Leonope  - Die Schlagzeile

Felgenreiniger nur mehr gegen Ausweis

EU fördert bundesweit Moscheen für Muslime

leonope am 6. Januar 2008 · 30 Kommentare

Als Zeichen des grossen Respekts vor der Religion aller Muslime werden 2008 in jedem Bundesland Deutschlands 25 Moscheen errichtet. Man wolle mit diesen “Mehrzweckhallen” über alle Grenzen hinaus eine Signalwirkung setzen und jedem “wahren Gläubigen” die Möglichkeit bieten, sich wie zuhause zu fühlen. Die Kosten von mehreren Milliarden Euros werden zur Gänze aus dem EU-Religionsfreiheits-Fördertopf übernommen und im Anschluss auf die ungläubigen Christen abgewälzt.

Lesezeichen Tags: Schlagzeile


bis jetzt 30 Antworten ↓

  • 1 Christian in Wien am 6. Januar 2008 um 11:58

    was spricht dagegen?

    kirchen werden auch gefördert, es gibt genug muslime die steuern zahlen, warum also keine moschee?

    noch haben wir religionsfreiheit umd meinungsfreiheit, also ich hätte nichts dagegen.

  • 2 Marco am 6. Januar 2008 um 12:53

    Gibt’s dazu ‘ne Quelle? Danke.

  • 3 Christian in Wien am 6. Januar 2008 um 12:54

    vertraust du leonope nicht?

  • 4 Michael am 6. Januar 2008 um 13:14

    “was spricht dagegen?”

    Dass es Atheisten, den Bau neuer Gotteshäuser ja auch mitfinanzieren müssen, gehörig gegen den Strich geht – wie kommen die dazu? Dass antiquierte Religionen und archaische Glaubensvorstellungen in einer aufgeklärten Gesellschaft nichts mehr verloren haben. Dass es zur Etablierung einer säkularen Gesellschaft alles andere als förderlich ist, noch mehr Gotteshäuser zu errichten und die Religion somit noch mehr in die Gesellschaft zu integrieren.

  • 5 Marco am 6. Januar 2008 um 13:18

    Schon, aber die klingt mir selbst für die EUdSSR eine Nummer zu krass. Bevor ich das in meinem Blog publiziere will ich’s doch gerne noch verifiziert haben. ;-)

  • 6 Christian in Wien am 6. Januar 2008 um 13:21

    @ michael

    wo ist das problem, die atheisten bekommen doch am meisten für ihr geld, zum einen die ganzen politiker die auch an nichts glauben die sinnlosen lagerhallen die keiner braucht, was beschwerst du dich? zudem, wenn die ganzen gläubigen in der kirche und in der moschee sind, dann ist mehr platz draußen.

    @ marco

    dir ist aber schon klar auf welcher seite du dich hier befindest, oder?

  • 7 Christian in Wien am 6. Januar 2008 um 13:22

    @ leonope

    die glauben das sogar noch ;-) gut gemacht ;-)

  • 8 Marco am 6. Januar 2008 um 13:29

    Ach, mit ist schon klar, dass dies ein echt voll ganz witziger Satire-Blog ist. Deshlab ja auch das ;-) -Zeichen.

  • 9 Michael am 6. Januar 2008 um 14:40

    Natürlich nehme ich die Schlagzeile nicht für bare Münze. :-) Leonope bringt aber durchaus Schlagzeilen, die tatsächliche Begebenheiten überspitzt darstellen, also einen “wahren Kern” haben. Hier habe ich allerdings nichts dergleichen gefunden.

    Christian, welche Lagerhallen meinst Du denn, die nur für Atheisten nutzbar / nützlich sind? Und so viele Politiker haben wir ja nicht im Land, die den Säkularismus forcieren. Das Tun und Lassen der Gläubigen beschränkt sich ja nicht nur auf deren Gotteshäuser. Man muss sich bspw. ansehen, welche Rolle das Christentum in den Medien bekommt. Bei jedem besonderen Anlass betreibt ein Kardinal Schönborn auf ORF1 + 2 mediale Missionierung oder kolportiert seine missionarischen Worte in der “Krone”. Oder der schulische Religionsunterricht. Religion ist eine private Sache und hat m. E. in der Schule nichts verloren. Dass all das einem aufgeklärten, säkularen Staat (was Religionen anrichten, wissen wir ja aus der Geschichte bzw. sehen es gegenwärtig in den islamisch geprägten Ländern, die in ihrer Denkweise noch viel rückständiger sind als das heutige Christentum, das ursprünglich genau dort war) total widerspricht, dürfte klar sein.

