Leonope - was wäre...

Felgenreiniger nur mehr gegen Ausweis

Gleichgeschaltet in den Stechschritt

leonope am 28. Oktober 2007 · 36 Kommentare

Was wäre, wenn man dich einen Nazi schimpfen würde nur weil Du der Ansicht bist, dass die Medien auch heute grossteils gleichgeschaltet sind?

Würdest Du erstmal erstaunt sein weil Du daran überhaupt noch nicht gedacht hast, oder würdest Du dich wehren und versuchen diese Idioten einmal aufzuklären? Würdest Du trotz allem weiterhin zu dieser Meinung stehen, auch wenn´s politisch unkorrekt ist, oder würdest Du versuchen diese Wörter einfach zu „entschärfen“? Würdest Du ´nen Anfall kriegen weil dieses Land noch immer nicht begriffen hat, dass diese ganze Scheisse längst Geschichte ist, oder würdest Du dich nur mehr wundern, dass man in diesem Land gewisse Wörter noch immer nicht benutzen darf? Was wenn Du aber „siehst“ wie Medien uns täglich mit den selben Informationen ködern und versorgen und was, wenn alle andern nur zu blöd sind einfach untern Strich zu schau´n um draufzukommen, dass die Medien nichts anderes als lupenreine Propaganda machen?

Lesezeichen Tags: Was wäre...


bis jetzt 36 Antworten ↓

  • 1 dolce am 28. Oktober 2007 um 01:07

    Wie soll man jmd. einen Nazi schimpfen, wenn er über die Medien herzieht. Das verstehe ich nicht ganz? Man darf keinen einen Nazi schimpfen wenn er keiner ist, aber wenn er einer ist, dann sag ich ihm das egal ob er selbst das schon weiss. Die Leute, die so blöd sind und es nicht wissen sind die Gefährlichsten. Und man sollte aufpassen, dass aus Geschichte Verdrängung wird!

  • 2 Christian in Wien am 28. Oktober 2007 um 07:25

    Gerade die Tatsache das ich das Behaupte beweist ja das ich genau das gegenteil von einem Nazi bin. Also muss es sich um einen verwirrten Idioten handeln, und dafür gibt es eine Einfache Methode mit ihnen umzugehen:

    – Man nehme ein Billasackerl und stülpe es ihm von hinten über den Kopf, so das die Schrift schön nach vorne schaut.
    – Man drehe das Individuum um 180 Grad.
    – Man nehme sich geeignetes Werkzeug und hauhe damit kräftig auf die zwei „LL“ des Schriftzuges Billa (Bei Bedarf auch gerne mehrfach).

  • 3 leonope am 28. Oktober 2007 um 10:51

    @dolce…weil man gewisse Wörter in Deutschland anscheinend immer noch nicht sagen darf und in ein Eck gedrängt wird in das man nicht gehört. Verstehe schon was Du meinst, aber ich denke irgendwann sollte man ein Strich ziehen. Ich muss es ja deshalb nicht „verdrängen“ und mich auf ewig fürchten Wörter zu sagen, die verpönt sind.

    @Christian in Wien…sag das mal jemandem laut in Deutschland :) Ich weiss schon wie Du das meinst und sehe es ähnlich. Mit dem Wort Gleichschaltung (welches ja aus dem bösen 3. Reich stammt) machst Du dir aber in Deutschland keine Freunde. Im Gegenteil. Das mit dem Billa-Sackerl merk ich mir aber. Nur zur Sicherheit :)

  • 4 sanja am 28. Oktober 2007 um 11:09

    ich wusste gar nicht, dass das wort gleichgeschaltet so eine sinnhaftigkeit in sich enthält.

    andererseits – wenn man menschen kommentiert mit „arbeit macht frei“ und diese brav nicken und keine ahnung haben, sagt das auch schon einiges aus. viele sind dann schockiert, weil sie nicht wissen – dass sie überhaupt diesselben ansichten vertreten.

    mittlerweile ist mir einfach nur aufgefallen, dass es „normal“ ist rechts zu sein. dass es als unnormal und abartig erscheint, sobald man NICHT gegen schwarze in diskotheken ist.. oder nicht patriotisch eingestellt ist.. oder eingesteht, dass auch das eigene volk mörder und verbrecher hat.

