Leonope - was wäre...

Felgenreiniger nur mehr gegen Ausweis

Schlechte Nachricht auf den Salomonen

leonope am 23. Oktober 2007 · 39 Kommentare

Was wäre, wenn Du im Urlaub wärst und die Nachricht bekommen würdest, dass deine Eltern bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglückt sind?

Würdest Du die Nachricht glauben und die Koffer packen um sofort nach Haus zu fahren und versuchen rauszufinden was passiert ist, oder würdest Du dich erst versichern wollen, dass du keinem Irrtum aufgesessen bist und unnütz deinen Urlaub abbrichst? Würdest Du die Krise kriegen und versuchen zu realisieren, dass Du von nun an Waise bist, oder würdest Du nicht lange denken und auf dem Absatz umdreh´n und in den nächsten Flieger steigen? Würdest Du erst checken ob die Quelle dieser Nachricht seriös und zuverlässig ist und dann erst einen Weinkrampf kriegen, oder wär´ es dir sogar egal da Du ja sowieso schon lang nichts mehr von ihnen hörtest? Was wenn dich diese Nachricht grade dort erreicht wo Du schon immer deinen Urlaub machen wolltest und was, wenn die Versicherung daheim dir sagt, dass das kein Grund ist um sein Geld zurück zu kriegen.

Lesezeichen Tags: Was wäre...


bis jetzt 39 Antworten ↓

  • 1 Michael am 23. Oktober 2007 um 00:11

    Ich würd´ denjenigen fragen, ob er mit dieser Hiobsbotschaft nicht bis zu meiner Rückkehr hätte warten können. Trauern werde ich noch lange genug, aber wenn ich Hals über Kopf aufbreche und meinen verdienten Urlaub absage, dann hat da niemand etwas davon.

  • 2 heartman am 23. Oktober 2007 um 01:01

    …auf den Solomonen bleiben :)

  • 3 Christian in Wien am 23. Oktober 2007 um 06:11

    Daheim anrufen und abklären was los ist, ausserdem könnten mir diese Botschaft nur sehr wenige Leute überbringen, die zudem vertrauenswürdig sind. Sollte die Nachricht sich bestätigen ist es klar, Packen und Heim gehts, schließlich ist genug zu tun und zu Organisieren.

  • 4 leonope am 23. Oktober 2007 um 09:43

    @Michael…starker Tobak. Und den Urlaub könntest Du noch „lustig“ verbringen und ihn geniessen?

    @heartman…einmal dor, immer dort, oder wie? :)

    @Christian in Wien…na wenigstens eine zu „erwartende“ Reaktion :)

  • 5 heartman am 23. Oktober 2007 um 09:45

    …wieso so eingleisig…!? Ich würde auch nach Madagaskar weiterreisen, vielleicht über die Seychellen und die Komoren… 😉 :)

  • 6 leonope am 23. Oktober 2007 um 09:47

    @heartman…hört sich auch nicht grade nach einem gutem Verhältnis an :)

  • 7 Paul am 23. Oktober 2007 um 10:19

    Hm… Solche Nachrichten bekommt man sicherlich in 90% der Fälle von der Polizei, also erstmal im betreffenden Revier anrufen und gucken, ob das kein Hoax ist. Nummer findet man ja im Internet raus.

    Falls sich das als wahr erweisen sollte, Urlaub abbrechen, nach Hause fliegen und alles organisatorische regeln.

    Das wär so der Idealablauf.

  • 8 leonope am 23. Oktober 2007 um 10:35

    @Paul…oder im Hotel 😉 Idealfall hört sich gut an. So es da überhaupt einen gäbe.

  • 9 Paul am 23. Oktober 2007 um 10:50

    Vermutlich nicht. Aber wenn man den groben Ablauf im Kopf hat, kann mans vielleicht umsetzen.

  • 10 leonope am 23. Oktober 2007 um 10:54

    Ich hätte ehrlich gesagt null Ahnung wo ich zuerst hin sollte. Ausserdem würde sich die Frage stellen ob man mich überhaut „erreicht“ :)

  • 11 Paul am 23. Oktober 2007 um 11:59

    Würdest du denn, nach all dem, überhaupt benachrichtigt werden wollen/reagieren?

  • 12 leonope am 23. Oktober 2007 um 12:06

    @Paul…hab ich mir freigehalten, dass man mich nur im Ernstfall benachrichtigen soll/kann. Wobei sich die Frage stellt, ob man wüsste wo ich bin. Aber ich denke wissen wollte ich es schon, denke ich, glaube ich. Ich weiss es nicht :)

  • 13 Paul am 23. Oktober 2007 um 12:20

    Hast nicht ne Handynummer oder so angegeben`? Dann müsst man dich doch erreichen können.

