Leonope - was wäre...

Felgenreiniger nur mehr gegen Ausweis

Führerlos mit einem Rechenfehler

leonope am 29. April 2007 · 21 Kommentare

Was wäre, wenn man dir sagen würde, dass Du in einem „führerlosen“ Flugzeug sitzt, weil beide Kapitäne tot sind?

Würdest Du sagen „gut, dann soll wer anderer fliegen“ oder würdest Du vor Schock erstarren und dich von der Welt verabschieden? Würdest Du Courage zeigen und dich sofort ins Cockpit setzen oder würdest Du die and´ren fragen, ob irgendwer schon mal zum Spass geflogen ist? Wärst Du imstande, die Kiste in einem Stück zu landen oder würden deine Nerven voll auf „Panik“ schalten? Würdest Du versuchen dorthin zu fliegen wo Du hin willst und sagen „sorry, hab´ mich halt verflogen“ oder würdest Du nur runter wollen, ohne Rücksicht darauf, wie der Vogel nachher aussieht? Was, wenn die Lotsen meinen, dass Du das Ganze super toll machst doch was, wenn sich herausstellt, dass man nicht Gallonen sondern Liter nachgetankt hat?

Lesezeichen Tags: Was wäre...


bis jetzt 21 Antworten ↓

  • 1 Caipi am 29. April 2007 um 00:15

    Wenns Liter statt Galonen sind, dann is die Sache eh egal. Ich glaub, ein Flugzeug kommt mit 1000 Liter Kerosin nicht soweit wie mit 1000 Galonen… Is natürlich nur ne Annahme.

    Kommen wir zur Antwort. Wieso sind beide Kapitäne tot? Weil Terroristen im Flugzeug sind? Dann dürfte sich die Sache eh erledigt haben. In diesem Falle: Beste Freundin anrufen, bye bye sagen und noch ein paar Kleinigkeiten, danach die Familie und dann die Presse. Vertrag aushandeln, dass ich live berichte (die Terroristen werden nichts dagegen haben, denn wer Terror verübt, braucht Medienresonanz, um möglichst viele normale Menschen schocken zu können) und die dafür der besten Freundin einen Haufen Kohle überweisen.
    Dann… sterben? Kommt drauf an, was die planen.
    [anderes Szenario]
    Sind sie tot, weil es zu einem plötzlichen Druckabfall kam? Ihre Köpfe dadurch explodiert sind? Dann dürfte ich den Vogel auch nicht mehr fliegen können- mein Kopf explodiert auch gleich.
    [anderes Szenario]
    Oder wurden sie am Boden vergiftet und sind dann in der Luft gestorben? Dann könnt ich mit einer minimalen Chance das Steuer übernehmen. Zum Glück sieht man ja im Fernsehen manchmal, wie die fliegen, von daher würd ichs einfach mal so probieren. Wenns schief geht: Anruf tätigen und Stewardess durchziehen. Presse informieren und so, wegen Kohle für beste Freundin.

    Ich würd natürlich hoffen, dass jemand mit Flugerfahrung an Bord ist und die Kiste runterbringen kann. Heil, wenns geht^^

  • 2 leonope am 29. April 2007 um 00:23

    @caipi…hab ja schon einmal gesagt: Ich liebe Deinen Humor LOL Und mit den Gallonen liegst Du richtig :)

  • 3 Blondes Alien am 29. April 2007 um 00:54

    OH MEIN GOOOTTT!!

    DAS ist mein persönlicher Alptraum. Ich würde mir vermutlich zu den 5 Valium, die ich beim Fliegen ohnehin intus habe noch 20 dazu einwerfen, das ganze mit Whiskey runterspülen. Mir die Sauerstoffmaske grabschen und dann gediegen sterben.

    Vielleicht packt mich aber auch ein Anfall von Lebensmut und Wahnsinn, ich stürme das Cockpit, versuche erstmal rauszufinden, wie man Kontakt mit dem Tower aufnehmen kann und würde die dann fragen, was zu machen ist. Solange man in der Luft is, hat man ja den Autopiloten. Landeanflug is das Problem.

