Leonope - was wäre...

Easy Tiger Error Page

Intrige in der Chef-Etage (Teil I)

leonope am 6. Februar 2008 · 36 Kommentare

Was wäre, wenn dein Partner eine Affäre mit deiner Sekretärin hätte und beide nun versuchen würden, die Oberhand in deiner Firma zu erlangen?

Würdest Du versuchen, ihm in aller Ruhe zu vermitteln, dass er sich zwischen Lust und Business zu entscheiden hat, oder würdest Du ihn per Geschäftsbeschluss aus seiner Position entheben? Würdest Du die Sekretärin kündigen und deinen Partner an die kurze Leine legen, oder würdest Du sie beide aus der Firma werfen um für ruhige Verhältnisse zu sorgen? Würdest Du für alle Fälle einen Mitarbeiter abstell´n um zu wissen was die beiden hinter deinem Rücken treiben, oder würdest Du nicht lange fackeln und beide ganz straff an die Zügel nehmen? Was wenn dein Partner der dir immer ganz loyal zur Seite stand, auf einmal blind vor „Liebe“ ist und was, wenn deine Sekretärin sich als Mistvieh rausstellt, die es gar nicht mal auf ihn, sondern nur auf deinen Sessel abgeseh´n hat?

Lesezeichen Tags: Was wäre...


bis jetzt 36 Antworten ↓

  • 1 flow am 6. Februar 2008 um 00:07

    kommt natürlich ganz auf die situation an… aber wenn sex mit machtansprüchen und geldgier verbunden ist, ist meistens die frau das miststück…

    weil, der mann wird sich nämlich nicht allzu viel dabei denken…

  • 2 Christian in Wien am 6. Februar 2008 um 07:24

    hängt von der fimra ab, eine kleine firma kann sich sowas nicht leisten, deshalb wird es ein ernstes gespräch zwischen allen beteiligten geben und unter 4 augen.

    wenn es eine große firma ist die es sich wirklich leisten kann und mal so eben 10 – 20 millionen hergeben kann, dann lass ich mich auszahlen und er kann den sessel haben und sich abrackern während ich am strand meine drinks schlürfe.

  • 3 luckyjack42 am 6. Februar 2008 um 09:28

    Ich würde die beiden in die Besenkammer sperren und auf meinem Sessel sitzen bleiben. Wer daran sägt hat verschissen!

  • 4 leonope am 6. Februar 2008 um 12:15

    @flow…kann genauso gut umgekehrt stattfinden.

    @Christian…im Grunde genommen kann sich „keine“ Firma sowas leisten. Es wird dabei immer, unabhängig von der Grösse, zu unschönen und somit unschönen Grabenkämpfen kommen die kontraproduktiv sind.

    @luckyjack…yo, genau :)

  • 5 Paul am 6. Februar 2008 um 12:23

    Wie du schon sagst, belastet das die Firma. Selbst wenn man sich irgendwie einig bleibt, wird sich jeder an die Geschichte erinnern und das Arbeitsklima wäre wohl nicht mehr dasselbe.

    Ich würde die Sekretärin feuern und meinem Partner nahelegen, zu überdenken was er da tut…

  • 6 Christian in Wien am 6. Februar 2008 um 12:31

    @leonope

    deswegen lasse ich mich ja auszahlen. er will den stuhl, gut, dann soll er was dafür tun. soll er die bank beknien, mich auszahlen und die firma dann leiten, wenn er es schafft hat er es sich verdient, wenn nicht hat er zumindest das was ich aufgebaut habe nicht kaputt gemacht weil ich meinen anteil am strand geniese. wenn wir aber anfangen grabenkämpfe zu führen in der firma, geht alles den bach runter und keiner hat was zum schluß.

