Leonope - was wäre...

Easy Tiger Error Page

Ruiniert durch eine Headline

leonope am 30. März 2008 · 14 Kommentare

Was wäre, wenn Du aus Versehen auf die Titelseite der grössten Zeitung gekommen wärst und dort des Kindesmissbrauchs „verdächtigt“ würdest?

Würdest Du die Macher dieser Zeitung so verklagen, dass sie ihre Bude zusperr´n könnten, oder würdest Du dich nur mehr mit Kapuze raustrau´n um von der Meute nicht erkannt zu werden? Würdest Du auf eine neue Identität bestehen und dir auch den Umzug zahlen lassen, inklusive 7-Zimmer-Wohnung, oder würdest Du erst gar nicht wissen, was da alles auf dich zukommt in der nächsten Zeit? Würdest Du sofort damit ins Fernsehen gehen und auf „Angriff“ schalten, oder würdest Du dich nie mehr aus der Wohnung wagen weil Du Angst vor Übergriffen hättest? Was wenn die Zeitung auch noch eine zweite Meldung und dich somit noch mehr in Misskredit bringt und was, wenn man sich lapidar entschuldigt und nur meint, dass übermorgen sowieso schon wieder alles Schnee von gestern ist?

Lesezeichen Tags: Was wäre...


bis jetzt 14 Antworten ↓

  • 1 Christian in Wien am 30. März 2008 um 05:52

    hängt davon ab wie sie es schreibt, solange sie schreibt man sei nur verdächtigt und das eventuell sogar stimmt (verdächtig ist ja nunmal jeder), kann man gar nichts machen, da ich aber denke du spielst auf diverse ^^Bildende^ zeitungen an, da bleibt nur verklagen, auf alles was es gibt, angefangen von übler nachrede bis hin zu persönlichkeitsverletzung, parallel dazu kräftig in der presse wehren und sie blosstellen.

  • 2 Paul am 30. März 2008 um 11:11

    Das dumme ist, dass man im Gedächtnis der Masse immer als „der Verdächtigte“ weiterleben wird. Selbst wenn später in den Schlagzeilen steht „XYZ unschuldig- wir entschuldigen uns“ wird es immer heißen „Der war doch mal verdächtigt… Einfach so hat die Zeitung bestimmt keinen Fehler gemacht“. Und das bleibt an dir hängen und begleitet dich ein Leben lang.

    Ich würd die Zeitung verklagen, Schadensersatz und Schmerzensgeld fordern und die Geschichte publik machen. Um möglichst gut aus der Scheiße rauszukommen.

  • 3 leonope am 30. März 2008 um 11:47

    @Christian…naja, wie gesagt, aus Versehen als Verdächtiger veröffentlicht. Was soll man schon über einen Kinderschänder schreiben? Sicher nichts nettes. Also los, auf zum Anwalt und Millionen abstauben :)

    @Paul…das stimmt. Einmal angepatzt, ob schuldig oder unschuldig, und Du bist auf immer abgestempelt. Am besten weg zieghen und versuchen wo neu anzufangen. Mit der Kohle müsste das möglich sein. Ich bevorzuge eine Lage mit Meerblick :)

  • 4 NRj_66 am 31. März 2008 um 05:54

    Schadensersatz in Deutschland ??? Wäre mir dafür zu wenig. Also erst mal für sorgen, das auch eine Zeitung in Amiland das druckt.
    Ich gehe mal von aus, Ihr „sprecht“ hier von sex. Missbrauch. Hmh. Wenn´s DIE Zeitung wäre, würde ich Ihr die vor Jahren von u.a. mir installierten Teile in D´dorf z.B. von der Wand reißen und fragen:

    Alles klar Jungs, oder ??? Und ähnliche Aktionen starten. Dann haben die auch erstmal was anderes zu tun, als Lügen zu verbreiten, für Geld wohlgemerkt.

