Leonope - was wäre...

Easy Tiger Error Page

Feindliche Übernahme

leonope am 20. August 2008 · 33 Kommentare

Was wäre, wenn Du auf einem wunderschönen Segeltörn in Indonesien wärst und Piraten plötzlich dein Boot entern wollten?

Würdest Du etwas dagegen haben und dich dementsprechend wehren, oder würdest Du den Typen geben was sie wollen, weil Du weisst, dass diese keinen Spass verstehen? Würdest Du die Knarre raushol´n und den Kerlen zeigen wer hier Kapitän an Bord ist, oder würdest Du dich gleich ins Wasser retten und den Kahn den Räubern überlassen? Würdest Du versuchen Hilfe über Funk zu kriegen, oder würdest Du dich bis zum bitt´ren Ende wehren und mit allem kämpfen was dir zur Verfügung steht? Was wenn die Plünderer gewillt sind, wenn es sein muss auch zu töten und was, wenn Du doch jahrelang gespart hast für den Kahn und jetzt mit einem Schlag dein Boot den Kerlen überlassen sollst?

Lesezeichen Tags: Was wäre...


bis jetzt 33 Antworten ↓

  • 1 Christian in Wien am 20. August 2008 um 05:42

    würde ich dort fahren, dann wäre ich entsprechend ausgerüßtet und würde mich wehren, z.b. mit einer lärmkanone wie sie das militär auch verwendet.

  • 2 NRj_66 am 20. August 2008 um 05:54

    Guten Morgen ! Wenigstens einer schon wach, außer mir.

    Ich weiß verflixt nocheinmal nicht, was dann wäre. Käme auf die gesamten Umstände drauf an. Wetter; Anzahl der Piraten und Ausrüstung, eigene Anzahl und Ausrüstung ect.

    Ich weiß nur eines: Sollte ich das Gefühl haben, das es mir an den Kragen geht wehre ich mich wahrscheinlich, zumindest werde ich mich nicht einfach so erschießen oder köpfen lassen, ohne das ich versuche zumindest einen von denen in die Eier zu treten oder mit in die Hölle zu nehmen. Wenn die an Bord kommen und 50$ oder so für die Passage verlangen, kriegen die die Kohle und ich schreibe das innerlich als Spende ab.

  • 3 Kalisha am 20. August 2008 um 08:16

    Ich regel das wie ne Frau…ich erzähl den lang und breit meine Familiengeschichte von meiner Geburt über Kennenlernen mit meinem Jetzt-Ehemann, Hochzeit, Geburt unserer Tochter und…spätestens beim Kauf des Schiffes sind die vor Langeweile gestorben oder geflüchtet! :mrgreen:

  • 4 Paul am 20. August 2008 um 09:09

    Soweit ich das gehört hab, sind die nicht sonderlich zimperlich. Boot überfallen, Besatzung niedermachen oder als Geiseln nehmen und abhauen. Und als Frau ist vielleicht sogar noch eine Gruppenvergewaltigung mit drin …

    Ich seh das wie Christian: Wenn ich mich in unsicheren Gewässern aufhalte, denke ich auch an solche Dinge wie beispielsweise eine Lärmkanone. Die kann ich ja einsetzen und hoffen, dass sie mir genügend Zeit für eine Flucht verschafft :)

  • 5 leonope am 20. August 2008 um 09:55

    @Christian…5:42 und der postet schon. Sag mal, wann stehst Du eigentlich auf?

    @NRj…ich glaube mit 50$ wirst Du da nicht weit kommen :)

    @Kalisha…ROFL Die glauben am Ende sie kriegen DICH mit :)

    @Paul…da hast Du nicht „unrichtig“ gehört. Ich würde eher einen Flammenwerfer bevorzugen. Gegrillte Piraten sollen ganz vorzüglich schmecken :)

  • 6 Michael am 20. August 2008 um 09:58

    Ich würde nicht aufgeben, mich aber erst einmal zurückziehen, um dann mit Wasserpolizei und Hubschraubern in die Schlacht zu ziehen und mein Boot zurückzuerobern.