  • 5 heartman am 28. Oktober 2007 um 11:44

    @leonope… …du hast zuviel Eva Hermann geguckt, oder gesehen!?
    lt.wiki… Unter Gleichschaltung wird die Einschränkung oder der Verlust der individuellen Persönlichkeit bzw. der Unabhängigkeit, Mündigkeit und Freiheit eines Menschen durch Regeln und Gesetze sowie sonstige Maßnahmen der Gleichsetzung und Vereinheitlichung der Massen verstanden: Auf gleiche Stromart schalten; den gleichen Arbeitsrhythmus bringen; sich der herrschenden Denkweise anpassen; politisch, wirtschaftlich und kulturell vereinheitlichen. Konformismus sowie Uniformismus sind verwandt mit dem Begriff Gleichschaltung.

    Welcher halbwegs „frei- oder querdenkende“ will so was…!?
    :)

  • 6 leonope am 28. Oktober 2007 um 12:05

    @sanja…in Deutschland ist das nach wie vor ein Unwort und wird mit Tadel bestraft. Oder mit Skandalen belegt. Aber wie Du sagst, die gefährlichsten sind immer die, die eigentlich nicht wissen auf welchem Gleis sie fahren und alles kommentarlos nachplappern. Falsch verstandener Patriotismus, Heuchelei und Opportunismus sind weitere Merkmale dieser „Gesellschaft“.

    @heartman…dann schau dir an was in der Politik, in der Wirtschaft und bei den Medien abläuft und Du hast deine „frei- und querdenkenden“ gefunden. Natürlich wollen sie das nicht für sich selbst, um Gottes willen.

    Kleine Auflistung gefällig? Verlust der individuellen Persönlichkeit bzw. Unabhängigkeit…schon längst eingetreten. Einschränkung des Menschen durch Regeln und Gesetze…schau dir an was abgeht und was man noch alles „sicherheitsrelevante“ und sonstiges plant für unser aller Wohlergehen. Sonstige Massnahmen zur Gleichsetzung und Vereinheitlichung der Massen…wo geht es hin? Zur Zweiklassen-Gesellschaft und die wird im Moment auch beinhart durchgedrückt. Mit allen Mitteln, denn nur wer am Boden ist den kannst Du kontrollieren.

    Die „Elite“ weiss schon wie sie es sich richtet. Ausserdem: Es ist doch für die herrschende Klasse viel einfacher den Pöbel zu beherrschen, wenn er massenkompatibel eingestellt ist als wenn jeder sein ganz individuelles Leben lebt. Das geht ja mal gar nicht und passt auch nicht in deren Konzept. Ausserdem kann sich bald kaum noch jemand ein normales Leben leisten. Dafür sind wir aber sicher :)

    Und zum Abschluss sage ich es zum 34. Mal: Ich habe keinen Fernseher! Soviel zum Thema Hermann 😉

  • 7 Paul am 28. Oktober 2007 um 12:07

    Ich würd mich niemals so ausdrücken. Einige Worte sind nunmal vorbelastet und gehen stark in eine Richtung… Zu dem Thema kann ich dir von Victor Klemperer „“ empfehlen. Ist ein sehr interessantes und lehrreiches Buch.

  • 8 Paul am 28. Oktober 2007 um 12:08

    Mist. Link falsch gesetzt. I´m sorry.

  • 9 leonope am 28. Oktober 2007 um 12:16

    @Paul…passt doch der Link, oder? :) Mir ist durchaus klar, dass sie in eine gewisse Richtung deuten. Ich finde es aber immer noch besser sie auszusprechen und darüber zu reden, als sie ins Reich des Bösen zu verdammen und so zu tun als wäre damit alles aus der Welt. Das ist nämlich scheinheilig.

