Leonope - was wäre...

Felgenreiniger nur mehr gegen Ausweis

Alles nur gespielt

leonope am 14. November 2008 · 7 Kommentare

Was wäre, wenn Du Regisseur wärst und Du mehrere heisse Bettszenen deines Partners mit dem Star des Films zu drehen hättest?

Würdest Du die Szenen jemand anders spielen lassen, weil Du nicht zuseh´n könntest wie die beiden sich „vergnügen“, oder würdest Du voll Profi sein und es nur als künstlerische Arbeit sehen? Würdest Du mit Adleraugen darauf achten, dass alles wirklich nur „gespielt“ wird, oder würdest Du versuchen, das ganze nur so schnell wie möglich abzudrehen um es hinter dir zu haben? Würdest Du dem Star des Films erklären, dass Du ihn killst wenn er zu weit geht, oder würdest Du die beiden machen lassen um alles so real wie möglich zu bekommen? Was wenn Du merkst, dass beide es ganz lustig finden und es auch geniessen und was, wenn beide meinen, dass man die Szenen besser machen könnte und verlangen, sie am besten gleich nochmal zu drehen?

Lesezeichen Tags: Was wäre...


bis jetzt 7 Antworten ↓

  • 1 Rufus am 14. November 2008 um 09:13

    Würde natürlich – Vollprofi, wie nun mal bin – das ganze als Arbeit sehen, ruhig bleiben und nicht einmal mit der Wimper zucken. ISt doch nicht so schwierig, cool zublieben, oder? Das muss man nur entsprechend sachlich und nüchtern abstrahieren ……. verdammt noch einmal, nicht mit mir *grrrrrrr*

  • 2 Paul am 14. November 2008 um 12:16

    Ich als Regisseur dreh doch keinen Film, bei dem meine Partnerin mit andern rummachen muss… Das überleg ich mir doch vorher.

  • 3 Kunie Enoki am 14. November 2008 um 12:56

    Es gibt nichst unromantischeres und sexuell abturnenderes als so eine Szene mit dem Partner im Nacken, drei Kameras und 15 Setmitarbeitern drumherum, Megabeleuchtung und Tonangel im Genick, zu drehen.
    Also gerne schau ich dabei zu und inszeniere das. Denn dabei kann garantiert nix passieren. 😉

  • 4 leonope am 14. November 2008 um 15:29

    @Rufus…LOL

    @Paul…nun, so einfach ist es auch wieder nicht. Es heisst ja nicht, dass jeder Regisseur gleichzeitig der Drehbuchautor und/oder die Casting-Agentur in einer Person ist. Das ist nicht die Regel im Filmgeschäft, eher die Ausnahme.

    @Kunie Enoki…und doch gibt es Leute, die werden genau bei sowas erst richtig „heiss“ :)

  • 5 NRj_66 am 14. November 2008 um 19:05

    @
    Dann bin ich halt für diese Szenen der Regisseur und gleichzeitig mache ich das Double. Ich weiß ja dann ganz genau , wie schnell bei meiner Freundin was passieren kann, was mir nicht in den Kram passen würde.
    Wenn die Maskenbildnerin mich nicht umgestylt bekommt, fliegt die raus 😉
    Alles andere da oben aufgeführte würde die sofortige Trennung ohne Abfindung bedeuten. Punkt, Aus, Finito, Basta.

  • 6 hyper aus hamburg am 18. November 2008 um 13:33

    Es kommt doch wirklich vor, dass die Darsteller sich durch solche Szenen ein wenig verlieben.
    Mir wäre das unheimlich, aber wenn man zu Recht selbstbewusst ist, dann macht das dem Partner oder der Partnerin besonders Eindruck. In dem Fall sollte es kein Problem darstellen.

  • 7 NRj_66 am 20. November 2008 um 03:51

    @hyper aus hamburg #6
    Also im Bett habe ich mich als Nichtschauspieler noch nie verliebt. Im Gegenteil. Das ist vllt. mein Fehler. Wenn ich mich verliebe strahle ich wie ein Heiliger. Aber die Zeiten sind wohl vorbei, weil die Enttäuschung danach war stets zu groß. Nicht nur die Enttäuschung.
    Wenn die sich bei solchen Szenen verlieben, hat es m.M.n. vorher schon gefunkt und beide wollten es aus Vernunfts- und anderen Gründen micht wahrhaben. M.M.n. . Scheiß Geld, Scheiß Liebe !!!

Deine Meinung zählt!

[zurück nach oben ⇑]