Leonope - was wäre...

Felgenreiniger nur mehr gegen Ausweis

Keine Träume mehr

leonope am 15. Juli 2008 · 19 Kommentare

Was wäre, wenn per Gersetz erlassen würde, dass es keine Werbung mehr, in welcher Form auch immer, geben dürfte?

Würdest Du dich freuen weil Du endlich wirklich frei entscheiden kannst, oder würde dir was fehlen, und wenn es nur die heissen Bräute in den Inseraten sind? Würdest Du die Werbepausen missen und nicht mehr wissen was Du naschen sollst wenn Du ´nen Film schaust, oder würdest Du nur froh sein, nicht mehr tausendfach mit diesem Müll genervt zu werden? Würdest Du in Magazinen die Hochglanzinserate suchen und betrübt sein, weil dir keiner mehr ein unbeschwertes Leben vorspielt, oder würdest Du es als Erfolg seh´n und deine neue „Freiheit“ absolut geniessen? Was wenn Du nirgendwo mehr Infos herkriegst was jetzt gut und was noch besser ist und was, wenn dadurch keine Träume, die´s wert zu träumen wären, mehr da sind?

Lesezeichen Tags: Was wäre...


bis jetzt 19 Antworten ↓

  • 1 tom am 15. Juli 2008 um 02:13

    Ich finde Werbung sehr unterhaltsam, es gibt genügend witzige und kreative Ideen der Agenturen. Würde mir definitiv fehlen.

  • 2 Paul am 15. Juli 2008 um 06:30

    Ist doch gar nicht möglich. Werbung ist es im einfachsten Sinne ja schon, wenn ich sage dass ich meine Hose in dem Laden da vorne gekauft habe weil die Qualität da gut ist und der Preis stimmt. Das muss nichtmal was ausgefallenes sein wie eine große Fernsehwerbungskampagne, eine bloße Erwähnung kann ja schon Werbung im weitesten Sinne sein. Man nehme mal Blogrolls: Die sind ebenfalls Werbung, denn ich mache auf andere Seiten / Blogs aufmerksam die ich gut finde und „werbe“ für sie…

    Von daher wäre eine Welt ohne Werbung eine Welt mit wesentlich weniger Kommunikation und daher eine relativ arme Welt. Ne danke, son Gesetz ist nichts für mich.

    Außerdem… womit verdiene ich dann später mein Geld?

  • 3 Kalisha am 15. Juli 2008 um 07:22

    Ich stimme Paul zu. Vieles spielt sich für uns auch unterbewusst ab und viele wissen nicht, das sie mit der Aussage „Ich hab die Hose aus dem Laden um die Ecke“ Werbung betreiben. Soll ich mich für den Satz dann verhaften lassen, weil es per Gesetz verboten ist Werbung zu machen? Ne danke.^^

  • 4 luckyjack42 am 15. Juli 2008 um 09:20

    Ich würde sofort wieder Fernsehprogramm schauen und nicht ausschließlich Nachrichten und DVDs. (Obwohl ich schon ko**e, wenn zum Schluss der Nachrichten der Spruch „… und das Wetter wird Ihnen präsentiert von …“ kommt.)

    Werbung hasse ich auf allen Ebenen, z.B. Zeitschriften: Gefühlte 60 % des Papiers sind mit Werbung bedruckt, überwiegend für Produkte, die mich nicht interessieren und/oder die ich nicht kaufe. Ich würde lieber den doppelten Preis für eine Computerzeitschrift zahlen, als so viel Werbung zu finanzieren, die ich eh nicht anschaue. Am meisten hasse ich Zeitschriften, in denen man häufig Werbung nicht von Inhalt unterscheiden kann, wie z.B. beim neuen Outfit der Ch*p. Sowas ist einfach grässlich und veranlasst mich, mein Abo zu kündigen.