  • 7 leonope am 20. August 2008 um 10:52

    @Michael…ach so einer bist Du? Erst lässt Du sie im Glauben, dass sie gewonnen haben und dann kommst Du von hinten rum? Tssss…… :)

  • 8 Michael am 20. August 2008 um 11:10

    Arbeitet etwa das Piratenpack mit fairen Mitteln?? Man muss sich eben zu helfen wissen. :-)

  • 9 Christian in Wien am 20. August 2008 um 13:03

    das war heute ne ausnahme, nor5malerweise bin ich schon vor 5 wach.

    zur lärmkanone, sie erzeugt deorentierung, schwindel und übelkeit, und kann voll aufgedreht bewustlos machen, tötet aber nicht. kreutzfahrtschiffe und militärschiffe in den betroffenen gebieten sind schon länger damit ausgerüstet, udn da sie als nichttödliche waffe gilt gibts keinen ärger mit zoll oder bei der einfuhr.

  • 10 Judy am 20. August 2008 um 13:16

    LOL Kalisha… gute Idee :mrgreen:
    Ich denke, wenn ich in gefährlichen Gewässern fahren würde wäre ich dementsprechend ausgerüstet. Mit Waffen und Sicherheitspersonal. Und daher würde ich den Kahn wohl nicht kampflos überlassen.. 😉

  • 11 me. am 20. August 2008 um 14:31

    ich wuerde zu den piraten ueberlaufen! 😉

  • 12 leonope am 20. August 2008 um 14:43

    @Michael..auch wieder wahr :)

    @Christian…Du bist echt ein Waffenfreak.

    @Judy…ein Bekannter von mir, der seit ein paar Jahren in Thailand vor Anker liegt, hatte mal das Vergnügen eines solchen Überfalls. Bei Madagaskar haben ihn drei Piraten um sein Schiff bringen wollen. Leider hatten die keine Ahnung was ein Feuerlöscher ist und so hat der liebe G. einen von denen mit dem Ding erschlagen. Richtig tot gemacht! Worauf die anderen zwei, nachdem sie in weissem Schaum zu ersticken drohten abgesprungen sind und das Weite gesucht haben. G. segelte dann weiter und lebt heute glücklich und zufrieden im Land des Lächelns :)

    @me…ok, dich lade ich nicht auf mein Boot ein :)

  • 13 Christian in Wien am 20. August 2008 um 17:56

    also ich bin eigentlich im tiefsten herzen ein friedlicher pazifist, aber da dem friedfertigen die erde nur bis 2 m tiefe gehört, meist in gesegneter erde, muss man manchmal einen krieg gewinnen um seinen frieden zu haben.
    oder ander ausgedrückt, der beste weg aus einem krieg herauszukommen ist sich heruaszukämpfen, und je besser die waffen, desto schneller ist man draußen. am besten ist nun mal die waffe die man nur einmal abfeuern muss, und dazu muss man sich auskennen, um die richtige waffe auszuwählen.

  • 14 leonope am 20. August 2008 um 18:16

    Wenn ich mal nix anderes zu tun habe, werde ich mich dann mit den Waffen befassen. Oder Fluchtwegen.

  • 15 Christian in Wien am 20. August 2008 um 18:26

    ich war in einer spezialgruppe beim heer, da gehört waffenkunde zur grundausbildung

  • 16 leonope am 20. August 2008 um 18:40

    Ich bin sicher die suchen heute noch gewisse Bauteile.

  • 17 Christian in Wien am 20. August 2008 um 18:43

    nö, was willst im zivilen leben mit sowas, ist völlig unbrauchbar und ausserdem zu gefährlich das was passiert

  • 18 Cybermami am 20. August 2008 um 18:49

    @leonope… können die auch so schnell schwimmen wie ich?

    leonope 16… zu gut 😀

  • 19 leonope am 20. August 2008 um 18:52

    @Christian…ich liebe die Gefahr.

