Leonope - was wäre...

Felgenreiniger nur mehr gegen Ausweis

Unsterblich für immer

leonope am 27. Februar 2007 · 47 Kommentare

Was wäre, wenn Du wissen würdest, dass Du unsterblich bist?

Wäre es ein Schock für Dich oder die Erfüllung aller Träume? Du hättest ewig Zeit aber was würdest Du mit dieser tun? Würde Dir nicht langweilig werden, so ganz ohne „Ablaufdatum“? Würdest Du überhaupt begreifen können was dies bedeutet? Würdest Du die Möglichkeiten erkennen die Du auf einmal hättest? Und, wäre es nicht egal ob Du eine Arbeit morgen oder in zweihundert Jahren erledigst? Hättest Du nicht alle Zeit der Welt?

Lesezeichen Tags: Was wäre...


bis jetzt 47 Antworten ↓

  • 1 Caipi am 27. Februar 2007 um 06:24

    Unsterblich stelle ich mir scheiße vor. Zumindest dann, wenn darin nicht ewige Jugend und Unverwundbarkeit enthalten ist. Denn mal ganz ehrlich: Wer will schon tausende von Jahren in einem langsam zerfallenden Körper leben?

    Wenn ewige Jugend und Unverwundbarkeit drin sind, stell ich mir das genau dann komisch vor, wenn die Erde explodiert oder austrocknet und so.. Wo und wie lebt man dann?

    Außerdem is da wieder das Problem, dass Freunde und Bekannte sterben und man irgendwann allein ist. Nicht schön.

  • 2 Matthias am 27. Februar 2007 um 07:08

    „wenn die Erde explodiert oder austrocknet und so.. Wo und wie lebt man dann?“

    wo -> jedenfalls nicht mehr auf der erde
    wie -> ist ja egal, du lebst

    😉

    nein wenn die erde zusammenfällt und man lebt immernoch, hat man wenigstens endlich mal n grund sich die zich millionen lichtjahre entfernung zu anderen welten zuzumuten 😛

    Ansonsten finde ich unsterblichkeit aber eher langweilig, naja kommt drauf an, wenn die welt so ist wie jetzt – was hat man davon? Rente bekomm wir eh nicht 😉

    Das einzigste was interessant wäre, wären die Fortschritte in Medizin, technik, Raumfahrt etc mitzuerleben

    gruß

  • 3 andy y am 27. Februar 2007 um 08:58

    @caipi und matthias … na sowas aber auch, ihr habt mir meine antworten komplett abgenommen!! :) sofern also jugend und unverwundbarkeit dabei sein sollte, wollte schon immer à la enterprise durch’s weltall düsen oder wie supermann einen kleinen jungen vor dem überfahren retten. => scheissegal ob ich zum schluss alleine auf einer trostlosen erde rumsitzen würde, denn zuvor hab ich millionen von jahren evolution erleben dürfen.

  • 4 leonope am 27. Februar 2007 um 10:04

    @caipi….mit dem verschrumpelten Body hast natürlich recht…stell ich mir auch nicht gerade genüsslich vor, wie faules Obst auszusehen :)

    @Matthias…die Frage ist nur, WOMIT Du die Lichtjahre überbrückst…am Ende wirst Du ein sehr geduldig sein müssen..und das ist nicht jedermanns Tugend 😉

    @andy y….naja, oft kommt man zu spät ;)…und alle wollen sie schon wieder „Zusatz-Leistungen“ wie Unverwundbarkeit und ewige Jugend…hey, das macht 249,99 im Monat (bei der AOK)…LOL

  • 5 andy y am 27. Februar 2007 um 10:17

    das erinnert mich stark an den highlander, der sich immer und immer wieder ein neues leben suchen musste, im dunkel der gesellschaft, niemals auffallend und trotzdem erfolgreich. das stell ich mir schwer vor!

  • 6 leonope am 27. Februar 2007 um 10:26

    @andy y…naja, das nicht gerade, könnte mir sogar ganz gefallen 😉 ….aber immer auf seinen Kopf aufpassen zu müssen kann schon stressig werden…das kann sich leicht zu einer Paranoia ausweiten…LOL….vor allem bekommt die Aussage „Irgendwie bin ich heute so kopflos“ eine völlig neue Bedeutung…LOL

  • 7 parsplaya am 27. Februar 2007 um 10:49

    Hatten wir das Thema nicht letztens schon mal? Naja ok, in einer anderen Variante „Für immer jung“

    Was bedeutet das genau? Ich Alter aber sterbe nicht oder ich bleibe jung?