    Ausser vom unbewußten Teil meines Bewusstseins glaube ich von Werbung weitgehend unbeeinflusst zu sein. Ich ziehe es vor, mein Umfeld zu befragen, wenn ich mich zwischen Produkten nicht entscheiden kann, bzw. mir ein eigenes Bild zu machen.

    Sonntag war ich im Kino und habe „Kung Fu Panda“ gesehen. Im Vorfeld lief eine Werbung der Tele*om, die gefühlte 5 Minuten lang war, von denen man 4min50 nicht wusste, wessen Werbung das ist. Diese Werbung kostet Millionen. Jeder weiß, dass es die Tele*om gibt. Das Geld können die sparen und ihren Leuten mehr zahlen oder Preise senken. Wenn ich einen neuen Telefonvertrag abschließen will, bemühe ich das Internet bei den verschiedenen Anbietern und gehe dann zu dem, der mir am meisten zusagt.

    Apropos Internet: Ich gehe grundsätzlich auf keine Seiten, die Werbefenster öffnen. Die meide ich wie die Pest, und es gibt kaum eine Seite, für die es nicht eine Alternative gäbe.

    Kurz: Ich hasse Werbung in diesen Formen, also weg damit!

  • 5 Dave Cube am 15. Juli 2008 um 10:02

    „Was wenn Du nirgendwo mehr Infos herkriegst was jetzt gut und was noch besser ist und was, wenn dadurch keine Träume, die´s wert zu träumen wären, mehr da sind?“
    Verzeih, aber WERBUNG sagt mir nicht unbedingt was GUT oder BESSER ist. Werbung versucht bloss zu manipulieren. Fachzeitschriften bringen da eher Info was gut oder nicht ist, natürlich nicht immer unparteiisch, aber wer kann auf Dauer 100 % neutral sein?
    Der Mensch will aber manipuliert werden, er ist überfordert und gibt bereitwillig sein Votum her und lässt bereitwillig eine 5 Minütige Gehirnwäsche in den Sendepausen über sich ergehen.
    Dies nimmt er dann als „gebildete“ Meinung seiner, so, und deshalb will er jetzt einen BMW mit X drive, denn in der Stadt,..hmm ja da liegt auch mal Schnee, basta.
    Ist euch schon aufgefallen, dass die Lautstärke bei den Werbungen höher liegt als bei den Sendungen zwischen den Werbepausen (war früher ein ganzer Film, heute maximal 15 Minuten)? Ich sag immer das dient dazu dass die Leute welche eingeschlafen sind endlich in Bett gehen. Nein, es versucht verzeifelt die Aufmerksamkeit zu erhaschen.
    Werbung manipuliert.
    So wie ich gerade,
    ich fördere von Beginn des Lesen (ja ihr seid gemeint) Agression. Der Stil ist grob, direkt, attackierend, grrr.

    PS: Natürlich gibt es gut inszenierte Werbung, aber der Großteil (Waschmittel,etc) ist Schrott

  • 6 leonope am 15. Juli 2008 um 10:58

    @tom…ich ebenso. Es gibt gute Werbung die echtes Entertainment ist und es gibt rotzschlechte Werbung, die ich mir ja nicht antun muss wenn ich es nicht will. Aber ohne Werbung wäre es echt langweilig.

    @Paul…Du sagst es. Viele neue Erkenntnisse gesammtelt im letzten Jahr, nicht wahr? 😉

    @Kalisha…das ist absolut richtig was Du sagst. Es gibt soviel unterschwellige Werbung, dass Du nichtmal wenn man dich drauf aufmerksam macht mitkriegst, dass es sich um Werbung handelt :)

    Ausserdem würde es ohne Werbung auch keine echte Vermarktung geben. Am Ende stünden wir dann wieder im Mittelalter und könnten uns dort am Markt ansehen, was es so alles gibt. Was letztlich wieder nichts anderes als eine Werbeveranstltung wäre.

    Ach ja, es gibt leider zuviele die das gerne hätten. In Deutschland kommt es auch auch einem Verbrechen gleich wenn man Werbung auf seinem eigenen Blog betreibt. Da wird man ja schon fast hingerichtet.

