Leonope - was wäre...

Felgenreiniger nur mehr gegen Ausweis

Wenn Bären Bullen beissen

leonope am 19. Oktober 2007 · 32 Kommentare

Was wäre, wenn Du deine Millionen in Aktien investiert hast, Du aber durch einen Börsencrash alles wieder verlieren würdest?

Würdest Du dich wie die Typen damals, 1987, aus dem Fenster stürzen weil Du diese Niederlage nie verkraften könntest, oder würdest Du dir sagen, dass es Zeit war wieder mal normal zu leben und das Spiel von vorn beginnen? Würdest Du die Schuld bei deinen Brokern suchen und sie allesamt entlassen, oder würdest Du dir eingestehen , dass es doch die Gier war die dich letzten Endes hingerafft hat? Würdest Du denn überhaupt noch fähig sein ein Leben ohne jeden Glanz zu führen, oder wäre es die Riesen-Katastrophe weil Du auf einmal völlig mittellos und pleite wärst? Was wenn Du aber noch ´ne winzige Reserve hättest und nach dem Regen wieder Sonne kommt, doch was, wenn die paar Kröten nicht mal reichen um die Miete für dein Haus zu zahlen?

Lesezeichen Tags: Was wäre...


bis jetzt 32 Antworten ↓

  • 1 Paul am 19. Oktober 2007 um 10:25

    Dann wäre ich arm.

  • 2 Paul am 19. Oktober 2007 um 10:32

    Ne, mal ernsthaft. Ich würd nie mein ganzes Geld in eine Aktie stecken und dann alles verlieren. Eher in Fonds, das ist schonmal sicherer.
    Aber, nehmen wir es mal an. Ich wäre natürlich geschockt, denn Geld zu verlieren ist immer scheiße.
    Würde aber gucken, was mir bleibt, und mich dann aufrappeln.
    Und wenn ichs jetzt schaffe, ein bescheidenes Leben zu führen, dann kann ich das später auch^^

  • 3 leonope am 19. Oktober 2007 um 10:40

    @Paul…das haben sich die Anleger sowohl 1929 wie auch 1987 gesagt. Und erst recht vor der dotcom-Pleite. Wenn nix mehr das ist kannst Du dir die Kugel geben. Und Hedge Fonds sind auch alles andere als sicher :) Die Frage ist halt immer, ob man sich wenn man das Leben einen Königs geführt hat wieder aus der Gosse aufrappeln kann. Auch dazu braucht man Kohle.

  • 4 Paul am 19. Oktober 2007 um 11:02

    Klar kann man das. Der Verzicht auf Luxus bringt einen ja nicht um.

    Was war eigentlich ´87? Ich kenn nur die Weltwirtschaftskrise und die Dotcom-Blase.

  • 5 leonope am 19. Oktober 2007 um 11:10

    @Paul…1987 war – abgesehen vom Schwarzen Montag 1929 – der grösste Börsencrash der Geschichte. Es wurden innerhalb eines Tages 500 Milliarden Dollar vernichtet und Unternehmen einfach ausradiert. Der Dow fiel um mehr als 300 Punkte (1929 fiel er nur um 100 und löste eine Weltwirtschaftskrise aus). Die Zeit der grossen Übernmahmen war vorbei und es war das volle Desaster an der Wall Street. Im Endeffekt aber nur eine „Selbstreinigung“ des Marktes, den seriöse Analysten hätten sehen und dem entgegensteuern müssen aber in ihrer Gier aber trotzdem sehenden Auges in die Katastrophe rannten. Die Vorzeichen waren alle da und die Alarmglocken schrillten lauter als die der Feuerwehr. Aber die Gier nach noch etwas mehr Profit hat sie alle dahingerafft :)

  • 6 zores am 19. Oktober 2007 um 12:10

    na, hey, geld ist nicht alles. wie gewonnen so zerronnen. nur geduld die nächste hausse kommt bestimmt und spieler spielen immer wieder. 😆

  • 7 leonope am 19. Oktober 2007 um 12:14

    @zores…wenn Du allerdings nichts mehr zum Mitspielen hast schaust Du ganz schön blöd aus der Wäsche. Mit Murmeln wird das wohl nichts werden LOL

  • 8 zores am 19. Oktober 2007 um 12:23

    es gibt nicht „nichts“ leonope, solange du deinen hintern aus dem fauteuille bringst, hast du nicht nichts. schlussendlich ist es nicht der (dein) stutz der dich mitspielen lässt, sondern deine energie, deine umtriebigkeit, dein wille mitzutun.
    na ja, sicher guck ich ganz blöd aus der wäsche, sofern mir die wäsche noch geblieben ist *grins*

  • 9 Paul am 19. Oktober 2007 um 12:30

    Meine ich auch. Solange man sich nicht unterkriegen lässt, kann man von vorne anfangen. Sicher, es wird schwer, aber man kanns schaffen :)

  • 10 leonope am 19. Oktober 2007 um 12:49

    @zores…ist nicht unrichtig was Du sagts. So Du nach so einem „Absturz“ deinen Hintern „psychisch“ noch hoch kriegst :)

    @Paul…Solange man sich nicht unterkriegen lässt…ist eine Voraussetzung dafür. Solange man dich überhaupt noch aufstehen „lässt“, eine andere 😉

    Aber es stimmt schon. Es gibt kein Nichts und „irgendwie“ kann man seinen Arsch aus jeder Misere ziehen. Zumindest kann man dran glauben :)

  • 11 Paul am 19. Oktober 2007 um 13:20

    Jetzt verstehe ich den Zusammenhang.