    Allerdings hab ich mal eine Reportage gesehen, da hieß es, selbst Hobby-Piloten würden so eine Kiste nicht runterkriegen. So leicht is das anscheinend doch nicht, wie uns Katastrophenfilme das vorgaukeln.

    @Paul: Um eine Vergiftung beider Piloten auszuschließen, müssen beide unterschiedliches Essen aus der Bordküche essen. Allerdings können die natürlich durch Wahnsinnige zuvor schon vergiftet worden sein. Aber die müssten dann ja die Einsatzpläne kennen. Oi, ich gehe mal davon aus, daß sowas unwahrscheinlich ist.

    Aber, fuck, auf die Idee bin ich überhaupt noch nicht gekommen. Beim Fliegen panike ich immer nur wegen der Technik oder Terroristen rum. Super, jetzt also neue Panik hinzugekommen!

    Danke Leo!!!

    O Gott, ich fliege nie wieder. Urrghs, geht nicht, muss ich fliegen. Scheiße.

  • 4 Lucky#Slevin am 29. April 2007 um 01:04

    Ähm.. naja.. ich würd mich quasi TOTlachen.. weil im Endeffekt, fliegen kann ich nicht also brauch ich es nicht zu versuchen. Da ich aber noch genügend Zeit hatte, diese Information zu erhaschen, nehme ich an, wir fliegen gerade eben noch auf Autopilot, weshalb ich also noch ein bisschen Zeit habe (vermutlich), um zu überlegen. Also wenn es sonst keiner weiß, also keine Panik ausgebrochen ist, dann würde ich schleunigst schauen, woher man am besten einen Fallschirm kriegt. Nottür aufgemacht und zack bin ich weg. Im Notfall ist mir das sogar lieber, als aufzuschlagen, selbst wenn ich noch nie gesprungen bin.
    Wenn der Rest der Welt allerdings auch weiß, dass das Flugzeug ins Verderben stürzen wird, tja, dann bleibt mir auch nur eines übrig: Mir irgendetwas handfestes, großes zu schnappen und rauszuspringen. Denn ich werde ganz bestimmt nicht abwarten, bis das Flugzeug wirklich abstürzt, das wäre echt schlimm. Ich würde mich an einem Koffer oder ähnlichem festbinden, damit, falls ich im Flug ohnmächtig werde, im Fall weiterhin daran gekettet bin, um beim Aufprall wenigstens versuchen, weich zu landen.

    Alles andere kommt irgendwie nicht in Frage.

  • 5 Caipi am 29. April 2007 um 01:12

    Lol, und du denkst, dass ein KOFFER dich retten würde? Wenn schon, dann musste dir ne Plane oder sowas schnappen. Jeder Quadratmeter soll um einen gewissen Prozentsatz die Fallgeschwindigkeit verringern.
    Nur für den Fall dass du´s mal nötig hast brauchst.

  • 6 konna am 29. April 2007 um 03:06

    Fallschirm wär auch meine erste Idee. Wenn das nicht geht, ich geh rein ins Cockpit (was für ein perverser Begriff ^^) – seit ich 4 bin spiel ich nun Computer- und Videospiele, vielleicht kann ich die Kiste mit etwas viel Glück runterbringen und die Anzahl der Opfer minimieren. Schöne große Ebene suchen und langsam absenken. Nen Versuch ists wert und dann bin ich im Leben wenigstens mal geflogen 😉

  • 7 Alexander stritt am 29. April 2007 um 09:33

    Ich würde mich ins cockpit setzen das Micro in Mundreichweite und denn tower auf einer Internationalen Frequenz anfunken, das die mir coordinaten geben sollen für den Excecution Approach.

    Und dann so gut wie möglich landen. Ich würde sagen ich wäre dann ein Held.

    Ich bin begeisterter Flusimulatorpilot. Deswegen könnte ich das. natürlich nicht so gut wie ein Pilot, es würde etwas holpriger bei der Landung zugehen.

