Hartz VI :-) Empfängern sogar den Discovery Channel bezahlen lassen, damit die wenigstens was lernen und nicht nur „Dreck“ gucken.

  • 19 leonope am 29. November 2008 um 12:16

    @NRj…die „amerikanischen“ Zustände haben wir doch schon längst.

  • 20 Judy am 29. November 2008 um 13:08

    So lange dopen und gewinnen, bis ich reich bin – und dann aufhören. Oder so ähnlich. Allerdings – man weiß ja, was mit Flo Jo passiert ist. Riskant ist’s schon.

  • 21 leonope am 29. November 2008 um 14:07

    @Judy…so sieht´s aus im Spitzensport. Geht ja auch gar nicht anders um permanent auf solchem Level zu agieren. Und was die Jones angeht, ist sie nicht die einzige in der Liste. Ist halt auch teilweise ein Preis den „abgedankte“ Sportler bezahlen müssen.

  • 22 NRj_66 am 2. Dezember 2008 um 23:05

    @leonope #10
    Wie Bitte ??? Frag mal die Judy. ALso ich habe nur alte Hollidaybekanntschaften in Chicago, aber aus dem TV weiß ich, daß die da noch öfter unterbrechen als Jauch & Co. und man dann vor lauter Chips und Coke verfettet. Langsam und schleichend und dann immer schneller.

  • 23 leonope am 3. Dezember 2008 um 00:20

    @NRj…umgelegt auch die nationalen Populationen übertreffen wir die Amis bereits.

Deine Meinung zählt!

[zurück nach oben ⇑]