  • 10 heartman am 28. Oktober 2007 um 12:20

    @leonope…dann sind wir uns ja einig… es entwickelt sich die Frage: „Wie kann ein Pogrom gegen die „Elite“ stattfinden und aussehen!?“ 😉 :) …und zählen kannst du auch noch… 😉

  • 11 leonope am 28. Oktober 2007 um 15:09

    @heartman…willst Du ein Pogrom oder ein Programm? :) Klar kann ich noch zählen, bin ja noch nicht senil LOL

  • 12 Paul am 28. Oktober 2007 um 15:20

    Naja, er geht. Aber ich wollte „Zu dem Thema kann ich dir von Victor Klemperer „LTI. Lingua Tertii Imperii“ empfehlen“ schreiben. Und da hats dann den Link i-wie rausgehauen :Z/

  • 13 leonope am 28. Oktober 2007 um 15:44

    @No Problem, hat ja trotzdem funktioniert :)

  • 14 Moncho am 28. Oktober 2007 um 18:51

    Also mich wuerde eh keiner nen Nazi nenn. Nicht als Auslaender mit langen Haaren und braunen Augen, bekannt als ewiger Linker^^

    Aba wenn, ich wuerd mich erstma derbe wundern

  • 15 leonope am 28. Oktober 2007 um 19:04

    @Moncho…na da hast Du aber nochmals Glück gehabt 😉

  • 16 Sara am 28. Oktober 2007 um 20:48

    Ich kann sagen was ich will, mich wird keiner für en Nazi halten. Ich bleib auf Ewigkeiten der äußerliche Quotentürke.

  • 17 leonope am 28. Oktober 2007 um 20:52

    @Sara…hast wieder ´ne gute Ausrede um davon zu kommen :)

  • 18 Schmetterling am 28. Oktober 2007 um 21:02

    … tut mir echt leid Leonope, irgendwie verstehe ich Deine Frage nicht?! Was hat das Eine, mit dem Anderen zu tun???
    Dass inzwischen alles „gleich geschaltet“ ist (so wie Du es umschreibst). dass wissen wir ja schon, aber wie verbindest Du das jetzt mit den Nazi-Geschehen. ( Muss leider wiedermal zugeben, dass ich noch nichts gelesen habe. Bin gerade von einem anderen Wahnsinn nach hause gekommen und mache mich jetzt ans lesen, vielleicht finde ich die Antwort aus dem Geschriebenen) :)

  • 19 leonope am 28. Oktober 2007 um 21:48

    @Schmetterling…musst Du alles durchlesen, dann findest Du die Erkläungen dazu schon. Stehen bereits alle da :)

  • 20 Schmetterling am 28. Oktober 2007 um 22:02

    … -schäm- 😕 habs mir fast gedacht. Mach ich, … ähm, wenn ich Zeit dazu habe 😉

  • 21 leonope am 28. Oktober 2007 um 22:08

    @Schmetterling…keine Eile, läuft ja nix davon hier 😉

  • 22 heartman am 28. Oktober 2007 um 22:17

    …Programm wär auch ok. Hauptsache weg mit dieser Möchtegernelite, und Streithanseln, Besserwissern und Fanatikern… 😉 – Leben durch teilen, keine Angst vor anderen Meinungen, Offenheit als Lebenslehrer… :)

  • 23 Schmetterling am 28. Oktober 2007 um 22:20

    … uff … das muss ich jetzt nochmal ganz langsam lesen 😉

  • 24 Schmetterling am 28. Oktober 2007 um 22:23

    @heartman: … war an Dich geschrieben! 😉

  • 25 leonope am 28. Oktober 2007 um 22:57

    @heartman…ich glaube Programm ist „humaner“ 😉 Mit dem Rest müssen wir aber glaube ich noch etwas warten, denk ich mal.