    Aber zu landen ohne einen einzigen Kratzer ins Flugzeug zu machen, wäre überhaupt kein thema. Da ich ein Lufthansazertifikat für den Flugsimulator des Airbus A340-400 besitze würde ich mir das zutrauen 400 Menschen zu retten.

    Wenn es ein anderes Flugzeig wäre?

    Funk ist gleich, und die Steuerung auch. Ich bräuchte nur jemanden dann im tower. Und der ist bei einer Notsituation immer für einen da. Der diesen Typ Flugzeug kennt. Dann würde ich auch landen.

    Nur bräuchte ich ein ILS Signal über der Landebahn.

    Denn ein visual Approach ist sehr schwierig für einen Hobbypiloten wie mich.

    Was ein ILS ist und ein visual Approach ist? Hähä..darfste mal schön googeln!!

    Alexander Stritt

  • 8 Christian in Wien am 29. April 2007 um 11:24

    Wenn ich schon draufgehen sollte, dann wenigstens durch eigene Schuld, und wenn sich sonst kein dummer findet, dann werd ich halt die Kiste crashen.

    Die Kiste lebend und in einem Stück runter zu bekommen kann man praktisch vergessen von daher ist eh egal, und da sterb ich dann lieber im Pilotensessel, da ist sowieso die Aussicht besser. Abgesehen davon kann man die Tür zumachen und hört dann das Geschrei der andren nicht so.

  • 9 leonope am 29. April 2007 um 11:40

    @Blondes Alien…so schlimm ist das bei Dir? Und noch dazu als „Alien“ wo Du doch fliegen gewohnt sein müsstest 😉
    Immerhin ist es mir gelungen, dir ein weiteres „Katastrophen-Szenario“ zur Verfügung zu stellen. Wird ja sonst langweilig immer nur an der Technik zu zweifeln bzw. sich vor Terroristen zu fürchten. Ich bin aber sicher, Du würdest das alles bravourös bewältigen und die Kiste runterbringen 😉

    @Lucky#…was soll ich dazu noch sagen? Einfach köstlich *lol*

    @caipi…naja, auch wenn die Rechnung stimmt, ist es irgendwie egal ob Du mit 230 oder 190 „einschlägst“, oder? :)

    @konna…na endlich mal einer, der sich ein Herz nimmt :) So gehört es sich. Wenn schon ins Verderben, dann fliegen wir „selbst“ dahin LOL Auf jeden Fall würd´ ich es auch versuchen. was soll´s. Schlimmer kann es nicht mehr kommen.

    @stritty…na da kann ich doch nur hoffen, dass DU gerade an Bord wärst wenn ich wieder mal nach Cairo jette :)

    @Christian in Wien…herzlich willkommen und einen schönen guten Morgen :) Naja, so ganz ohne Möglichkeiten ist man nicht gerade :) Aber probieren würd ich es auch. Wenn nix hilft so kanns auch nix schaden LOL

  • 10 Christian in Wien am 29. April 2007 um 11:43

    @ leonope

    Danke, dir auch einen schönen Morgen :-)

  • 11 leonope am 29. April 2007 um 11:44

    @Christian in Wien…ich hab geglaubt Sonntag ist Dein „Blog-Ruhetag“ ? LOL

  • 12 Caipi am 29. April 2007 um 12:07

    Naja, da schon. Aber wenn du ne 20m²-Decke hast, bremst das doch schon ein wenig mehr, und da heil runter zu kommen wäre schon wahrscheinlicher^^

  • 13 Christian in Wien am 29. April 2007 um 12:17

    @ leonope

    Ja ich schreib nichts im Blog, aber ich schau mich mal ein bischen um :-)

    Abgesehen davon gilt das erst so richtig ab nächsten Sonntag, weil diesen Sonntag hab ich ja auch was im Blog geschrieben :-)

  • 14 leonope am 29. April 2007 um 12:19

    @caipi…naja, das mag schon stimmen. Bleibt nur zu hoffen, dass man dann nicht im Sturzflug ankommt sondern „nur“ dahinschmiert. Und man nicht von irgendwelchen Trümmern „verunstaltet“ wird. Aber einwickeln lönnte was bringen, klar :)