    @luckyjack…ich stimme dir zu, was deinen ersten Absatz betrifft. Ich kann ebenso nicht hören, „Das Wetter wurde Ihnen präsentiert von 3 Wetter Taft“ LOL Ich erweitere es das aber um noch einen viel blöderen Spruch, nämlich „Ich kaufe nur beim Händler, Supermarkt, Schneider meines Vertrauens“. Warum zum Teufel soll ich jemandem trauen, der mir Produkte einer Industrie verkauft, die ihn ernährt und damit selbst manipuliert um mir Dinge zu verkaufen, die ER mir anbiedert um den grössten Reibach zu machen? Das ist „wahre“ Manipulation des Kunden. In Reinkultur!

    Der Rest ist für mich – nicht persönlich nehmen – purer Bullshit. Spätestens dann, wenn Du nämlich für ALLES was Du kaufen willst mindestens 60%, damit wirst Du übrigens nicht durchkommen, ich würde 100% ansetzen, mehr bezahlen müsstest, nicht nur für die CHIP, die man auch ohne dem berühmten * als Chip erkennt (was somit völliger Blödsinn ist), würdest Du nach Werbung betteln. Weil Du dir ein Leben wie Du es jetzt lebst nicht mehr leisten könntest. Punkt 1.

    Punkt 2 ist, dass jeder in der Lage ist eine Zeitung zu lesen, aber anscheinend viele nicht in der Lage sind Inhalt von Werbung zu unterscheiden. Die sollten sich dann auch Bildbände anschauen und keine Informationen welcher Art auch immer versuchen zu bekommen. Und tun sie es trotzdem, dann sollten sie bei jeder aufgeschlagenen Seite sich daran erinnern, dass sie sich selbst gerne als „mündige Bürger“ bezeichnen, aber anscheinend bei solch einfachen Tätigkeiten wie „umblättern“ völlig überfordert sind und hilflos dastehen.

    Punkt 3 ist, dass alle behaupten, nicht von Werbung beeinflusst zu werden, ausser natürlich von der, für der sie selbst aktiv interessieren. Das ist der grösste bullshit und das ist wissenschaftlich seit Jahrzehnten erwiesen, belgt, dokumentier, was auch immer, dass das nicht so ist. Wer immer noch gegenteiliges behauptet, schafft es tatsächlich, sich reinen Gewissens jeden Tag aufs Neue 24 Stunden in die eigene Tasche zu lügen. Auch das ist eine Leistung. Keine Frage.

    Punkt 4: Warum hast Du Kung Fu Panda geshen? War der Bär bei dir und hat dich gebeten zu kommen oder wie wusstest Du überhaupt, dass er da ist? Und vor allem in welchen Kino, bzw. wie Du dort überhaupt hinkommst? Kinder sind übrigens die schlimmsten „Werbebotschafter“ 😉 Weisst Du eigentlich, dass 42% der Kinder die Farbe des neuen Autos aussuchen? Das ist auch der Grund, warum so viele hässliche bunte Kisten in der Gegend rumfahren.

    Ja, auch die Telekom erkennt man trotz eingesetztem * und das sind zum Beispiel Dinge die mich bei Bloggern definitiv aufregen, dass sie durglauben durch das Setzten von Sternen die „Werbung“ unkenntlich zu machen. Warum zum Teufel kann/darf ich in Deutschland, und dieses Phänomen ist ein typisch deutsches, nicht den verrotteten Namen einer Marke/ Firma in den Mund nehmen bzw. schreiben, ohne mich dem Verdacht aussetzen zu müssen, unterschweillig Werbung zu betreiben. Sorry, aber das ist für mich mitunter das Dümmste was es gibt. Es bringt nämlich null, nada, nichts, wenn jemand das macht. Weder dem Schreiber noch dem Unternehmen. Weil es egal ist ob ein Blogger den Namen in den Mund nimmt oder nicht. Bis auf einige spezilische Ausnahmen werden nämlich Blogger in Deuscthalnd – und das zu recht – von der werbetreibenden Industrie nicht mal wahrgenommen. Eben aus unter anderem solchen Kindergarten-Gründen. Was eigentlich ein Trauerspiel ist und den Geist des durchschnittlichen Bloggers offenbart.