  • 7 leonope am 6. Februar 2008 um 12:36

    @Paul…dem kann ich nur zustimmen. Absolut richtig. Naja, Fortsetzung folgt ja morgen :)

    @Christian…also erst recht wenn es kein Problem wäre 10, 20 Mio. in die Hand zu nehmen, würde ich nicht auf „meinen Sessel“ verzichten. Das Leben am Strand kann ich mir dann auch ohne diesen Typen leisten. Ich baue nicht was auf, damit wer anderer sich dann ins Nest setzt und einen auf wichtig macht.

  • 8 Christian in Wien am 6. Februar 2008 um 12:46

    @leonope

    du hast keine ahnung was ich am strand vorhabe 😉 aber so als hinweis, ich werde mit dem geld sein schlimmster konkurent werden, seine kunden übernehmen, und ihn fertig machen 😉 im gegensatz zu ihm habe ich nämlich keine schulden sondern geld das ich einsetzen kann :-)

  • 9 leonope am 6. Februar 2008 um 12:53

    @Christian…na das ist intelligent. Anstatt dass Du dir einen gemütlichen Lenz machst, versuchst Du „Rache“ zu nehmen und setzt dafür sogar noch die eigene Kohle ein. Die Pleite ist damit vorprogrammiert. Denn sowas funktioniert selten.

  • 10 Christian in Wien am 6. Februar 2008 um 12:58

    nö, ich suche keine rache, ich mache ien konkurenzunternehmen auf, ich zeige ihm nur wie es ist selber iene firma zu leiten die gegen alles möglich ekämpfen muss :-) das smilie zwinkert doch, ach komm :-)

    Ich würde mit dem geld noch mal neu anfangen, fehler vom ersten mal gleich gar nicht machen, wann kann man das schon mal?

  • 11 Jazz Inaria am 6. Februar 2008 um 15:20

    Genau das ist einem Bekannten passiert. Zu zweit Firma gegründet, Arbeit nahm zu, Sekretärin eingestellt, Affäre, höhere Privatentnahmen des Partnern, Streit, Gerangele um Kunden, Uneinigkeit über Geschäfte, Insolvenz. Insofern: Reißleine ziehen!

  • 12 leonope am 6. Februar 2008 um 15:27

    @Christian…ich werde mit dem geld sein schlimmster konkurent werden, seine kunden übernehmen, und ihn fertig machen…

    Also wenn das keine Rache ist dann weiss ich nicht mehr. Ob mit oder ohne Smiley :) Aber wenn ich schon die 20 Mio. hätte, würde ich mir saicher nicht wieder Arbeit „kaufen“.

    @Jazz Inaria…herzlich willkommen. Kann ich mehr als nur nachvollziehen und verstehen was Du sagst. Morgen gibt´s zu dem Thema dann sogar noch eins drauf :)

  • 13 Christian in Wien am 6. Februar 2008 um 15:38

    @leonope

    und das smilie dahinter zeigt an das die aussage ironisch gemeint war :-)

    doch, irgendeine arbeit braucht jeder mensch, eine herausforderung, ein ziel, sonst verblödet er und stumpft unweigerlich ab.

  • 14 leonope am 6. Februar 2008 um 16:46

    @Christian…Ironie ist nur eine andere, subtilere Form von Wahrheit 😉 Dass jeder Mensch irgendeine „Arbeit“ braucht bestreite ich. Man kann sich auch mit speziellen „Interessen“ geistig fit halten und Dinge verwirklichen, die man immer schon mal tun wollte. Das muss nicht unbedingt in Form von Arbeit sein.

  • 15 Christian in Wien am 6. Februar 2008 um 16:54

    nennen wir es nicht arbeit sondern „sinnvolle beschäftigung“ ok?

  • 16 leonope am 6. Februar 2008 um 16:58

    Darauf kann ich mich verständigen :)

  • 17 Christian in Wien am 6. Februar 2008 um 17:05

    weist ich kenn das bei mir, eine woche nichts tun ist super, 2 sochen ncihts tun ist super, 3 wochen nichts tun ist schön, 4 wochen nichtstun ist fad, ab der fünften woche fange ich langsam an die wände hochzugehen.