  • 15 leonope am 29. April 2007 um 12:20

    @Christian in Wien…na das ist ja dann was gaaaaaaaanz was anderes :) Dann geht das natürlich. Viel Spass auf jeden Fall in meiner Bude :)

  • 16 Loco am 29. April 2007 um 13:31

    Ich schätze ich würde den Arsch zusammen kneifen und ein letztes, aber aussagekräftiges Gebet sprechen. Und zwar laut! Und dass, obwohl ich nicht mal gläubig bin. :)

    Danach würde ich mich in den Sitz des Piloten setzten und mal so richtig meine jahrelange „Erfahrung“ mit den Microsaft Flugsimulatoren genießen… 😉 Wo ich hinfliegen würde kann ich jetzt nicht sagen, aber ein Land ohne Auslieferungsvertrag wäre denkbar geeignet.

  • 17 leonope am 29. April 2007 um 13:51

    @Loco…ich bin dabei. Aber nur wenn Du mich sicher in die Karibik bringst :) Und pfeif aufs Beten, einmal Sch…schreien tut´s auch und spart noch Zeit LOL

  • 18 Schmetterling am 29. April 2007 um 14:00

    … na, ne Scheiß Situation. Aber spitzt sich die Situotion dermaßen zu, werde ich schockbedingt stark. Das kenne ich schon von mir. Also erstmal den toten Kaptain vom Stuhl entfernen, damit ich`s bequem habe. Dann mit meinem sperlichen Englischkenntnissen den Autopiloten suchen. Ist natürlich klar, daß man den nicht findet, bei so einer Auswahl .
    … jetzt kann ich`s mir erst Recht gemütlich machen. Den außer sterben oder weitermachen bleibt ja nichts. Also weitermachen, den Steuerknüpel, in die Hand nehmen und versuchen das Ding oben zu behalten. Nachdem ich es natürlich gleich kann, geb ich mir ein paar Minuten, nur so aus Spass , ein letztesmal fliegen bevor man stirbt, das muss schon drin sein.
    Dann gehe ich es schließlich an, mich mit dem Funk und der Landung auseinander zusetzen. Da es klar ist, dass am Flughafen der Teufel los ist und die besser wissen , wie es runtergeht, laß ich die erstmal machen, versuche die Maschine zu halten und genieße das Gefühl zwischen Leben und Tod… bis zur nachsten Anweisung! 😉

  • 19 Gucky am 29. April 2007 um 14:52

    Runter kommen sie alle… 😈
    Und die Hoffnung stirbt zuletzt ! Klar würde ich, wenn mich niemand dran hindert, auch versuchen, erstmal jemand zu finden, der sich mit Fliegen auskennt und wenn nicht, auch selber versuchen, die Kiste zu fliegen.
    Die möglichen Szenarien sind ja schon erwähnt worden. Wenn man Verbindung mit einem Tower aufnehmen könnte, bestände vielleicht eine Chance.
    Und mir wäre es scheißegal, wie die Kiste hinterher aussehen würde. Hauptsache, es würden viele überleben. Ich natürlich auch… :-)
    Wenn nicht mehr genug Sprit drauf ist, sind allen Überlegungen wohl „für die Katz“.
    Selbst wenn man den „Vogel“ woanders hin fliegen könnte (Karibik), bliebe immer noch das Problem der Landung eines „Notpiloten“.

  • 20 leonope am 29. April 2007 um 15:30

    @schmetterling…das kannste laut sagen :) Wie sich das aber von dir anhört, würdest Du recht cool da reingehen und deinen „Job“ machen, bis zum bitteren Showdown:)

    @Gucky…damit hast Du recht. Ich würde auch keine Rücksicht darauf nehmen wie der Vogel danach aussieht LOL Hauptsache lebend unten. Und danach ab in die Karibik. das wäre dann echt verdient :)

  • 21 Loco am 29. April 2007 um 22:27

    @leonope
    Karibik? Guter Vorschlag. Dann mal los. :)

Deine Meinung zählt!

[zurück nach oben ⇑]