Leonope - was wäre...

Felgenreiniger nur mehr gegen Ausweis

Abenteuer in der Wildnis

leonope am 24. Oktober 2007 · 19 Kommentare

Was wäre, wenn Du mit einem Pick Up auf der Reise wärst und mitten in den weiten Wäldern Kanadas einen Motorschaden hättest?

Würdest Du ´nen Anfall kriegen und der Kiste erst mal in die Reifen treten, oder würdest Du ganz ruhig bleiben und kurz checken wie Du aus dem Wald da wieder rauskommst? Würdest Du die Karre bis in alle Ewigkeit verfluchen weil sie grade dann aufgibt wenn Du´s nicht brauchen kannst, oder würdest Du die Sachen packen und einfach Richtung Westen gehen? Würdest Du ´ne Ahnung haben wo die nächste Ortschaft ist und wieviel Stunden Marsch es bis dorthin sind, oder würdest Du im Auto bleiben und drauf warten, dass irgendwann ein anderer Verrückter hier vorbei kommt? Was wenn es abend wird da draussen in der Wildnis und es beginnt schön langsam kalt zu werden und was, wenn Du grad draufkommst, dass der Akku deines Handys leider leer ist.

Lesezeichen Tags: Was wäre...


bis jetzt 19 Antworten ↓

  • 1 Paul am 24. Oktober 2007 um 09:57

    Na toll, in den weiten kanadischen Wäldern, sehr klasse. Ich hoffe, das passiert mir im Sommer… Im Winter möcht ich da draußen ungern ohne fahrbaren Untersatz unterwegs sein.
    Jedenfalls würd ich Hilfe anfunken. Satellitenhandy und so muss man dabei haben, alles andere wäre Leichtsinn. Dann auf die Hilfe warten… Und wenn ich niemanden erreiche oder der Handyakku alle ist, würd ich alles notwendige aus dem Auto mitnehmen und immer der Straße folgen. Auf keinen Fall davon weggehen, ich verlauf mich sonst mit Sicherheit^^

  • 2 Schmetterling am 24. Oktober 2007 um 11:14

    … schön Scheiß-Situation! :( Ich würde zwar nie alleine so ne Aktion starten, gleich dem, dass man ja auch nicht alleine tauchen gehen sollte 😉
    Sofort Hilfe anfunken, wie Paul es schreibt, ist natürlich das naheliegenste, klappt aber nicht immer.
    Tja, was mache ich? … also sofort los laufen, ist glaube ich, ist so ungefähr das dümmste was man tun kann.
    Erstmal sehen, ob ich den Motor vielleicht wieder hin krieg. Ist dem nicht so, schau ich mir erstmal die nähere Umgebung an und bereite mich auf langes Warten ein. Was bedeutet, Wasser suchen, Nahrung besorgen, die Nacht sichern … oder am Besten gleich nach Tarzan schreien, wenn der nicht kommt, … na dann reicht für´s erst auch wenn Mogli vorbei schaut 😉 Mach mir eine schöne Zeit bis mich meine geliebten Freunde vermissen, mich suchen, finden und dann feiern wir das ich noch lebe 😉

  • 3 leonope am 24. Oktober 2007 um 12:13

    @Paul…im Winter wäre das hart. Das ist wahr :) Auf deinem Fussweg ist dir auf jeden Fall alles Gute zu wünschen. Vor allem der Bären wegen. Weiss ehrlich gesagt nicht, ob ich mich gleich auf den Weg machen würde. Könnte ja sein, dass sich noch wer auf der „Piste“ befindet und mich aufschnappt :)

    @Schmetterling…also bei einem Motorschaden brauchst Du nichts mehr nachsehen, der ist dahin :) Die Überlebensstrategie ist sonst nicht schlecht. Hoffe, dass nicht grade ein Bär auch nach „Nahrung“ sucht LOL Schöne Zeit machen klingt gut. Weiss nicht ob das nicht eine eher ängstliche wird, da man ja nicht weiss ob und wann man den „Freunden“ wieder abgeht :)

  • 4 Paul am 24. Oktober 2007 um 12:42

    Wagen sich denn Bären am hellichten Tag an einen Menschen auf ner Straße ran?

  • 5 Schmetterling am 24. Oktober 2007 um 13:07

    … der Bär macht mir nicht so viel Sorgen, eher die ganz kleinen, giftigen Kreaturen, die ich nicht kenne oder sehe.
    … ja, das mit dem vermissen, da ist was dran. Wird wohl ein bisschen dauern, da man von mir gewöhnt ist, das ich mich manchmal einfach spurlos aus dem Staub mache. Viel mehr habe ich das Bedenken, dass sie mich auch finden! Na ja, ich mach halt auf Robinson und such mir einen Freitag, der kam ja auch irgendwann mal wieder heim 😉

  • 6 leonope am 24. Oktober 2007 um 14:21

    @Paul…ich will es nicht unbedingt persönlich rausfinden LOL Aber ich denke schon, klar. Warum nicht?