  • 14 leonope am 23. Oktober 2007 um 12:40

    Nein, hab ich nicht. Bin einfach still und leise verschwunden. Wie vom Erdboden verschluckt :)

  • 15 Paul am 23. Oktober 2007 um 14:08

    Und wie willst du das dann mitbekommen?^^

  • 16 leonope am 23. Oktober 2007 um 14:13

    Eben. Eigentlich gar nicht. Naja, dann halt Pech gehabt :)

  • 17 heartman am 23. Oktober 2007 um 17:10

    @leonope …mit diesem „Verhältnis“ gehts mir ähnlich, wie dir… 😉

  • 18 Moncho am 23. Oktober 2007 um 18:14

    Das waere eindeutig eine falsche Nachricht, weil meine Eltern sich gar nie mehr sehen^^

  • 19 leonope am 23. Oktober 2007 um 18:18

    @heartman…verstehe :)

    @Moncho…drum heisst es ja auch was wäre, wenn 😉

  • 20 Michael am 23. Oktober 2007 um 18:29

    @leonope…mir fiele es nicht leicht, jemanden aus seinem Urlaub rufen zu müssen (der womöglich das ganze Jahr schuftet und nur einmal zwei Wochen richtig entspannen kann) um ihm mitzuteilen, dass seine Eltern verunglückt sind.

    Allgemein wird es vielleicht seine Berechtigung haben, um eine letzte Abschiednahme zu ermöglichen. Wobei man die womöglich schwerst verstümmelten oder verbrannten Leichen bei einem Verkehrsunfall gar nicht mehr sehen möchte und sie besser so in Erinnerung behält, wie man sie kannte.

  • 21 leonope am 23. Oktober 2007 um 19:06

    @Michael…ich denke leicht fiele es niemanden. Schon gar nicht dem der die Botschaft erhält. Ob derjenige dann allerdings – so er ein „normales“ Verhältnis zu seinen Eltern gepflegt hat – noch einen entspannten Urlaub verbringen kann, bezweifle ich halt. Identifiziererei hin oder her :)

  • 22 heartman am 23. Oktober 2007 um 19:15

    …andrerseits… ist es schon bitter, wenn einem der Urlaub dadurch versaut wird… 😉 …nicht mal den Urlaub gönnen sie dir… 😉

  • 23 leonope am 23. Oktober 2007 um 19:23

    @heartman…so kann man das natürlich auch betrachten. Gibt der Sache wieder einen eigenen „Touch“ :)

  • 24 heartman am 23. Oktober 2007 um 19:27

    …na ja, um die Realität, wenn es „eine“ gibt, zu erkennen, muss man viele „Bilder“ betrachten… :)

  • 25 leonope am 23. Oktober 2007 um 19:31

    So lass uns die nächste Ausstellung besuchen :)

  • 26 heartman am 23. Oktober 2007 um 19:56

    …nix wie ran ! an die Kunst !!! 😆

  • 27 lars am 23. Oktober 2007 um 19:58

    ich denke, dass ich genau wie christian reagieren würde. die leute, die mir die nachricht überbringen würden halte ich für vertrauenswürdig. und deshalb würde ich sofort nach hause fliegen. der urlaub ist denn eh gelaufen. ich würde aber auf jeden fall auch gleich informiert werden wollen. nicht erst nach dem urlaub. bei entfernteren bekannten oder verwandten ist das dann wiederum was anderes. aber bei meinen eltern, großeltern oder bei meinem bruder will ich das unbedingt sofort erzzählt bekommen. für ein verspätetes aufklären hätte ich persönlich da kein verständnis.

  • 28 heartman am 23. Oktober 2007 um 19:59

    …wie wärs mit meiner… :)

  • 29 heartman am 23. Oktober 2007 um 20:05

    @lars christian leonope michael…an sich is es eh wurscht, denn der Moment der Trauer und des Erkennens dieser, ist der Moment der Nachricht … und danach „siehst“ du deine Eltern nie wieder… also, so what…live goes on! :) Geh wieder an den Strand und „leb“ dein „neues“ Leben! 😉

  • 30 leonope am 23. Oktober 2007 um 20:19

    @lars…kann ich gut verstehen. Ich denke, dass auch die meisten so reagieren würden. Auf den Urlaub kann man dann husten. Was soll man sich da schon noch freuen?