    Punkt 5 ist auch nicht so, dass, wie Du sagst, dass wenn Unternehmen ihre Millionenbudgets für Werbung canceln würden, sie um einiges billiger werden könnten. Gerade Du solltest wissen, dass Preise immer von Angebot und Nachfrage abhängen. Wenn ich dir mein Angebot aber nicht mehr präsentieren darf/kann, dann wirst Du auch nicht mehr wissen ob ich überhaupt ein Angebot habe. Das millionenfach multipliziert schafft weniger Angebot, somit weniger Verfügbarkeit und daurch bestenfalls höhere statt niedrigere Preise. Oder mMillionen Arbeitslose, weil die Company nichts merh verkaufen kann, da ja keiner weiss, dass es die Company überhaupt gibt. Wäre natürlich eine Alternative. Eine unfinazierbare, allerdings.

    Ich frage mich auch, wie Du es dann auf die Reihe kriegst im Internet bei „Anbietern“ ohne schlechtes Gewissen einzukaufen, musst Du doch deren Seiten, die eindeutig Werbeseiten sind – ja, die verkaufen Produkte – besuchen. Und wie willst Du wissen was dir am meisten zusagt ohne es ausprobiert zu haben? Reine Preisfrage und der Rest ist wurscht? Hauptsache fast gratis, oder wie?

    Zum letzten Punkt deiner Absage an die Werbung stimme ich bedingt zu. Es geht mir persönlich schwer auf den Nerv, wenn ich auf Seiten gelange die mir zuerst einmal ein Layer-Ad vor die Augen knallen, das Ladezeiten kostet, mich nicht interessiert und dann auch noch die Close-Button vertauscht hat damit man auf jeden Fall die Werbung anklickt und einen Hit erzeugt. Kunden die solche Werbung betreiben sind meiner Meinung nach dumm. Weil 99% nämlich kontrproduktiv sind und den User eher verärgern als ihn erfreuen. Aber das denken sich sogenannte „Werbe- und Marketingexperten“ aus, die drei Semester Werbung im Abendkurs gelernt haben und dann glauben sie sind die Grössten.

    Wo ich dir nicht zustimme ist, dass ich solche Seiten nicht besuche. Ich weiss nämlich im Vorfeld nicht ob dort nicht Werbung oben ist wenn ich noch nie dort war. Von daher, unrealistisch. Und sollte dann tatsächlich Werbung drauf sein, so fühle ich mich durchaus in der Lage Inhalt von Werbung zu unterscheiden und das herauszulesen was mich interessiert und den Rest „auszublenden“. Das erfordert nicht mal eine grosse Intelligenz.

    In diesem Sinne dürftest Du eigentlich meine Seite auch nicht besuchen und müsstest sie wie die Pest hassen. Gebe ich doch persönliche Empfehlungen für eine bestimmte Funk-Band ab und präsentiere diverse „Früchte“ auf meinem Blog. Und das mache ich freiwillig, umsonst und gerne. Auf die Kohle bin ich nicht angewiesen. Es ist aber genauso Werbung als wenn ich dafür Geld verlangen würde. Also wo ist der Uterschied? Es gibt keinen. Ausser das verwendete Wort. Aber Kinder „umzutaufen“, darin sind die Österreicher Weltmeister 😉

    Abschliessend möchte ich sagen, dass wenn es keine Werbung gäbe, wir nicht wüssten was es gibt – in welcher Weise wir damit beeinflusst und manipuliert werden ist eine andere Geschichte – und somit auch keinen Überblick über Angebote welcher Art auch immer hätten. Dass man Werbung übertreiben kann, ist auch unbestritten. Keiner ist perfekt. Es ist aber unmöglich in einer Welt ohne Werbung auf dem Niveau und dem Standard zu leben auf dem wir alle heute dahinfliegen. Nimm die Werbung aus dem „Spiel“ Wirtschaft raus und wir sind wieder im Mittelalter. Ob das erstrebenswert ist eine eigene Diskussion wert.