  • 5 leonope am 31. März 2008 um 10:54

    @NRj66…klar spreche ich davon. Sonst wär´s ja langweilig :) Muss aber nicht unbedingt DIE Zeitung sein. Gibt ja noch genügend andere Revolverblätter.

  • 6 Christian in Wien am 31. März 2008 um 18:33

    stimmt, revolverblätter gibt es eindeutig zu viele

  • 7 NRj_66 am 31. März 2008 um 23:19

    Die Teile heißen Yello Press oder wegen der vielen roten Druckerfarbe „Blutblätter“.

    Die bekanntesten sind die englische „S**“ und die deutsche „B***“.

    Einen Vorteil haben diese Blätter allerdings.
    Ich hatte vor als „Chef“ den Verkauf der Dinger zu verbieten vor meinen Werkstoren, aber ein Mstr. H***** sagte mir dann und überzeugte mich, das es intelligenter wäre, noch viel mehr an die Arbeitnehmer zu bringen.

    Nur ein dummer „Neger“ ist ein guter „Neger“.

    Ich zum Glück schlechter „Kunta Kinte“

    Was ein Revolverblatt ist, da schau ich jetzt nach. Ich möchte nicht dumm sterben.

  • 8 leonope am 31. März 2008 um 23:59

    @NRj66…Revolverblatt steht für SUN und BILD und Konsorten. Man darf die Namen hier aussprechen 😉

  • 9 Christian in Wien am 1. April 2008 um 06:00

    beide gehören nach meinem rechtsverständniss längst dazu gezwungen nur noch die wahrheit zu schreiben oder aber geschlossen. jedem opfer das von ihnen unverpixelt gezeigt wird oder über das unwahrheiten verbreitet werden sollte jede der zeitungen mindestens 1 million schadensersatz zahlen müssen, vielleicht würde das helfen damit sie ändlich aufhören wissentlich zu lügen

  • 10 leonope am 1. April 2008 um 11:19

    @Christian…wird wohl leider nur ein frommer Wunschbleiben. An die wahre Macht kommst Du halt nicht ran.

  • 11 NRj_66 am 1. April 2008 um 11:29

    @Christian in Wien

    Ich finde das eigentliche „abartige“ ja, das in einer normalen Zeitung z.B. fünf gestorben sind, darunter auch ein Deutscher :), in „Boulevardzeitungen“ sieben und in den bekannten „Blättern“ 15 oder so.
    Noch unverständlicher finde ich aber, das es immer noch Menschen gibt (die des schreibens und lesens mächtig sind), die für so Lügen auch noch Geld bezahlen und das tatsächlich „glauben“ was in den Teilen steht.

    So doof kann man doch eigentlich gar nicht sein, man möchte es glauben. Das hat wohl viel mit Psychologie zu tun. Ist so eine Art Propaganda. Scheiße für die Massen.

  • 12 Paul am 1. April 2008 um 11:44

    Weils gerade passt:
    http://ghostdog19.wordpress.com/2008/03/31/ein-ganz-normaler-sonntag/

  • 13 leonope am 1. April 2008 um 14:37

    @Paul…das ist nicht nur ein ganz normaler „Sonntag“. Das ist Tagesgeschäft aller Medien. Etwaige Verurteilungen werden aus der Portokasse bezahlt und fertig ist. Ein altes Zeitungsgesetz lautet: Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern. Oder die Nachrichten von gestern. je nachdem :) Was draussen ist, ist draussen, und in zwei Wochen kräht kein Hahn mehr danach. Traurige Wahrheit des Mediengewerbes. Um eine gute Schlagzeile verkaufen viele Leute ihre Grossmutter. Und werfen ihren Anstand gleich hinterher.

  • 14 Christian in Wien am 1. April 2008 um 17:10

    da stimme ich zu, es geht um quote, den quote ist werbung ist geld, und nur darum geht es, dafür gehen die über leichen, im wörtlichen sinn.

Deine Meinung zählt!

[zurück nach oben ⇑]