    @heartman…na ja, sooo einfach ist das ja auch wieder nicht einfach umszuschalten und das Ganze damit abzutun. Geh und leb dein „neues“ Leben ist schon ein wenig..sagen wir mal „esoterisch“ :) Ist eine nette Phrase, aber sonst nichts. Denn wirklich leben kann das keiner. Ausser es ist einem egal, dass grade seine Eltern umgekommen sind. Aber dann brauch ich auch nicht diese „Erkenntnis“, dann leb ich sowieso auf einem anderen Planeten 😉

  • 31 heartman am 23. Oktober 2007 um 20:40

    @leonope…esoterisch würd ich das nicht nennen… ganz praktisch hat meine Mutter heute „zufällig“ meinen Weg gekreuzt, ohne eine Miene zu verziehen. Ich lebe also jetzt schon auf diesem anderen Planeten!? da, obwohl meine Eltern leben, sie nicht präsent sind… 😉 :) …und ich kann darüber wirklich lachen… ich lache darüber, wie herrlich unterschiedlich sich die Menschen geben und wie gleich sie doch sind und wie sehr sie an ihren Rollen hängen… 😉

  • 32 leonope am 23. Oktober 2007 um 20:57

    @heartman…nun ich denke, dass nicht alle so ein Verhältnis zu ihren Eltern haben wie wir beide. Von daher würde ich es eher als normal betrachten wie sich die „andere“ Seite verhält und nicht das als Maßstab nehmen, was wir dafür halten. Denn wir sind definitiv noch weniger als eine Minorität :)

  • 33 lars am 23. Oktober 2007 um 21:11

    übrigens. ich hab mal eben auf wikipedia nachgeschaut wo die salomonen sind. wie kommst du denn darauf, dass man da urlaub macht? warst du da schon mal?

  • 34 leonope am 23. Oktober 2007 um 21:25

    @lars…Papua Neuguinea und die Marquesas sind Traumziele von mir die ich mal segeln will :)

  • 35 Schmetterling am 23. Oktober 2007 um 21:27

    …. ich glaube, das ist so ungefähr das schlimmste, was einem Kind passieren kann! Nicht das verlieren der Eltern, das passiert irgend wann jedem Kind. Aber dieses plötzliche Verschwinden ohne Abschied und dann auch gleich Beide … und genau auch dann wenn man fröhlich im Urlaub ist. Einfach unfassbar grausam!
    Ich wurde keine Minute verlieren um nach hause zu kommen und wenn es sein muss, mit einem Privatjet, dass ich ein leben lang abzahlen muss.
    Der Schock alleine schon, wird mir die Kraft dazu geben, zu handeln. Mit dem Tod habe ich ( leider) schon einbisschen Erfahrung.
    Ich würde alles tun, was man in diesem Fall eben tun muss … und dann würde ich mich für mindestens einen Monat vollkommen zurück ziehen, nicht in der Wohnung, nicht in einer Stadt, ich würde in die Natur, in die Berge gehen oder irgend wo an einen Strand, wo ich sicher sein kann alleine zu seien zu können. Das wird mir helfen und dann, der „scheiß“ wahre Satz: Die Zeit heilt alle Wunden.
    Was diesen schlimmen Schmerz aber noch übertrumpft, ist, wenn Du deine Eltern verlierst, obwohl sie noch leben.

  • 36 leonope am 23. Oktober 2007 um 21:35

    @Schmetterling…ich denke auch, dass es das plötzliche Einsetzen und Erkennen des Verlustes ist, was einem unfassbar erscheint. Das mit dem „Zurückziehen“ kann ich gut verstehen. Und auch den letzten Satz. Mehr als gut sogar 😉

  • 37 Schmetterling am 23. Oktober 2007 um 21:45

    danke! :( für´s verstehen :)

  • 38 Sara am 23. Oktober 2007 um 22:42

    Schlimm… wirklich schlimm. Ich meine ,vergiss den Drecksurlaub, wenn ich weiß, dass meine Mom grad gestorben ist während ich mich herrlich amüsiert habe, dann werde ich bis ans Ende meines Lebens schon genug geplagt.

    Im jetzigen Augenblick wäre es wahrscheinlich für alle Beteiligten am Besten, wenn mein Dad abkratzt, aber naja, dann heisst es wieder ich wäre so kaltherzig and whatnot.. im Endeffekt würd ich aber wahrscheinlich am Tod meiner Mom zerbrechen. Definitiv. Ich glaub schon. Schlimm sowas.

  • 39 leonope am 23. Oktober 2007 um 22:47

    @Sara…vergiss den Urlaub, seh ich auch so. Hört sich an als wäre deine Mutter alles für dich. Über den Dad reden wir mal nicht, sonst kommen wir in Teufels Küche 😉

Deine Meinung zählt!

[zurück nach oben ⇑]