    Wenn ich alter dann ist das ja scheiße. Wie sehe ich wohl aus wenn ich 347 Jahre alt bin! Bestimmt ziemlich wiederlich…

  • 8 leonope am 27. Februar 2007 um 11:04

    @parsplaya…ähnlich aber nicht das Gleiche…Für immer jung heisst ja nicht, dass Du deswegen auch unsterblich wärst ;)…..naja, auch das wäre natürlich interessant zu erfahren….347 Jahre, alt? noch immer jung? gutaussehend oder zerschrumpelt?…viele Fragen, viele Antworten? oder keine? Bin schon gespannt was der Tag so bringt 😉

  • 9 Alexander Stritt am 27. Februar 2007 um 11:05

    Wenn ich wüsste das ich unsterblich bin, würde ich alle kriege der Welt beenden. Würde jedem Arschloch das sein finger auf einer waffe hat Abhacken.

    Und würde für Frieden sorgen…

    Das wäre doch mal toll..oder??

    Alexander Stritt

  • 10 andy y am 27. Februar 2007 um 11:12

    du weisst schon das du damit bis in alle ewigkeit verbringst … :)

  • 11 leonope am 27. Februar 2007 um 11:13

    @Alexander…bist absolut für höhere Weihen gedacht :) Nur ob Du das alles – auch wenn Du unsterblich wärst – umsetzen könntest, bezweifle ich ernsthaft….aber es ehrt Dich, und, wer will das nicht? Ich frage mich wo wir die ganzen Finger aufbewahren sollen? :)

  • 12 leonope am 27. Februar 2007 um 11:25

    @andy y…meinst Du mich oder den „Finger-Sammler“ :) LOL

  • 13 andy y am 27. Februar 2007 um 11:36

    der comment ging an alexander, sorry.

  • 14 Caipi am 27. Februar 2007 um 12:03

    Sehts doch mal ein: Unsterblichkeit bringt nichts ohne Unverwundbarkeit und ewige Jugend! Der Körper geht zugrunde, und dann? Nicht gut…

  • 15 andy y am 27. Februar 2007 um 12:58

    richtig, ohne unverwundbarkeit und ewige jugend brauch ich mir das nicht antun.

  • 16 leonope am 27. Februar 2007 um 13:31

    @andy…no prob :) ich denk ich geh da mit euch beiden, caipi und Dir, durchaus konform…wär echt scheisse so vor sich hin zu dörren wie faules Obst…allein schon der Gestank :)

  • 17 Skywalker am 27. Februar 2007 um 14:05

    Nee. Ich würd durchdrehen.

  • 18 leonope am 27. Februar 2007 um 14:55

    @skywalker….klare Ansage :) aber lass Dir Zeit dabei, hast ja genug davon LOL..ausserdem was machst, wenn Du wieder „runterkommst“, irgendwann in 300 Jahren? :)

  • 19 kbrause am 27. Februar 2007 um 15:13

    endlich! mehr zeit! endlich keinen zeitdruck mehr, kein einteilen des tages in soundsoviel stunden für dies und das.
    ich nehme mir 50 jahre zeit zum aufziehen des nachwuchses, 100 jahre karriere, 200 jahre bücherlesen, 2000 jahre hobbies, 150 spazieren.
    wunderbar! danke für diese vorstellung! :)

  • 20 leonope am 27. Februar 2007 um 15:26

    @kbrause…na bumm…da hast Du ja einiges vor :) das mit den 2000 Jahren für Hobbies gefällt mir am besten :) und bitte, gern geschehen 😉

  • 21 Schmetterling am 27. Februar 2007 um 16:27

    … unsterblich sein, klingt nicht schlecht… bloß in welchem Alter für ewig verweilen? Als sorgenfreies, spielerisches Kind, durchgekallter Teenie, in der Blüte stehender Erwachsener, als, in sich ruhender, weiser Alter oder Millionen von Jahren immer wieder kehrende Dürre und Eiszeit erleben?! Hat alles was. Aber ich denke, ein Anfang braucht auch ein Ende.

    Aber ganz anders gesehen, wissen wir doch, dass wir alle unsterblich sind, es bloß immer wieder vergessen. Die Wiedergeburt läßt grüßen! 😉

  • 22 leonope am 27. Februar 2007 um 16:40

    @schmetterling….also ich nehm den immer wiederkehrenden, durchgeknallten und in bester Blüter stehenden Teenie…LOL

  • 23 Caipi am 27. Februar 2007 um 16:58

    Viel Spaß mit jahrmillionenwährender Akne. Dann doch lieber einen 23-jährigen… Das Alter stell ich mir ganz ok vor^^

  • 24 leonope am 27. Februar 2007 um 17:19

    @caipi…wer hat hier was von Akne gesagt? 😉 Ich wäre die ganze Zeit perfekt, gesund, schön, geil, oops…naja, DOCH…und was weiss ich noch alles….dicke Backe, das wär ´ne Party für die nächsten 10 000 Jahre :) natürlich dürfte der Barrilito nie ausgehen 😉 Und Panzerbenzin schon gar nicht…LOL