    @DaveCube…den angesprochenen Satz sollte man auch nur als Metapher sehen 😉 Du hast aber recht, dass mir Werbung nur versucht einzureden was gut ist. Und so wie Du sagst, kann man nicht auf Dauer „unparteiisch“ sein. Sogar weltberühmte Zeitschriften sind auf Werbung angewiesen weil sie sonst nicht überleben könnten. Dass dabei nicht immer das als Werbung drin ist, was man sich persönlich wünscht ist dabei unvermeidlich. Geht ja gar nicht anders.

    Zum Rest kann ich dir gerne zustimmen. Ich finde Werbung legitim und gut. Und jeder der sich selbst als „mündiger“ Bürger bezeichnet sollte in der Lage sein, das für sich herauszufiltern was ihn anspricht und den Rest aussen vor zu lassen. Kann er das nicht, dann gehört er sowieso so lange manipuliert bis man ihm alle Konten zudreht. Weil er nämlich behauptet, dass ihn Werbung nicht beeinflusst, er sich aber ihr nicht entziehen kann und solange seine Kohle ausgibt, bis die Hausmauer brennt :)

  • 7 Paul am 15. Juli 2008 um 11:30

    Zu einem kleinen Teil ja, aber größtenteils ist mir das bereits selbst früher aufgefallen.

  • 8 leonope am 15. Juli 2008 um 11:49

    Auch kleine Erkenntnisse lassen bereits vorhandene grösser werden 😉

  • 9 Judy am 15. Juli 2008 um 11:59

    (Auch) aufgrund von Werbung schauen wir praktisch kein TV mehr. Ich gehe an Werbeplakaten vorbei, ohne sie zu beachten. Die können Quadratkilometer groß sein – ich sehe sie einfach nicht. Meinetwegen sollen die Werbung weitermachen. Ich ignoriere sie soweiso 😉 …

  • 10 leonope am 15. Juli 2008 um 12:11

    @Judy….wie kommst Du nur zu deinen vielen Taschen? 😉 Was das Fernsehen betrifft, hab ich meine Kiste echt weggeworfen. Aber nicht weil mir die Werbung auf den Geist gegangen ist. Sondern weil die Inhalte des Gezeigten immer dämlicher und penetranter wurden. Da war ja gewisse Werbung direkt oscarreif dagegen LOL Ich mag Werbung und auch wenn Du sagst Du siehst sie nicht, Du kannst dich ihr letztendlich nicht entziehen. Ob Du willst oder nicht 😉

  • 11 Christian in Wien am 15. Juli 2008 um 15:35

    da gebe ich leonope und paul recht, man kann sich werbung nicht enziehen,das ist unmöglich, und absolut jeder wird davon beeinflust, ohne ausnahme.

    klar kann man den einfluss manchmal erkennen und gegensteuern, aber meistens merken wir ja gar nicht wie leicht wir zu manipulieren sind.

  • 12 Judy am 15. Juli 2008 um 18:27

    @Leonope: Der haupgrund für das Nicht-Fernsehen liegt auch in den dämlichen Inhalten begraben, da geb ich Dir Recht.
    Und klar, jeder wird irgendwo durch Werbung beeinflußt. Nur – manche mehr und manche FAST gar nicht. und ich zähle mich zu letzteren.. 😉
    Die Taschen? Das sind Geschenke meiner Kotzmetikkette. Klar, könnte man auch als WERBEgeschenke sehen… Das ist natürlich richtig.

