Leonope - was wäre...

Easy Tiger Error Page

Strategie des Mobbings

leonope am 31. Juli 2007 · 8 Kommentare

Was wäre, wenn man dich aufs Ärgste mobben und sogar der sexuellen Belästigung beschuldigen würde?

Würdest Du dich wehren indem Du alle vor den Richter bringst und dort versuchst dich rein zu waschen, oder wärst Du nur geschockt ob solcher Lügen und wüsstest gar nicht was das Ganze soll? Würdest Du die „Lügner“ selbst zur Rede stellen und ihnen drohen falls sie weiter solchen Scheiss erzählen, oder würdest Du nur lächeln in dem Wissen, dass irgendwann auch das vorbei geht? Würdest Du zum Gegenangriff „blasen“ und Beweise suchen um sie vor Gericht dann bloss zu stellen, oder würdest Du wenn´s sein muss auch Gewalt anwenden um der Lage wieder Herr zu werden? Was wenn Du merkst, dass alle Leute nur den andern glauben und dich schneiden, doch was, wenn Du in Wirklichkeit gar nichts getan hast und nur das Opfer ´ner Intrige bist?

Lesezeichen Tags: Was wäre...


bis jetzt 8 Antworten ↓

  • 1 MuGo am 31. Juli 2007 um 01:05

    Tja, da habe ich in der Tat schon einmal drüber nachgedacht. Wenn dir sowas nachgesagt wird – dann hast du echt die Arschkarte gezogen! Da hat man echt nicht viele Möglichkeiten, um da gegen anzukommen. Im Endeffekt ist es egal, was du machst: Entweder man lebt am selben Ort weiter und ignoriert so gut es geht, dass man von (fast) allen geschnitten wird. Oder man zieht weg und akzeptiert, dass das von allen als Schuldeingeständnis angesehen wird…

  • 2 leonope am 31. Juli 2007 um 11:08

    @MuGo…Arschkarte ist wohl ein treffender Ausdruck dafür :) Kann mir auch lustigeres vorstellen als permanent in einem gewissen „Beweisnotstand“ zu sein.

  • 3 Frau Apfelkomplott am 31. Juli 2007 um 21:26

    Eine ähnliche Situation habe ich schon durch…
    Habe diese Person höfflich (genötigt) gebeten die Falschaussage bzw. Fehlinformation vor versammelter Mannschaft zu korrigieren. Wir leben in einer harten Welt und ich will verflucht sein wenn ich es zu lasse das irgend so ein Arsch versucht meinen guten Namen in den Dreck zu ziehen. Neeeeeee, mit mir nüsch … meine Herren!

  • 4 leonope am 31. Juli 2007 um 22:16

    @Frau Apfelkomplott…kann mir vorstellen, dass das nicht gerade ein Honiglecken war. Muss schon schlimm sein sowas. Aber wie´s aussieht weisst Du dich zu wehren, sehr gut :)

  • 5 Christian in Wien am 5. August 2007 um 13:24

    Mit dem Chef und den Vorgesetzten die Sache abklären, und eine schriftliche Entschuldigung von der jeweiligen Person fordern. Und wenn das nicht fruchtet, dann Klagen, soll sie doch Beweise vorlegen für ihre Behauptungen.

  • 6 leonope am 5. August 2007 um 14:19

    @Christian in Wien…Du bist immer so herrlich „trocken“ :)

  • 7 Christian in Wien am 5. August 2007 um 14:26

    wuhäääää :'( jetzt sagt die einfach ich wäre zu „trocken“ Schnief

    😉

  • 8 leonope am 5. August 2007 um 14:48

    @Christian in Wien…hehee, nicht weinen, war ja nur lieb gemeint *rofl* Eine Packung „feh“ hinüber reiche :)

Deine Meinung zählt!

[zurück nach oben ⇑]