    @Cybermami…sicher nicht :)

  • 20 Christian in Wien am 20. August 2008 um 18:53

    schon, aber ich seh nciht ein in den häfen zu gehen bloß weil die putze den falschen knopf drückt

  • 21 leonope am 20. August 2008 um 18:55

    Du hast auch ´ne Putze?

  • 22 Christian in Wien am 20. August 2008 um 18:57

    nö, aber vielleicht irgendwann. wir haben mit sachen hantiert, da kannst das halbe haus in schutt und asche legen, das hat ncihts ausserhalb des militärs zu suchen, wer das nciht versteht, den sollte man nciht mal in die nähe von dem zeug lassen, weil er keine verantwortung dafür übernehmen kann.

  • 23 Cybermami am 20. August 2008 um 19:03

    @Christian in Wien… bei uns nimmt jeder Soldat sein Stgw mit nach Hause, ist das bei euch nicht so? Und was glaubst du wie oft versucht wird, manchmal mit Erfolg, Munition zu klauen.

  • 24 leonope am 20. August 2008 um 19:04

    @Christian…und es hat „boom“ gemacht LOL

  • 25 Christian in Wien am 20. August 2008 um 19:12

    nein, das ist bei uns undenkbar, das erlauben schon die verträge mit den besatzungsmächten nciht. in duetschland darf auf festen der schützenverein nciht mal mit echten waffen marschieren.

  • 26 Cybermami am 20. August 2008 um 19:22

    @Christian in Wien… Hauptsache die Jägersmannen wissen wann sie mit geladener Waffe rumlaufen müssen. Ausserdem kann ja bei euch im Bedarfsfall keiner mit der Waffe umgehen, ist das sinnvoll?

  • 27 Christian in Wien am 20. August 2008 um 19:26

    das ist absicht, die besatzungsmächte wollten unter allen umständen verhindern das sich deutschland ncohmal bewaffnet und einen krieg beginnt. deshlab durften wir auch nur munition für drei tage besitzen, und die kasernen der besatzer waren auch zur kontrolle da

  • 28 Cybermami am 20. August 2008 um 19:31

    @Christian in Wien… du lernst den Umgang mit der Waffe und dann ist Schluss. Und wenn es nach zehn Jahren Krieg gibt, kann keiner mehr seine Waffe bedienen , hmmm… na ich weiss ja nicht.

  • 29 Christian in Wien am 20. August 2008 um 19:32

    das ist ja absicht. die amerikaner, russen, franzosen und engländer wollten zwar jemanden der ihnen hilft, aber neimanden der wirklich einegefahr für sie ist.

    deutschland ist ein besetztes land, das nciht mal über seinen eigenen luftraum entscheiden darf.

  • 30 matla am 22. August 2008 um 21:53

    Da ich früher auch einmal bei einer Spezialeinheit war – allerdings nicht in Österreich -, weiß ich, daß ich alleine keine Chance hätte gegen diese Horde. Weil ich aber mein Boot liebe, würde ich trotzdem mein Knarre ziehen und zunächst das Boot durchlöchern. Und während es gemächlich untergeht, würde ich auf die Piraten ballern. Und dann eben entweder ersaufen oder an einer Kugel eingehen. Ein Traum von einem Tod! Am eigenen Schiff sterben!

  • 31 leonope am 22. August 2008 um 22:34

    @matla…welch seltener Gast :) Nun, das mit dem selbst durchlöchern ist natürlich gemein. Aber am eigenen Boot irgendwo auf dem Ozean zu sterben hat was verlockendes. SOA bietet sich dafür hervorragend an :)

  • 32 NRj_66 am 23. August 2008 um 03:23

    @leonope #5
    Na dann suchen sich die Piraten besser ein anderes Schiff zum entern. Da ich Angst vor Haien habe werde ich mit Sicherheit eine Harpune dabei haben. Einer von denen wird mit mir gehen müssen 😉

  • 33 leonope am 23. August 2008 um 11:04

    @NRj…Angst vor Haien? Die verlierst Du wenn Du mal mit ihnen getaucht bist. Gibt nichts was da drüber geht :)

Deine Meinung zählt!

[zurück nach oben ⇑]