  • 26 sfh am 29. Oktober 2007 um 00:28

    Naja wurde schon öfters als nazi bezeichnet nur weil ich kurze Haare habe und auch mal offen sage das ich stolz bin Deutscher zusein. Finde nen gewissen Patrotismus darf man sich ja leisten oder? Klar gibt es wie du geschildert hast einiges was mit damals in Zusammenhang gebracht wird,nur wer bei diesem Thema sagt das ich nen Nazi bin der soll erstmal das denken lernen und dann das Sprachzentrum aktivieren.

  • 27 leonope am 29. Oktober 2007 um 00:39

    @sfh…weiss genau was Du meinst. Leider wird man heute auch oft schon rein nach dem Äusseren in gewisse Kategorien eingeteilt und abgestempelt. Natürlich kann man das auch bewusst provozieren, was ich aber jetzt mal nicht annehme. Aber Du hast recht. Leute die nämlich hier gleich mal vorlaut schreien ohne zu hinterfragen sind die übelsten und ersten die nach „Ordnung“ schreien. Wie üblich. Ich sage immer das sind „Angstbeisser“.

  • 28 w am 30. Oktober 2007 um 11:06

    @sfh: was genau hast du geleistet um „ein Deutscher zu sein“. Was mußtest du dafür können oder wissen?
    Du bist also stolz auf einen Zufall, für den du genau gar nichts kannst.
    Nicht meine Definition von „Stolz“.

    Ich bin froh, in Deutschland aufgewachsen zu sein. Ich hatte Glück, nicht mehr und nicht weniger. Heimatliebe als Gefühl kenne ich gut.
    Aber was und wo ist diese Heimat denn? Eins weiß ich genau, Innsbruck fühlt sich mehr nach Heimat an als Hamburg. Aber eigentlich ist meine Heimat München mit Umgebung und genaugenommen nur der südliche Teil davon. Pasing, Milberstshofen Gröbenzell (Münchner Stadtteile und Vororte) fühlen sich weiter weg an als Bozen.

    So what the Fuck is this strange thing called „Heimat“?

    fragt ein italienischer Bayer in Berlin….

    PS: Bei einem Urlaub in Neuseeland ist mit aufgefallen, daß viele Leute, die ich dort kennenlernte einfach „Europe“ als Herkunftsland in die Gästebücher der Backpacker schrieben. Wie ein paar tausend Flugkilometer doch die Proportionen aufs Angenehmste verschieben können.

  • 29 w am 30. Oktober 2007 um 11:21

    ach ja, zum Thema:

    ebenso wie man heute rund um Tschernobyl eher nicht zum Pilze suchen gehen sollte, weil der Reaktorunfall dort wahrscheinlich für alle Zeiten den Boden verseucht hat, so gibt es einige Wörter, die die Nazis für alle Zeiten unbrauchbar gemacht haben, weil sie von ihnen pervertiert worden sind.
    Ist vielleicht schade, aber nicht zu ändern.
    Wahrscheinlich konnte der Mathelehrer früher problemlos nach der „Endlösung“ einer Rechenaufgabe fragen. Heute kann er das nicht mehr.
    Wer sich mal genauer mit dem Wort „Gleichschaltung“ beschäftigt, wird erkennen, daß man es vielleicht noch im ganz eng definierten elektrotechnischen Bereich benutzten kann, sonst aber die Finger davon lassen sollte. Wer es aber im Zusammenhang mit Medien und Presse benutzt, der muß schon verdammt blind sein, wenn er das Problem nicht sieht.
    Und deswegen würde ich jemanden der unsere Presse als „gleichgeschaltet“ betrachtet entweder als Nazi oder als Dummkopf bezeichnen. (Wobei aus Ersterem zwingend Zweiteres folgt, umgekehrt ist nicht jeder Dummkopf auch ein Nazi)

    Gruß, Walter

  • 30 Paul am 30. Oktober 2007 um 11:34

    Zustimmung. Manches ist von den Nazis derart ideologisch verbrämt worden, dass ein denkender Mensch es nichtmehr benutzen kann.
    Wirklich, ich empfehle zu der Thematik jedem das „LTI“ von Klemperer und allgemein, einfach mal die selbst benutzten Worte aufmerksam zu untersuchen. Mit Überlegung sprechen, das isses.