  • 18 leonope am 6. Februar 2008 um 18:19

    Also mir ist in dem Jahr Auszeit die ich mir genommen habe, keine Minute langweilig gewesen. Könnte es sofort wieder machen :)

  • 19 Gucky am 6. Februar 2008 um 20:01

    Ich gebe dir recht zu 14…
    Aber… wenn ich nicht „von zuhause“ aus Vermögen haben (und auch das will verwaltet und vermehrt werden :-) ), muß ich arbeiten, um von jemanden das Geld zu erhalten, was ich für die täglichen Bedürfnisse brauche.

  • 20 ChiefJudy am 6. Februar 2008 um 22:28

    Beide rausschmeißen. Bin radikal in solchen Fällen… 😉 ..PUNKT!

  • 21 leonope am 6. Februar 2008 um 22:56

    @Gucky…das stimmt natürlich. Um die Kohle ausgeben zu können muss ich sie ja mal verdient haben, irgendwie :) Oder noch im Verdienen sein, so oder so.

    @ChiefJudy…bin ich voll deiner Meinung. Was aber dann so alles passieren kann erfährst Du in einer Stunde :)

  • 22 ChiefJudy am 6. Februar 2008 um 23:01

    Bin gespannt :) !!

  • 23 Schmetterling am 6. Februar 2008 um 23:03

    … tja, ich würde erstmal in mich gehen, wie das überhaupt passieren konnte. Ich sehe die Schuld in diesen Fällen immer 50 / 50% :( Aber gehen wir mal davon aus, dass es so ist, schließe ich mich so in etwa dem an, was Christian Anfangs meinte:
    Erstmal unter 4, dann unter 6 Augen sprechen. Geht mein Partner schon fremd, bin ich die letzte, die um irgend etwas verlorenen gegangenes kämpft. Also, das Beste daraus machen. Entweder Partner samt Sekräterin ver/entlassen und „neu“ besetzten und meine geliebte Firma weiterführen oder, wie schon gesagt, den beiden die Firma überschreiben, mich auszahlen lassen und was Neues machen.
    Oder ich laß es laufen, wie es ist, schau aber den beiden auf die Finger, dass sie mich nicht über´s Ohr hauen können und laß sie rackern, während ich viel mehr Zeit für mich habe und es mir gut gehen lasse … :)
    … und mich natürlich für eine neue ehrliche Beziehung öffne :)

  • 24 leonope am 6. Februar 2008 um 23:11

    @ChiefJudy…hat auf jeden Fall „Pfeffer“ was dann kommt :)

    @Schmetterling…das mit den 50/50 ist so nicht richtig. Wenn mein Partner den ich in die Firma geholt habe dann Extrawürste braten will und auf diese Tour kommt, gibt´s Zoff. Alte Unternehmerweisheit: Das „Personal“ ist tabu!

  • 25 Schmetterling am 6. Februar 2008 um 23:28

    … generell ist das schon richtig was Du sagst, … aber ich frage mich eben, WARUM werden „Extawürste gebraten“ und warum macht mein Partner Pläne (und evtl noch mehr), mit dem Personal und nicht mit mir? Und noch was, … was ist schon tabu?! 😉

  • 26 Gucky am 6. Februar 2008 um 23:33

    Tjaa… mit rausschmeißen… ein Partner ist doch irgendwie an der Firma beteiligt, hat vielleicht Geld gegeben oder Wissen eingebracht, was ich nicht habe ? Es gibt doch bestimmt Verträge ?
    Rausschmeißen kann ich nur einen Angestellten und selbst da muß ich gute Gründe haben, sonst wird es teuer. Aber dann würde ich lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende bevorzugen.

  • 27 Gucky am 6. Februar 2008 um 23:34

    Oder ist damit ein „Lebensabschnittpartner“ gemeint ?