  • 12 leonope am 19. Oktober 2007 um 13:22

    :)

  • 13 leonope am 19. Oktober 2007 um 13:27

    @Paul…ich hab dir vor einiger Zeit gesagt, wart ab. Die Geschichte wiederholt sich immer wieder. Und lange dauert es auch diesmal nicht mehr. Alles deutet darauf hin und alle sind nervös. Aber keiner steckt zurück. Boooooom :)

  • 14 blub am 19. Oktober 2007 um 14:38

    Wer investiert schon sein ganzes Geld in Aktien? Wer nicht gerade reich ist sollte sichere Anlageformen wählen.

  • 15 lars am 19. Oktober 2007 um 14:46

    ich würde mir nicht das leben nehmen. das wäre dann doch nicht schlimm genug. ich denke mal, dass ich wohl immer noch arbeit hätte. sonst wären die 1 mio wohl doch schon auf einem sichererem ort. und wenn es denn wieder 20qm sind, dann ist es halt so. aber ich denke, dass ich die schuld auch erstmal bei jemand anderem suchen würde. sich selber sowas einzugestehen fällt ja immer schwer…

  • 16 leonope am 19. Oktober 2007 um 15:18

    @blub…mehr Menschen als Du denkst. Gegen Aktien an sich spricht nichts. Solange man sich nicht zu „Spielchen“ hinreissen lässt und auf den Zug der „Glücksritter“ aufspringt. Dann ist eine Aktie langfristig gesehen noch immer eine der besten Anlageformen.

    @lars…ich denke Du würdest das Kind schon wieder schaukeln 😉

  • 17 Christian in Wien am 19. Oktober 2007 um 17:33

    1 million in aktien, das würd ich nur machen wenn ich das geld nicht brauche und mindestens 10 millionen noch woanders habe, und dann ist es nur geld, mein gott, geld verliert man und gewinnt man.

  • 18 leonope am 19. Oktober 2007 um 17:41

    @Christian in Wien…naja, was würde ich tun wenn ich die hätte…war aber nicht gefragt :)

  • 19 Christian in Wien am 19. Oktober 2007 um 17:52

    @ leonope

    jo, aber dann hab ichkeien million angelegt in aktien, weil das andere die grundbedingung ist, und selbst wenn doch, es ist nur geld, würdest du für geld sterben?

  • 20 leonope am 19. Oktober 2007 um 18:01

    @Christian in Wien…nun, ich denken das kann man nicht pauschal beantworten mit dem Sterben. Du weisst ja nicht welche Schicksale und Geschichten dahinter stecken.

    Wenn ich mir mit dem Geld meinen Standard z.B. auf der Park Ave. aufgebaut habe und es gewohnt bin täglich mit MIllionen zu jonglieren und Firmen zu kaufen bzw. zu verkaufen, dann kann ich das schon nachvollziehen wenn sich der eine oder andere das Leben nimmt, oder genommen hat. In diesem Geschäft verlierst Du nämlich nicht nur Geld sondern auch deine komplette Reputation. Und die ist aber deine Existenzgrundlage dabei. Also in Einzelfällen kann ich es verstehen.

  • 21 Schmetterling am 19. Oktober 2007 um 23:27

    … Aktien! … das ist echt ein Fremdwort für mich. Ich würde niemals so viel Geld in so eine unsichere Sache investieren. Klar, wenn man sich auskennt kann man ganz schnell, ganz viel Geld machen, … aber man kann auch genau das Gegenteil erleben. Ne, ne, also von Aktien lass ich die Finger :)

  • 22 leonope am 19. Oktober 2007 um 23:32

    @Schmetterling…sind gar nicht so ein grosses Mysterium wenn man sich seriös damit beschäftigt und nicht auf Teufel komm raus zockt :)

  • 23 Schmetterling am 19. Oktober 2007 um 23:42

    … ich geb´s wirklich zu, ich habe echt null Ahnung von Aktien und habe auch nicht das Verlangen mich da seriös durch zu arbeiten. Klingt fast so, als kennst Du Dich aus?!

  • 24 leonope am 19. Oktober 2007 um 23:49

    @Schmetterling…sagen wir mal so. Ich hab mal damit gehandelt für ´ne Weile. Und einige Geizhälse gesehen die sich „verschluckt“ haben aber auch viele Vernünftige, die alles richtig gemacht haben. Die Gier ist es was die Leute in den Ruin treibt, nicht die Anlageform.

  • 25 Schmetterling am 19. Oktober 2007 um 23:54

    … klingt ja echt seriös und kann auch funktionieren, wenn man es vernünftig anstellt, … ist aber trotzdem nicht das meine :)

  • 26 leonope am 20. Oktober 2007 um 00:06

    @Schmetterling…ich liebe es nach wie vor zu „spielen“ :)

  • 27 Schmetterling am 20. Oktober 2007 um 00:09

    … wäre ja auch sonst langweilig! :)

  • 28 leonope am 20. Oktober 2007 um 00:10

    So ist es. Ohne Risiko wäre mein Leben wirklich langweilig :)

  • 29 Schmetterling am 20. Oktober 2007 um 00:13

    … man heißt ja nicht umsonst Leonope 😉

  • 30 leonope am 20. Oktober 2007 um 00:16

    Das kannst Du laut sagen. An dem Tag an dem ich nicht mehr unter Strom stehe und alles in „Sicherheit“ gebracht habe, ist es wahrscheinlich aus mit mir :)

  • 31 Schmetterling am 20. Oktober 2007 um 00:21

    … irgendwie haben wir wirklich was gemeinsam 😉

    … ich bin jetzt weg, mein Tiger hat noch nicht ganz verstanden, dass es draußen scheiß kalt ist und das muss ich ihn jetzt spüren lassen.
    Bis denne :)

  • 32 leonope am 20. Oktober 2007 um 00:29

    Klar haben wir das 😉 Bis denne auch.

Deine Meinung zählt!

[zurück nach oben ⇑]