  • 25 Schmetterling am 27. Februar 2007 um 17:33

    … gute Wahl, ich würde aber noch das „s0rgenfrei“ mitreinnehmen. 😉

  • 26 leonope am 27. Februar 2007 um 17:48

    @schmetterling….hast auch wieder wahr 😉

  • 27 Gucky am 27. Februar 2007 um 18:37

    Gucky IST unsterblich… :-)

    „Im Jahr 2436 hat Gucky das Ende seiner natürlichen Lebensspanne fast erreicht, doch auf dem Planeten Monol in der Galaxis M 87 wird er einer biophysikalischen Hyperregenerierung unterzogen und dadurch um rund 500 Jahre verjüngt. 2931 erhält er schließlich einen Zellaktivator, der 1174 NGZ von der Superintelligenz ES durch einen Zellaktivatorchip ersetzt wird. Als Unsterblicher überlebt er alle übrigen Ilts.“

    DAS bedeutet natürlich auch:

    „Als letzter der Mausbiber ist er aber auch eines der einsamsten Wesen des Universums, was er meist durch Scherze überspielt.“

    [ alle Texte in „Gänsebeinchen“ von hier

  • 28 leonope am 27. Februar 2007 um 18:40

    @Gucky….also in diesem speziellen Fall…plädiere ich hiermit ausrücklich für die Sterblichkeit :)

  • 29 Gucky am 27. Februar 2007 um 19:08

    @leonope

    Was heißt das jetzt ?
    Du würdest mich lieber tot sehen ? :-)

  • 30 leonope am 27. Februar 2007 um 19:11

    …nein, ….MICH :)

  • 31 Gucky am 27. Februar 2007 um 19:14

    Ja… du kennst die Geschichte nicht.
    Gucky ist zwar einsam, aber nicht alleine auf der Welt bzw. im Weltraum.
    Es gibt ja noch die Terraner und die vielen anderen Völker im Universum, unter denen Gucky auch Freunde hat.
    Und es ist immer was zu tun ! :-)

  • 32 Gucky am 27. Februar 2007 um 19:17

    Du siehst daran, daß deine Frage garnicht so einfach zu benantworten ist…

  • 33 leonope am 27. Februar 2007 um 19:23

    @Gucky…wo Du recht hast, hast Du recht 😉

  • 34 Gucky am 27. Februar 2007 um 19:24

    Und noch etwas wäre in diesem Zusammenhang noch erwähnenswert:
    Der Mensch stirbt ja, weil die Zellen altern und irgendwann irgendwas seinen Dienst „einstellt“.
    DAS ist bei Gucky ja ausgeschlossen !
    Aber… er ist nicht unverwundbar !
    Eine gewaltsame Verletzung läßt ihn möglicherweise auch sterben.

  • 35 da besserwissa am 27. Februar 2007 um 19:34

    Ich denke, die Möglichkeiten, die man im Leben hat, wären auch nicht viel anders.
    Das timing wäre wohl immer noch das A und O, was hilft es, dass ich es auch später irgendwann machen kann und die Gelegenheit nicht mehr passt? Der Mensch schon gestorben ist, dem ich umbedingt meine Liebe geben wollte? Alle Projekte und Träume nacheinander abarbeiten? Einem Menschen begegnene ich unter Umständen auch nur einmal, so wie einem guten Angebot, einer Möglichkeit. Ja die Optionen wären sicher noch unendlicher, als sie mir jetzt schon erscheinen, eine zu wählen ist für mich jetzt schon schwer. Wer will schon etwas sein Leben lang machen? Ich nicht!

    Vielleicht hätte ich auch weniger Skrupel, mich auf etwas einzulassen, ich habe dann ja wirklich alle Zeit der Welt, ich müsste nicht umbedingt Prioritäten setzen und könnte mich all meinen Leidenschaften hingeben.

    Leidenschaft schafft Leiden
    Unsterblich zu sein schliesst Sichtum, Unverwundbarkeit und Krankheit ja nicht aus, wie Capi ja auch schon bemerkte. Ein radikaler Bewustseinswandel wäre für mich eine denkbare Konsequenz. Jetzt habe ich die Gewissheit, das ja alles ein Ende hat, so spielt man vieleicht doch eine Lotterie mit seinem Leben, raucht, trinkt und macht so manch andere selbstschädigenden Sachen. Es muss ja mich nicht treffen, ich steh darüber, schlieslich hat ja alles ein Ende. Ja, Verdrängen und vergessen, sicher einer der Knackpunkte des Menschen. Wie Mahatma Gandhi so schön sagte „Die Geschichte lehrt uns, dass die Geschichte uns nichts lehrt!“

    Mit dem Wissen, unsterblich zu sein, müsste ich dieses unterbewußte Bewußtsein(Prägung klingt wohl besser, doch mein Unterbewußtsein hat auch ein Bewußtsein) wohl ändern, da die körperlichen und geistigen Folgen für ein unendliches Leben sicher qualvoller werden. Sozusagen die Summe aller Dinge wird durch lange Lebensdauer immer grösser. Es wäre ja sich selbst gegenüber unverantwortlich, sich weiter zu schädigen. Also mit dem nicht verdrängen(vergessen) ein neues Bewußtsein zu bekommen um sich selbst gegenüber verantwortlich zu handeln, um weniger zu Leiden. Hmm, da fehlt dann wieder die Leidenschaft.