  • 28 leonope am 6. Februar 2008 um 23:42

    @Schmetterling…ich denke das WARUM ist gar nicht mal wichtig. Er macht es halt weil er entweder schwanzgesteuert ist oder die gute Fee ihm so den Kopf verdreht hat, dass er nicht mehr weiss, zu wem er stehen sollte. Und Personal IST tabu. Wer meint für ihn gelte das nicht, der ist aus dem Spiel ganz einfach raus. Ohne Kündigungsfrist :)

    @Gucky…es gab Verträge und er hatte kein Geld eingebracht. Es war einfach ein Angebot an ihn weil er „gut“ war und so wurde er „Partner“. Natürlich mit Einbringung des Kapitals nach positiver Bilanzlegung. Ist ja klar. Naiv sein ist ja schön, aber das wäre blöd wenn man ihm einen Anteil einfach so „schenkt“ :)

  • 29 Schmetterling am 7. Februar 2008 um 00:41

    … klar gibt´s Verträge, Tabus und sonst noch was. Aber wenn mich schon mein Partner geschäftlich, wie privat hintergeht, dann ist es eh schon vorbei. Zum richten ist da nix mehr, denke ich :( Entweder man zieht gemeinsam an einen Strang oder man muss sich eben trennen. Eine andere Lösung gibt es nicht. Vertraglich eine Lösung finden und Schluss. Der kleinen Sektretärienenmaus schenke ich wenig Beachtung.
    Enttäuscht wäre ich so oder so 😕

  • 30 Gucky am 7. Februar 2008 um 10:10

    Aber wenn ich die Geschichte richtig verstanden habe, ging es nicht um eine persönliche Beziehung zu der Sekretärin, sondern um die Tatsache, daß sich mein Partner (Geschäftspartner) mir ihr verbündet hat, um mich mit miesen Tricks aus der Firma zu drängen ?
    Trotzdem muß man in einer Firmal am gleichen „Strang“ ziehen. Und DAS war ja nun nicht mehr gegeben…

  • 31 leonope am 7. Februar 2008 um 10:50

    @Schmetterling…von privat war keine rede. Hier geht´s nur ums Geschäft :) Aber wie Du richtig sagst: Reissleine ziehen und ciao bello LOL

    @Gucky…hast Du richtig verstanden. Genau so war das gemeint :)

  • 32 Schmetterling am 7. Februar 2008 um 21:46

    …. ich glaube, ich würde trotz Partnerschaft nie das „Ruder“ aus der Hand geben. 51 zu 49% das würde ich eingehen, mehr auch nicht. Mein Vertrauen ist durch Erfahrung geschrumpft. Hab ich je mal ein Geschäft/Firma möchte ich immer das „Sagen“ haben. Ich bin super fair und jeder darf froh sein mein Partner seien zu dürfen 😉 … aber ICH hab das Sagen. So ist es! … und so wird es immer sein! :)

  • 33 leonope am 7. Februar 2008 um 21:51

    @Schmetterling…das sowieso nicht. Das kann man alles vertraglich festlegen. Was jedoch nichts dran ändert, dass Du in einen Menschen nicht reinschauen kannst und nicht weisst, was der in Wirklichkeit vor hat.

  • 34 Schmetterling am 7. Februar 2008 um 22:44

    … ja genau, deshalb will ich ja vertraglich das „Sagen“ haben. Man kann NIE in einen Menschen rein schauen, oder es gibt Situationen, die fordern irgend etwas, was Dir nicht gefällt aber der andere meint es tun zu müssen.
    Partnerschaft ist etwas sehr „delikates“. Hast Du einen Partner, auf den Du Dich 100% verlassen kannst, dann ist es kein Partner mehr, dann ist es ein Freund! :)

  • 35 leonope am 7. Februar 2008 um 23:02

    So ist es.

  • 36 Schmetterling am 7. Februar 2008 um 23:53

    Genau so!

Deine Meinung zählt!

[zurück nach oben ⇑]