  • 31 leonope am 30. Oktober 2007 um 13:07

    @w…womit Du es dir jetzt wohl aussuchen kannst wie Du mich lieber nennen willst. Denn wer nicht sieht wie die Medien wirklich „arbeiten“ ist meiner bescheidenen Meinung nach „ein Träumer“ oder ein „Realitätsverweigerer“. Man kann das Kind natürlich einfach umtaufen und danach so tun als wäre alles in bester Ordnung. Frag mich nicht was dümmer ist. Oder heuchlerischer.

  • 32 w am 30. Oktober 2007 um 14:45

    „Dummkopf “ natürlich. :-)
    Für „Nazi“ gibt es in deinem Fall keine Anhaltspunkte.

    Du hast aber schon gemerkt, daß das erstmal keinerlei inhaltliche Wertung enthält, oder?
    Mit dem Wort „gleichgeschaltet“ begehst du imho einen Formfehler, indem Du ein Wort, daß die Nazis mit einer ganz bestimmten Bedeutung aufgeladen haben, benutzt. Du kannst diese Aufladung aber nicht mehr aus dem Wort entfernen. Genausowenig wie du im Moment den Boden rund um Tschernobyl sauber bekommst. (Nochmal mein Beispiel mit der „Endlösung“ da wird es viel viel klarer, finde ich. Das Wort würdest du auch niemals verwenden, obwohl es doch schon vor den Nazis existierte und ganz neutral war, wie „Gleichschaltung“ auch)
    Der Dummkopf wärst du also wegen deiner Formulierung, nicht wegen dem, was du eigentlich ausdrücken wolltest.

    Aber by the way:
    In dem Moment wo du zu wissen vorgibst wie „die Medien“ „arbeiten“, begibst du dich argumentativ auf rutschiges Terrain.
    Welche Medien meinst du? Schließt du „Leonope“ da mit ein? Kennst du überhaupt alle „Medien“? (oder einen Großteil)
    Die TAZ, die BILD, Indymedia und Politically Incorrect, alle „gleichgeschaltet“? von wem, wenn ich fragen darf?
    Willst du ARTE und RTL II in einen Top schmeissen? Dazu braucht es einen sehr großen Topf.

    Was heißt „gleichgeschaltet“ eigentlich genau?

  • 33 leonope am 30. Oktober 2007 um 15:05

    @w…natürlich kann ich die Aufladung aus dem Wort entfernen. Ich muss nur das Glück der „späten Geburt“ geniessen und schon kratzt mich dieses Wort nicht wirklich mehr. Ausser es wird mir über Generationen in mein kleines Hirn als böses Unding eingehämmert bzw. mir als kollektive Schuld aufgebürdet. Tut mir leid. Ich finde es persönlich als grausam, menschenverachtend und unglaublich was passiert ist. Ich habe aber nicht eine Vergangenheit zu „bewältigen“, die ich nicht hatte. Was mich allerdings nicht daran hindern kann, diese mit Respekt, aber nicht mit permanenter Furcht und/oder Schuldgefühl zu betrachten.

    Nachdem ich selbst aus dem Bereich Medien komme bin ich rutschiges Terrain ziemlich gewohnt und glaube mich darauf bewegen zu können 😉 Es geht hier auch nicht um ein paar Magazine bzw. Sender sondern um die Medienlandschaft im Grossen, im globalen Sinne. Sowohl im Printsektor wie auch im elektronischen Bereich. RTL, PRO7 und sonstige massenverblödende Sender sind hier nur das kleinste Rad am Wagen und können selbst überhaupt nichts bewegen. Dafür bedarf es dann schon der „Gruppe“ um diese dorthin zu bringen, wo man sie hin haben will 😉

    Was Gleichschaltung heisst findest Du in einem Kommentar von heartmann etwas weiter oben (Kommentar #5). Und vielleicht liest Du ja meine Antwort noch in Kommentar #6 dazu :)

  • 34 w am 3. November 2007 um 10:16

    die Definition von Gleichschaltung wurde um die spezielle Bedeutung im der NS-Zeit gekürzt und ist somit ziemlich unvollständig würde ich sagen.