  • 10 Christian in Wien am 6. Januar 2008 um 15:48

    @ michael

    jeder politiker muss atheist sein, sonst würde er nicht in die eigene tasche wirtschaften.

    und zu den hallen, z.b. bierzelter, bierkeller, lagerhallen für alkoholisches. sowohl in der bibel als im koran steht das man sich nicht betrinken soll, also kann das nru was für atheisten sein.

  • 11 leonope am 6. Januar 2008 um 16:29

    @Christian…ich glaube Du hast an der eigentlichen Aussage vorbei gelesen :) Es geht hier nicht um die Religionsfreiheit…

    @Marco…Du sprichst mit “ihr” LOL Glaub mir, so weit entfernt sind wir davon nicht. OBWOHL Du den Kern des Blogs sehr richtig erfasst hast ;)

    @Michael…ich würde es nicht auf die Atheisten beschränken. Ich würde fragen wie ich als EU-Bürger dazukomme, mit meinen Steuergeldern so etwas überhaupt zu finanzieren? Aus welchem Grund? Wofür? Warum zum Teufel soll ich für so was zahlen? Am Ende muss ich mich auf der Strasse als “ungläubig” bezeichnen lassen und mich aus Respekt wohl auch noch anpassen, oder wie? Womöglich verletze ich noch jemand in seiner religiösen Weltanschauung weil ich sein Wertesystem nicht respektiert habe. 10 Jahre und wir sind dort.

  • 12 Christian in Wien am 6. Januar 2008 um 17:23

    ganz einfach, es gilt gleichberechtigung, kirchen werden auch gefördert, warum keine moscheen?

  • 13 leonope am 6. Januar 2008 um 17:45

    @Christian….Klar, Spanien und Frankreich bauen Kirchen im Iran, mit Saudiarabischen Fördermitteln. Und alle Christen dürfen sich frei bewegen und ihre Meinung äussern sowie ihre regligiöse Überzeugung ausleben. Man ist ja gleichberechtigt.

    Aber wie schon gesagt, du schreibst am eigentlichen Kern vorbei :)

  • 14 Christian in Wien am 6. Januar 2008 um 17:47

    was ist der kern, das die eu es fördert?

  • 15 Michael am 6. Januar 2008 um 18:25

    @Christian, v.a. der europäische Raum ist heute geprägt von einem “Christentum light”, man ist (zum Glück) nicht mehr so strenggläubig und bibeltreu, wie das Jahrhunderte der Fall war. Sonst hätten wir womöglich heute noch Hexenverbrennungen (“Eine Hexe sollst du nicht am Leben lassen”; Exodus 22,17) und Gesetzesbrecher würden in Öfen qualvoll verbrannt werden, wo sie “heulen und ihre Zähne knirschen” (Matthäus 13,36-43). Insofern ist vieles nur “scheinchristlich” und natürlich konsumieren Christen heute Alkohol. Der Jörgl ist da ja ein “gutes” Beispiel. :-) Muslime übrigens auch, der Schwarzhandel mit Alkohol blüht in islamisch geprägten Ländern.

    @leonope, sollte natürlich für alle EU-Bürger gelten und nicht nur auf Atheisten beschränkt sein. Gernerell würden wahrscheinlich alle Nicht-Muslime dagegen Sturm laufen. Nächstenliebe gilt ja auch nur innerhalb der eigenen Religion.

    ad Gleichberechtigung, ich wär dafür die Kirchenförderung sofort einzustellen.

  • 16 Christian in Wien am 6. Januar 2008 um 18:27

    die kirchenförderung einzustellen wäre wesentlich gerechter das stimmt.

  • 17 leonope am 6. Januar 2008 um 18:47

    @Christian…Du hast es erfasst :)

    @Michael…da kannst Du wetten drauf :)

  • 18 Christian in Wien am 6. Januar 2008 um 18:54

    @leonope

    und wo ist jetzt das problem?

    mit den geldern des irak wird er unterdrückt und dort die unschuldigen getötet. mit den bodenschätzen und reichtümern afrikas werden die dortigen eingeborenen unterdrückt und ausgebeutet.

    also, wenn wir schon so nett sind und millionen “befreien” gegen deren willen, warum soll es dann bei uns keine moscheen geben.

    zweimal sind die türken gegen wien angerannt, zweimal wurden sie zurückgeschlagen, teilweise unter mithilfe des blauen baron (eines bayern), jetzt kommen sie halt durch die hintertür und machen es auf die heimliche art ;-)

  • 19 leonope am 6. Januar 2008 um 20:23

    @Christian…ich hab kein Problem. Hab ich was von einen Problem gesagt? :) Wenn Du meinst, dass Du hunderte Moscheen mitfinanzieren musst und willst sei dir da freigestellt. Ich glaube ich stehe allerdings etwas auf der Leitung weil ich nicht weiss worauf Du mit diesem Kommentar bezug nimmst. Ich glaub ich bin irgendwie durch den Wind :)

  • 20 Christian in Wien am 6. Januar 2008 um 20:29

    ich nehme damit darauf bezug das wir krieg, folter, mord, völkerrechtsbruch usw finanzieren mit unseren steuern, warum sollen wir dann nicht ein paar moscheen finanzieren.