    @Schmetterling…der Bärentöter :) Genau darum soll man ja nicht die Strasse verlassen. man könnte, gestochen, gebissen oder sogar gefressen werden. Oder sich einfach verirren :) Am Ende findet man dich dann 20 Meter neben der Strasse. Mit einer Hand voll Beeren LOL

  • 7 Paul am 24. Oktober 2007 um 14:36

    Na, ich dacht die sind vielleicht scheu und fürchten sich vor Menschen und so. Würd ich hoffen 😛

    Das dumme ist, dass bei nem Bären nichtmal aufn Baum klettern hilft. Entweder schütteln dich die Viecher runter oder sie kommen selbst rauf.

  • 8 leonope am 24. Oktober 2007 um 14:39

    @Paul…das Einzige was bei Bären helfen soll ist Lärm machen. Den wollen sie nicht so, hab ich gelesen. Weiss aber nicht ob sie das wirklich stört wenn sie Hunger haben :)

  • 9 Paul am 24. Oktober 2007 um 14:46

    Ich hab mal gelesen, dass Bären kein Aas essen, Tod stellen soll also helfen. Hoffentlich weiß das dann auch der Bär.

  • 10 leonope am 24. Oktober 2007 um 14:55

    Spätestens wenn er dich mal „sanft“ umdreht um sich davon zu berzeugen, bist Du wieder putzmunter. Jede Wette :)

  • 11 Paul am 24. Oktober 2007 um 15:00

    Glaub ich auch. Und dann sieht er, dass ich lebe, und frisst mich. Von Weinen und Heulen wird er sich wohl nicht beeinflussen lassen :'(

  • 12 leonope am 24. Oktober 2007 um 15:02

    So ist es. Ich glaube auch nicht, dass Du ihn damit von seiner „Jause“ abhältst :)

  • 13 Paul am 24. Oktober 2007 um 15:08

    Jause? Ich reiche für den Winterschlaf…

  • 14 leonope am 24. Oktober 2007 um 15:18

    Na soviel ist an dir auch wieder nicht dran :)

  • 15 Paul am 24. Oktober 2007 um 15:25

    Naja, für son mittelschweren Grizzly reichts.

  • 16 Schmetterling am 24. Oktober 2007 um 15:26

    LOL … „20m neben der Spur, halb aufgefressen mit ein Hand voll Beeren“ … ist ja nicht gerade ein heldenhaftes Ableben 😉 Da paß ich schon auf! Weißt doch, das ich“eins“ bin 😉 mit der Tierwelt.
    Und mal ernst, Bären greifen nicht gleich an. Macht man es geschickt, kann es sein, das der riesen Bär mehr Angst vor der komischen Spezies Mensch hat, als man erwarten würde. Und wenn nicht, … auch egal, ob ich jetzt verhungere, verdurste, erfriere oder gefressen werde. Dann war´s halt das .. und Amen 😉

  • 17 leonope am 24. Oktober 2007 um 15:32

    @Paul…als Vorspeise :)

    @Schmetterling…heldenhaft nicht, aber endgültig :) Naja, wenn ich es mir aussuchen kann, dann will ich nicht grade bei lebendigem Leib gefressen werden. Stelle mir das schmerzhaft vor wenn er mir das Fleisch von den Rippen beisst. Da bin ich dann doch für erfrieren. Das tut nicht weh.

  • 18 Schmetterling am 24. Oktober 2007 um 15:41

    … wenn Du gefressen wirst, spürst Du auch nichts, dafür sorgt schon der Schock 😉
    Wenn wir schon bei Todessituationen angekommen sind. Einer der schlimmsten Situationen für mich, wäre verdursten, das ist echt fies. War schon mal nahe dran … und werde das nie wieder vergessen! 😕

  • 19 leonope am 24. Oktober 2007 um 20:02

    Ich will es trotzdem liebe nicht rausfinden. Der erste Biss tut 100%ig scheissweh, da wette ich drauf :) Ne, verdursten nicht, ersticken. Ist voll geil wenn Du keine Luft mehr in die Lungen bekommst. Kann dir ein Lied davon vorsingen :) Apropos verdursten, erinnert mich daran mir ´nen Tee zu machen.

Deine Meinung zählt!

[zurück nach oben ⇑]