  • 13 leonope am 15. Juli 2008 um 22:53

    @Judy…aber nur fast :) Das heisst sie haben dich auch „rumgekriegt“, irgendwie LOL

  • 14 Cybermami am 15. Juli 2008 um 23:00

    Ich musste heute feststellen dass wenn ich nicht Fernsehen möchte, anscheinend nicht mitreden kann. Ich mag aber trotzdem kein Fernsehen. Ich finde die Zeit die ich vor der Kiste sitze so schlimme Zeitverschwendung, ach, ich kann’s gar nicht beschreiben. Wieviel schöner ist mit Leuten zu diskutieren, Museen und Opern zu besuchen, Wissenschaftlichen Vorträgen zu zuhören oder einfach mal ruhig zu sein und anderen beim reden zu zusehen und zu zuhören. Stundenlang bei leonope mitlesen und seinen eigenen Senf dazugeben, ja, das finde ich Leben und wenn mir dann der Eine oder Andere einen Tipp gibt nehm ich den dankend an und denk nicht dran er wolle mir was werberisch aufschwatzen. Ich kann es ja lassen wenn’s nicht passt.
    Mir persönlich gefallen Werbeplakate und wenn man mal selber auf einem drauf war findet mann’s sowiso cool. Macht die triste Stimmung grad etwas fröhlicher und wenn ich nicht mal nen „Süssen in Slip“ darf toll finden bloss weil er einem was andrehen will, ogott, ich will ja den „Süssen“ und nicht den Slip.
    Ich sag mir immernoch selber was ich gut finde und was nicht. :)

  • 15 leonope am 15. Juli 2008 um 23:11

    @Cybermami…das hast Du wiedermal bezauberndst in Worte gehüllt! Und so richtig noch dazu. Wer kauft schon Slips weil er sie auf Plakaten sieht? LOL Und danke für die Blumen 😉

  • 16 sanja am 17. Juli 2008 um 14:04

    die kpö sprach bei den wahlen von dem programm das markenrecht zu eliminieren. DAS wäre mal ein geiles chaos gewesen.

    @ luckyjack: zweifelsohne wirken angebote ohne werbung viel seriöser. und das kann zB auch sehr günstig sein wie bei wikipedia etc.
    dennoch ist es unmöglich sich werbung, die ja allgegenwärtig ist, entgegenzusetzen und NICHT von diesem oder jenem produkt zu hören. spätestens beim einkauf merkt man ja selbst dass einem jener name „irgendwas“ sagt. und vielleicht greift man dann doch eher hin, weil es einem bekannt vorkommt.

    @cybermami: ich habe mich eine ganze zeit lang bewusst sämtlichen nachrichten entzogen. ich wusste zwar weniger und konnte nicht mitreden, aber ich ging viel ruhiger und gelassener durchs leben. schwierig wirds, wenn man gewisse dinge NICHT erfahren will. es ist nahezu unmöglich sich diesem informationsfluss zu widersetzen.

  • 17 leonope am 17. Juli 2008 um 14:41

    @sanja…Du kennst das Wahlprogramm der KPÖ? Sehr verdächtig! :)

    Zum Rest kann ich dir nur zustimmen. Genau so ist es. Man kann sich nicht entziehen. No way!

  • 18 Cybermami am 17. Juli 2008 um 15:28

    @sanja… ich geh natürlich nicht ganz informationslos durch’s Leben aber ich kann wenigestens die Art von Information die der Fernseher mir gibt ausschliessen. Ich lese zum Beispiel regelmässig und gern Zeitungen, da kann ich bestimmen was ich lese und was nicht. Und durch Gespräche bekomme ich auch Dinge zu hören ob’s mich interessiert oder nicht, aber das ist nicht schlimm, ich hab einen tollen Blick wo du nicht mal merkst ob ich geistig mithalte oder ob ich ganz woanders schwebe. :)

  • 19 sanja am 20. Juli 2008 um 19:55

    ich beneide dich um diesen blick. und die fähigkeit mal nicht zuhören zu können

Deine Meinung zählt!

[zurück nach oben ⇑]