  • 21 leonope am 6. Januar 2008 um 20:33

    Weil irgendwann Schluss sein sollte mit der Blödheit. Aber wenns egal ist kann man uns ja gleich ausrotten.

  • 22 Christian in Wien am 6. Januar 2008 um 20:35

    braucht man nicht, das schaffen wir ganz gut alleine.

    und wenn schluß sein soll mit der blödheit, dann auf ganzer linie, nur dazu ist die menscheit zu dumm und zu egoistisch.

  • 23 leonope am 6. Januar 2008 um 20:49

    Da ist was dran :)

  • 24 Paul am 7. Januar 2008 um 10:23

    Dass Kirchen finanziert werden finde ich ok, aus kultureller Verbundenheit. Schließlich hat sich unsere Region aus dem christlichen Abendland heraus entwickelt, daher kann man auch als Atheist dafür zahlen. Vor allem, weil es ja nun wirklich keine Riesensummen sind wie der Kirchenzehnt im Mittelalter.

    Moscheen können von mir aus gern privat finanziert werden, aber da muss der Staat nicht mitmischen. Wenn ers doch macht, damit sich “die wahren Gläubigen wie zuhause fühlen” ist auch das in Ordnung, denn Deutschland bietet ja einer wachsenden Zahl an Muslimen eine Heimat, und solange sie sich der hiesigen Kultur anpassen und mit ihr arrangieren, können sie gern auch hier ihren Glauben öffentlich ausleben.

  • 25 leonope am 7. Januar 2008 um 13:19

    @Paul…Du sagst “…solange sie sich der hiesigen Kultur anpassen und mit ihr arrangieren…” OK. Ich würde aber trotzdem nicht verstehen wie ich dazukomme dafür auch noch zahlen zu dürfen. Wofür soll ich noch alles zahlen? Und vor allem: Wie weit soll ICH mich noch “anpassen” um nur ja keinen bei der Ausübung seiner Kultur und Religion zu verletzen? Was ja mittlerweile ein offensichtliches, europäisches Thema ist das brennt.

  • 26 Paul am 7. Januar 2008 um 14:10

    Nun, du kannst dich insoweit anpassen dass du Immigranten aufgeschlossen und tolerant gegenüberstehst und eben auch von ihnen lernst bzw. ihnen nicht verbietest, ihrer Religion nachzukommen. Das ist eigentlich schon alles und mehr darf auch nicht verlangt werden.

  • 27 Michael am 7. Januar 2008 um 14:51

    Warum werden eigentlich Atheisten nicht für ihren “Nichtglauben” staatlich gefördert? :-)

  • 28 Paul am 7. Januar 2008 um 14:54

    Weils da nüscht zu fördern gibt.

  • 29 leonope am 7. Januar 2008 um 15:14

    @Paul…das was Du schreibst, zählt für mich zum normalen “Miteinander”. Das ist sowieso kein Thema. Das sollte für jeden zum ganz normalen Verständnis gehören.

    Ich meinte auch eher die Auswüchse die immer so jovial toleriert werden und die nichts mehr Verständnis zu tun haben sondern sich bereits Richtung Unterwürfigkeit, Angst, Feigheit und Anbiederung bewegen.

    @Michael…die Frage ist legitim. Brauchen keine Kirchen, keine Priester usw. und schonen somit das Budget, irgendwie LOL

  • 30 Michael am 7. Januar 2008 um 17:35

    Ich hab davon zwar nicht allzu viel Ahnung, aber um eine staatliche “Glaubensförderung” zu ermöglichen, muss doch jeder Bürger – ganz gleich welchen (Nicht-)glaubens – einzahlen. Allerdings bekommen praktisch nur die Christen, Muslime, Juden, … etwas heraus, z. B. in Form eines neuen Gotteshauses. Die Atheisten hingegen zahlen nur schön brav ein und bekommen nix raus. Und so gut wie niemand beschwert sich :-)

    Ähnlich dem Lotto, man zahlt jahrelang nur ein und bekommt außer im Falle eines so unwahrscheinlichen Jackpots niemals auch nur annährend die Summe wieder heraus, die man all die Jahre reingesteckt hat. Verrückt! Aber das Lottogeschäft läuft gut :-)

Wahrheit oder Lüge?

[zurück nach oben ⇑]