    Nur, dann mit einem solchem (Un…, Hyper..,)Bewußtsein rumzulaufen, nicht mehr zu verdrängen um für sich selbst weniger zu leiden? Abgesehen davon, dass ich mir vorstellen kann, das mein Speicher dann irgendwann voll ist, auch wenn wir angeblich erst 10% unseres Hirnes nutzen?
    Da bleibt mir dann wohl nur noch das Ausharren in Meditation oder lass dass mit der unterbewusten Bewustseinsänderung und lasse mich doch einfach nur sanft treiben, versuche wirklich im hier und jetzt zu leben, versuche weiter zu vergessen um jeden Tag aufs Neue ohne meine alten Prägungen vorurteilsfrei erleben zu können.

  • 36 leonope am 27. Februar 2007 um 19:37

    @Gucky…..na dann komm mal rüber, ich zeig Dir wie man das am besten anstellt :)

  • 37 leonope am 27. Februar 2007 um 19:45

    besserwissa………….was hat DICH denn da geritten??? :) Heyyyyy, ich mein das ist ja echt abgefahren und hoch interessant…aber wie zum Henker soll ich all das beantworten ohne ein Buch schreiben zu müssen? LOL….Schande, das hat´s ja einer ganz genau genommen :) Wenn ich mal „etwas weniger“ zu tun habe, komme ich gerne auf Deine Ausführungen zurück :) Hoffe das ist OK……wow, der bringt mich ins Grab, um beim Thema zu bleiben :) Aber ich geb Dir einen Tip…schreib einfach weiter, ich mach aus Deinen Ausführungen ein pdf-file und meine „Fans“ können sich dann die „Geschichte von der Unsterblichkeit“ direkt von hier downloaden :)

  • 38 da besserwissa am 27. Februar 2007 um 19:57

    Hallo leonope: eine Antwort erwarte ich gar nicht von Dir, habe ja nur versucht, auf deine Frage zu antworten. Oder sollte ich mit meiner Antwort womöglich neue Fragen aufgeworfen haben? Ja, behalt Dir die „Ausführungen“ und mach was draus, dazu fehlt mir in meinem beschränktem Leben im Moment noch die Zeit oder Leidenschaft, obwohl es sicher ganz spassig werden könnte. 😉

    keep on blogging …

  • 39 Gucky am 27. Februar 2007 um 20:06

    @leonope

    WAS am besten anstellt ??

  • 40 leonope am 27. Februar 2007 um 20:46

    @Gucky….schon OK, ich lass Dich am Leben…LOL

    @bessawissa….werd ich auf jeden Fall tun…und wer weiss was sich da noch alles für Abgründe auf tun 😉

  • 41 Schmetterling am 27. Februar 2007 um 21:05

    … na wenn hier so weitergeht, müssen wir ja unsterblich werden, um das alles zu analysieren 😉

  • 42 leonope am 27. Februar 2007 um 21:26

    …na da is ja mein geflügelter Freund wieder :) Wie´s aussieht hast Du recht :)

  • 43 Gucky am 27. Februar 2007 um 21:49

    @leonope

    Ach… du wolltest mir Gewalt antun ? :-(

  • 44 leonope am 27. Februar 2007 um 21:59

    Ich? Aber ich doch nicht! Ich bin die Unschuld in Person 😉

  • 45 Gucky am 27. Februar 2007 um 23:13

    @leonope

    Na… wer´s glaubt… :-O

  • 46 leonope am 27. Februar 2007 um 23:20

    …sooooo unglaubwürdig? 😉

  • 47 Christian in Wien am 22. März 2008 um 18:45

    schwere frage, es wäre vermutlich eine furchtbare folter und das beste zur gleichen zeit.

    auf der einen seite würden menschen die einem was bedeuten sterben während man selber nicht sterben kann, auf der anderen seite könnte man viel mehr bewirken als sterbliche, weil man mehr zeit hat.

    mit sicherheit würden die menschen einen für ein monster halten.

    ich würde mir einen ruhigen platz suchen, wo man mich einfach nicht kennt, und dort leben, und alle 30 – 40 jahre würde ich woanders hinziehen.

Deine Meinung zählt!

[zurück nach oben ⇑]