    Du kannst die Aufladung eben nicht entfernen, das siehst du an dieser Diskussion, das hat man an der Herman-Geschichte gesehen, und das kannst du gerne selbst nochmal testen, indem du draußen auf der Strasse lauthals die „Endlösung“ des Arbeitslosenproblems o.ä. forderst. Dann wirst du sehen, wie gut du im Alleingang ein negativ besetztes Wort wieder sauber kriegst. Kommunikation ist halt leider nie das was der Sender meint, sondern das was beim Empfänger ankommt.
    Ich finde das übrigens nicht gut. Warum sollten wir uns von den Drecksnazis unsere Sprache verstümmeln lassen. Nur haben wir da wenig Einfluß, fürchte ich. Die Generationen nach uns werden das Thema vielleicht endgültig hinter sich lassen können.

    Ich komme übrigens selbst aus dem Medienbereich. Ich weiß auch worauf du hinauswillst. Ich finde auch nicht gerade prickelnd, was ich speziell im Fernsehen zu Gesicht bekomme.
    Aber „die Medien“ ist solange Blödsinn, solange ich dir auch nur ein Gegenbeispiel aufzählen kann. Das ist zu undifferenziert und vor allem viel zu nah an der Verschwörungstheorie.

  • 35 heartman am 3. November 2007 um 11:19

    @ Schmetterling … nö, für Dich! :)

    @w Lass doch die Vergangenheit ruhen – sonst bist selber Vergangenheit… 😉 Es ist doch alles hier und jetzt, was wir sind und leben! Somit entdecke, wie du dich selbst beschränkst und Bedeutungen ver-wertest, die ansich kommunikativ offen sind! Worte auf die NS-Zeit zu beziehen ist Einschränkung, lediglich Symptombekämpfung – wichtiger ist es, Ursächlichkeiten zu heilen! …und die bloße Andeutung einer Verschwörungstheorie birgt Erklärungs- und Offenlegungsbedarf der tatsächlichen Hintergründe!

    Es geht darum, die Dinge auf den Punkt zu bringen! „Poet zu sein, ist die Kunst in einem Satz das auszudrücken, wofür ein Schriftsteller eine Seite braucht…“ – reduce to the maxx…
    :)

  • 36 leonope am 3. November 2007 um 11:20

    @w…ich lieeeebe Verschwörungstheorien :) Ne, im Ernst, klar kannst Du gewisse Wörter nicht so einfach säubern, das dauert halt. Man kann aber versuchen sie zu entmystifizieren und zu enttabuisieren. Das würde schon mal enorm helfen.

    Gebe dir auch Recht, dass Kommunikation nicht das ist was der Sender „meint“, sondern immer nur das was wer „sagt“. Aber wer weiss welcher Depp am anderen Ende steht und überhaupt und sowieso nichts versteht was man sagt :)

    Anyway, ich verstehe schon was Du sagst, no panic, und es gehört hier einfach dazu Dinge auszusprechen, die auch etwas „kratzen“ 😉 Und was „die Medien“ betrifft, muss man öfter mal auf alle hinhauen um die Leute aufzuwecken. Ist halt wie in der Schule. Wenn´s keiner war bleiben alle hier :) Es werden immer unschuldige auch zum Handkuss kommen. Das kannst Du nun mal nicht verhindern.

    Hier noch ein schöner Ausschnitt zur „Gleichschaltung“

    Manu Chao, der sich die Kritik an den herrschenden Zuständen der weltweiten kapitalistischen Gleichschaltung auf die Fahnen geschrieben hat,…

    Den ganzen Artikel dazu gibt´s hier Manu Chao in Wien

Deine Meinung zählt!

[zurück nach oben ⇑]